Reichtum und Tränen: Zehn Dinge, die Sie über Schaeffler noch nicht wussten

7.4.2021, 13:14 Uhr
1 / 10
Kreative Köpfe und zufriedene Schaefflerianer

Ein paar Zahlen zum Anfang: Um die 80.000 Menschen arbeiten bei Schaeffler. Dabei sind kreative Köpfe gefragt: Pro Jahr werden mehrere hundert Patente angemeldet (zum Beispiel 1900 im Jahr 2020). Apropos Zahlen: Auf der Arbeitgeber-Bewerter-Plattform "kununu" schneidet Schaeffler in Sachen Karriere und Gehalt gut ab. Von fünf Sternen hat Schaeffler im Durchschnitt 3,6 erhalten. Als Arbeitgeber liegt der Zulieferer in der Branche "Automobil" mit den gesamten Werten über dem Durchschnitt. 

.
2 / 10
Schaeffler beflügelte Lindbergh

Was dieser junge Mann mit dem Unternehmen Schaeffler zu tun hat? Eine ganze Menge. Das ist Charles Lindbergh. Er absolvierte seinen spektakulären Transatlantikflug 1927 in einer Maschine, die mit Lagern von Schaeffler ausgerüstet war. Der US-amerikanische Pilot überquerte von Paris nach New York alleine den Atlantik. Später schrieb er Bücher über seine Abenteuer - und erhielt den Pulitzer-Preis.  © imago stock&people

.
3 / 10
Dank Schaeffler über Wuppertal schweben

Den Atlantik im Alleingang muss aber nicht jeder überqueren, der sich mit den Produkten von Schaeffler vertraut machen will. Eine Fahrt in der Schwebebahn von Wuppertal tut es auch. Die Einschienen-Hängebahn absolvierte schon 1901 ihre Jungfernfahrt. Schaeffler war daran von Anfang an beteiligt. "Schon 1901 lieferte das Wuppertaler Werk, das damals noch unter dem Namen Jaeger firmierte und später von FAG übernommen wurde, Lager und weitere Komponenten an die Schwebebahn", heißt es seitens Schaeffler dazu stolz.. Der "Puls Wuppertals" ist noch heute ein beliebtes Ziel für Touristen und Ausflügler. Das Schaeffler-Werk in Wuppertal wird hingegen geschlossen.  © dpa/Ina Fassbender

.
4 / 10
Eine waschechte Familiendynastie

Unternehmer und Ehrenbürger Herzogenaurachs: Georg Schaeffler erfand den Nadelkäfig für Nadellager. Begonnen hat alles allerdings schon viel früher: Die Erfindung der Kugelschleifmaschine durch Friedrich Fischer 1883 in Schweinfurt markiert den Beginn des heutigen weltweit agierenden Unternehmens. Georg Schaeffler und sein Bruder Wilhelm  gründeten 1946 in Herzogenaurach die Industrie GmbH, die man heute kennt. Noch heute ist Schaeffler eine waschechte Familiendynastie... © Schaeffler

.
5 / 10
Corona ließ das Vermögen schrumpfen

Glückliche Eheleute: Hier heiratet die 22-jährige Maria-Elisabeth Kurssa im Jahr 1963 Georg Schaeffler. Für ihn brach sie ihr Medizinstudium ab. Ihr Mann starb im Alter von 79 Jahren im Jahr 1996. Seit dessen Tod führen Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann und Sohn Georg F. W. Schaeffler als Familiengesellschafter das Unternehmen weiter. Die Familie gilt nach wie vor als sehr vermögend, was untertrieben ist. Laut Businessinsider hatten Mutter und Sohn 2018 ein gemeinsames Vermögen von rund 35 Milliarden US-Dollar vorzuweisen. Seit der Corona-Pandemie soll dieses Vermögen allerdings erheblich geschrumpft sein. 2021 wird das Vermögen der Matriarchin "nur noch" auf 3,6 Milliarden US-Dollar geschätzt. Die mittlerweile 79-jährige Schaeffler-Thumann ist selten in der Öffentlichkeit zu sehen.  © Schaeffler

-
6 / 10
Tränenreicher Auftritt

Dass Schaeffler wirtschaftlich angeschlagen ist, haben Sie sicherlich in den Nürnberger Nachrichten oder auf nordbayern.de bereits oft gelesen. Geplanter Stellenabbau sorgt bei den Beschäftigten immer wieder für Sorgen - Kundgebungen sind die Folge. Aber, wussten Sie auch das? Schon 2009 demonstrierten in Herzogenaurach rund 8000 Menschen für staatliche Hilfen für den Autozulieferer. Milliardärin Maria-Elisabeth Schaeffler war vor Ort. Statt Pfeifen und Buh-Rufe zeigten sich viele Demonstranten solidarisch. Und die Unternehmerin? War zu Tränen gerührt. Die Bilder der weinenden Maria im Kreise der Schaefflerianer wanderten damals durch die ganze deutsche Medienlandschaft.  © Edgar Pfrogner

.
7 / 10
Frauen und Schaeffler

Um 1970 sah die Ausbildung bei Schaeffler noch wenig digital aus. Aber: Auch Frauen waren vertreten. Abgesehen davon, dass an der Spitze des Unternehmens eine Frau steht, bemüht sich das Unternehmen auch so um Gleichberechtigung. "Der Aufsichtsrat hat in seiner Sitzung am 10. Mai 2017 festgelegt, dass dem Vorstand der Schaeffler AG mindestens eine Frau angehören soll." Diese Zielgröße wurde bereits erreicht, heißt es dazu im entsprechenden Bericht. Die Vorstandsebene soll ebenfalls jünger werden: 55 Jahre ist der angestrebte Altersdurchschnitt.  © Schaeffler

.
8 / 10
Auch im Rennsport fährt Schaeffler vorne mit

Rennfahrer Marco Wittmann und Schaeffler sind schon länger ein eingefahrenes Team. In seiner "Greenmachine", dem Schaeffler BMW M4, startet der gebürtiger Fürther bei der DTM. "Mehr als 600 PS, ein deutlich reduziertes Fahrzeuggewicht, Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 300 km/h und die zur Saison 2019 eingeführte Push-to-Pass-Funktion machen die am härtesten umkämpfte Tourenwagenserie noch schneller und spektakulärer", wird das Rennauto online beschrieben. Auf dem Norisring durften Mitarbeiter von Schaeffler Wittman bereits von der Tribüne aus anfeuern. Hintergrund: Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler ist Serien- und Innovationspartner der DTM. Seit 2019 besteht die Premium-Partnerschaft zwischen Marco Wittmann und BMW M. Echte Fans kaufen sich deshalb von Schaeffler Merchandise die entsprechende Marco-Wittmann-Tasse.  © Sportfoto Zink / JüRa

.
9 / 10
Der Autozulieferer achtet auf Gesundheit

Wussten Sie, dass Schaeffler auch in so manchen Fitnessgeräten verborgen ist? In Fahrrädern, Inlineskates, Ergometern oder Angelrollen können tatsächlich Produkte von Schaeffler stecken. Auch für die Mitarbeiter setzt Schaeffler auf Bewegung. Deshalb gibt es den "Schaeffler Health Coach", eine App, durch welche die Beschäftigten Angebote zum Gesundheitsmanagement direkt buchen können.  © Angelika Warmuth, dpa

10 / 10
Strandnah und weltweit: Die Schaeffler-Standorte

Cheraw, Joplin, Huejotzingo, Chevilly, Sorocaba oder Chennai sagen Ihnen nichts? An diesen Orten finden Sie Schaeffler-Werke. Der Konzern ist mit 170 Standorten in über 50 Ländern vertreten. Vom Standort Schaeffler Peru S.A.C. in Lima sind es zu Fuß übrigens nur 15 Minuten zum Strand "La Pampilla".