Montag, 30.11.2020

|

zum Thema

Paypal führt Strafkosten für inaktive Nutzer ein: So schützen Sie sich

Gebühr gilt in Großbritannien ab Dezember - 21.10.2020 19:33 Uhr

Der Online-Bezahldienst Paypal hat angekündigt, in einigen EU-Ländern ab Dezember eine Strafgebühr für inaktive Nutzer einführen zu wollen. Eigentlich kann man über die Website völlig kostenlos Geld an Freunde versenden, zukünftig wird das aber wohl nur für aktive Nutzer gelten.

Ab 16. Dezember sollen Besitzer eines Paypal-Kontos, die sich ein Jahr lang nicht eingeloggt haben, bis zu 12 Pfund (etwa 13 Euro) zahlen müssen. Laut der britischen Verbraucherschutzseite Which? soll diese Strafgebühr aber nur Nutzer mit Guthaben auf dem Konto betreffen. Die Höhe der Strafe wird dann vom Guthaben abgezogen - wer weniger als 12 Pfund auf dem Konto hat, zahlt auch nur so viel.

Der Bezahldienst Paypal führt in einigen Ländern ab Dezember eine Strafgebühr für inaktive Konten ein. 

21.10.2020 © imageBROKER/Moritz Wolf via www.imago-images.de, imago images/imagebroker


Die Nutzer werden vor dem Einzug der Gebühr per Mail informiert. Allerdings ist es denkbar einfach, die Zahlung zu vermeiden: Es genügt, sich einmal im Jahr einzuloggen, um die Uhr zurückzusetzen. Zusätzlich ist anzuraten, etwaiges Guthaben sofort auf das eigene Bankkonto zu überweisen - dann berechnet Paypal ebenfalls keine Gebühr. Paypal-User hierzulande müssen sich vorerst sowieso keine Gedanken machen. Nach Informationen des Online-Magazins TECHBOOK plant Paypal derzeit keine derartigen Maßnahmen für Nutzer in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

amh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft