26°

Dienstag, 22.09.2020

|

zum Thema

Siemens und Adidas: Fränkische Konzerne stützen den Dax

Deutsche Wirtschaft befindet sich trotz Corona weiter im Aufwärtstrend - 06.08.2020 13:13 Uhr

Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich am Donnerstag dank positiv aufgenommener Geschäftsberichte einmal mehr robust. An einem Tag mit Zahlen vieler Unternehmen, die in vielen Fällen positiv überraschten, brachte es der Dax nach zunächst verhaltenem Start schnell auf ein Plus von etwa einem Prozent. Dann aber nahm der Rückenwind wieder merklich ab. Zuletzt stand der Dax noch 0,24 Prozent höher bei 12 690,72 Punkten.

Zwischen der weiter grassierenden Corona-Pandemie und der politischen Hängepartie in den USA beim Schnüren eines weiteren Hilfspakets fehlt es dem Leitindex schon länger an den nötigen Impulsen, um nachhaltig nach oben auszubrechen.

Bilderstrecke zum Thema

Siemens, Datev und Co.: Das sind die Top-Arbeitgeber in Mittelfranken 2019

Unsere Bilderstrecke zeigt die größten Arbeitgeber in Mittelfranken. Sie beschäftigen derzeit etwa 128.600 Mitarbeiter unter anderem an den Standorten Nürnberg, Fürth, Erlangen, Ansbach, Zirndorf, Heroldsberg und Herzogenaurach.


Positives gab es auf der Konjunkturseite zu vermelden: Der Auftragseingang in der deutschen Industrie hat sich nach dem Einbruch in der Corona-Krise im Juni unerwartet stark erholt. Zuletzt ging es auch für den MDax um 0,33 Prozent nach oben auf 26 965,68 Punkte. Auf europäischer Bühne war der EuroStoxx moderat ins Minus gerutscht.


Siemens-Aktionäre billigen Aufspaltung des Konzerns


Die größte Stütze für den Dax waren die Aktien von Siemens, die nach dem Quartalsbericht des Industriekonzerns um drei Prozent anzogen. Analyst Simon Toennessen von Jefferies Research sprach auf den ersten Blick von sehr starken Zahlen.

Der Sportartikelkonzern Adidas überzeugte mit dem im zweiten Quartal erzielten Umsatz und der Aussage, im dritten Jahresviertel einen Betriebsgewinn erzielen zu wollen. Hier ging es für die Papiere um 2,7 Prozent hoch.

Bilderstrecke zum Thema

Siemens - die Geschichte eines Weltkonzerns

Über 40.000 Mitarbeiter beschäftigt Siemens in Nordbayern. Damit ist das Unternehmen der größte private Arbeitgeber der Region. Aktuell wird der Konzern von Vorstandschef Joe Kaeser mal wieder umgebaut - doch das ist beileibe nicht das erste Mal, dass sich Siemens in seiner Geschichte neu aufstellt.


Eine weitere Dax-Stütze waren die Aktien von Covestro mit einem Plus von 2,3 Prozent. Hier half eine Kaufempfehlung des Bankhauses Metzler.

Munich Re verloren 2,4 Prozent, weil der von Corona-Schäden beeinträchtigte Quartalsgewinn etwas niedriger ausfiel als angekündigt. Auch bei der Allianz waren die Vorzeichen wegen der zugleich getrübten Stimmung durch den Konkurrenten Axa rot.

Die Schlusslichter im Dax waren die 2,5 Prozent tieferen Henkel-Papiere und vor allem Beiersdorf mit einem Abschlag von 3,8 Prozent.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Dinge, die Sie noch nicht über Adidas wussten

Der Herzogenauracher Adidas-Konzern ist hinter Nike weltweit die Nummer zwei bei den Sportartikelherstellern. Soweit, so bekannt. Wir haben zehn Dinge ausgegraben, die Sie noch nicht über das Unternehmen mit den drei Streifen wussten.


Aus der zweiten Börsenreihe gab es viele weitere Zwischenberichte. Dabei knüpften die in den MDax abgestiegenen Aktien der Lufthansa an ihre jüngste Erholung an mit einem Anstieg um 2,6 Prozent. Die Fluggesellschaft rechnet in der Corona-Krise mit einer noch langsameren Erholung des Flugverkehrs und verschärft beim Stellenabbau ihre Gangart. Seit Montag haben sie nun schon mehr als 16 Prozent gewonnen.


Corona-Krise: Adidas bekommt staatlichen Milliarden-Kredit


Konjunkturell warten die Anleger nun auf den an diesem Freitag zur Veröffentlichung anstehenden Bericht vom US-Arbeitsmarkt. Experte Thomas Altmann von QC Partners sieht hier keine gute Vorlage vom ADP-Bericht vom Vortag: "Sollte der offizielle Bericht ebenfalls zeigen, dass die US-Wirtschaft im Juli kaum neue Stellen geschaffen hat, wäre das eine herbe Enttäuschung."


Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

 

Die Nürnberger Nachrichten werden heuer 75 Jahre alt. Lesen Sie als Neukunde die NN oder die Heimatzeitungen für nur 25 Euro pro Monat, exklusiv zum NN-Geburtstag! Mehr erfahren.

dpa

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft