Miete & Wohnen

So viel zahlen Nürnberger zusätzlich, wenn sie einen Balkon haben

stebe

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

2.7.2022, 12:30 Uhr
Objekte ohne Balkon können häufig so hochpreisig vermietet werden, dass die Preisaufschläge für das begehrte Merkmal sehr gering ausfallen.

© ISOTEC GmbH, obs Objekte ohne Balkon können häufig so hochpreisig vermietet werden, dass die Preisaufschläge für das begehrte Merkmal sehr gering ausfallen.

In vielen deutschen Großstädten ist der Wohnungsmarkt derart umkämpft, dass Mieter kaum noch wählerisch sein können. Ein Balkon ist zwar nett zu haben, aber bei Mietpreisen, die aktuell bereits durch ihre bloße Erwähnung bei dem ein oder anderen zu Bluthochdruck und Schnappatmung führen, ist es kaum verwunderlich, dass derartiger Luxus erst einmal sekundär eingestuft wird.

Je höher die Miete, desto weniger kostet der Balkon

Was viele nicht wissen: Auch Objekte ohne Balkon können häufig so hochpreisig vermietet werden, dass die Preisaufschläge für das begehrte Merkmal sehr gering ausfallen. In München, der teuersten Stadt Deutschlands, wird eine 80-Quadratmeter-Wohnung ohne Balkon beispielsweise für 1.350 Euro Monatsmiete angeboten – mit Balkon kostet eine ebenso große Wohnung hingegen nur 10 Euro mehr. In Nürnberg liegt die Miete ohne Balkon bei 770 Euro, mit Balkon müssen Mieterinnen und Mieter ebenfalls nur einen Zehner drauflegen.

Null Aufpreis in anderen Städten

In Düsseldorf und Hamburg ist das Mietniveau ebenfalls sehr hoch. Auch ohne Balkon muss man für 80 Quadratmeter bereits über 900 Euro hinblättern. Einen messbaren Aufschlag für Objekte mit Balkon gibt es dafür weder in der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens noch in der Hansestadt.

Grundsätzlich gilt: Je höher das Mietpreisniveau einer Stadt, desto geringer fällt tendenziell der Aufschlag für einen Balkon aus.

Verwandte Themen


1 Kommentar