Freitag, 22.11.2019

|

zum Thema

Nach dem Streik bei Lufthansa fallen immer noch Flüge aus

Im Tarifkonflikt gibt es derweil Hoffnung - 09.11.2019 09:46 Uhr

Der Streik bei der Lufthansa ist vorerst beendet - dennoch fallen am Samstag weiterhin Flüge aus. © Matthias Balk, dpa


An die 20 Verbindungen seien für Samstag annulliert worden, sagte ein Sprecher von Deutschlands zweitgrößtem Airport. Zahlreiche Lufthansa-Flüge starteten oder landeten demnach teilweise mit mehreren Stunden Verspätung. In Nürnberg waren laut Betreibergesellschaft keine Verbindungen gestrichen worden. Die Airline teilte auf Anfrage mit, es könne nach dem Streik zu vereinzelten Flugausfällen oder Verspätungen kommen. Das liege daran, dass Maschinen und Crews noch nicht an den richtigen Einsatzorten seien, hatte ein Sprecher vorab gesagt.


Lufthansa sagt 1300 Flüge ab - Airport Nürnberg auch betroffen


Zugleich gibt es etwas Hoffnung auf ein Ende des Tarifkonflikts. Die Gewerkschaft Ufo und die Airline wollen über eine mögliche Schlichtung beraten. Es geht um rund 21.000 Lufthansa-Flugbegleiter. Beide Seiten vereinbarten aber striktes Stillschweigen. Dem Vernehmen nach sollen die Gespräche am Sonntag an einem geheimen Ort beginnen. Man brauche die Vertraulichkeit, um schwierige juristische Fragen auszuräumen, so Lufthansa-Chef Carsten Spohr. "Wenn wir schlichten, muss das Ganze juristischen Halt haben."

Wegen der Streiks der Ufo hatte die Lufthansa am Donnerstag und Freitag mit einem Sonderflugplan insgesamt 1500 Flüge weltweit abgesagt. Sie sprach von rund 200.000 betroffenen Passagieren. Vor allem die Drehkreuze Frankfurt und München traf es.

Bilderstrecke zum Thema

Von Nürnberg in die Welt: Direktziele vom Dürer-Airport

Ins Van-Gogh-Museum in Amsterdam oder lieber am Strand liegen auf Fuerteventura? Nach Paris zum Sightseeing oder Mode shoppen in Mailand? Wir haben die Länder für Sie aufgelistet, in die man von Nürnberg aus direkt fliegen kann. Schönen Urlaub!


dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft