Mittwoch, 23.10.2019

|

zum Thema

Sorge in Herzogenaurach: Streicht Adidas rund 600 Stellen?

Das Unternehmen wächst zwar, aber nicht stark genug - 11.10.2019 05:41 Uhr

Für den wachsenden Bedarf an Mitarbeitern wurden in Herzogenaurach hochmoderne Bürogebäude errichtet – zuletzt die "Arena" samt Betriebsrestaurant "Halftime". In beide Neubauten investierte Adidas rund 350 Mio. Euro, die dafür sorgen sollen, talentierte junge Mitarbeiter nach Franken zu bringen. © Michael Quiet/adidas


Das könnte Konsequenzen haben. Rund 600 Stellen wolle der Konzern am Standort Herzogenaurach abbauen und diese teilweise nach New Delhi in Indien oder Bogota in Kolumbien verlagern, wie ein Insider berichtete. Schon im November soll der Abbau beginnen, verlautete weiter. Auf der "World of Sports" arbeiten rund 5600 Menschen.

Eine andere Quelle aus dem Unternehmensumfeld bestätigte Pläne, wonach Adidas am Standort Herzogenaurach jede zehnte Stellen streichen wolle. "Doch dies", so hieß es weiter, "macht der Betriebsrat so nicht mit." Deshalb werde der Abbau gestaffelt: fünf Prozent der Stellen sollen in diesem Jahr reduziert werden, weitere fünf Prozent im kommenden Jahr. Vom Adidas-Betriebsrat war allerdings niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Adidas soll "besser, schneller und effizienter" werden

Adidas-Sprecher Jan Runau wollte die Abbaupläne nicht bestätigen: "Wir arbeiten kontinuierlich daran, als Unternehmen noch besser, schneller und effizienter zu werden. Das bedeutet auch, dass wir unsere Organisationsstrukturen und Prozesse anpassen, wenn und wo dies notwendig ist", sagte er. Auf Nachfrage dementierte der Sprecher einen Stellenabbau. "Jobs verändern sich: auf der einen Seite fallen welche weg, auf der anderen entstehen neue – vor allem im digitalen Geschäft."

Bilderstrecke zum Thema

Modern und offen: So sieht die Adidas-Arena in Herzogenaurach aus

Seit wenigen Wochen ist die neue adidas-Arena in Herzogenaurach fertig und bezogen. Wir durften einen kleinen Rundgang machen. Hier die Bilder.


Unterm Strich sei die Zahl der Mitarbeiter bei Adidas leicht gestiegen. Allein in den vergangenen drei Monaten habe der Konzern weltweit 1200 Mitarbeiter – in Herzogenaurach sowie den Ländergesellschaften – eingestellt, weitere 7700 in den Läden und Distributionszentren. Ende September waren damit insgesamt 57.493 Menschen für Adidas tätig – rund 1470 mehr als ein Jahr zuvor. Derzeit gelte es, noch gut 1600 offene Stellen zu besetzen.

Zwar seien Stellen ausgeschrieben, aber eigentlich sei deren Neubesetzung "eingefroren", verlautete indes aus den Insiderkreisen weiter.

Stellen in den Shops zu besetzen

In Herzogenaurach sind aktuell rund 150 Stellen zu besetzen – eine Vielzahl davon im Retailbereich, also in den Adidas-Shops. Außerdem sind auf der Firmenwebsite viele Stellen für Praktikanten ausgeschrieben.

 

 

 

Der 2016 auf den langjährigen Adidas-Chef Herbert Hainer gefolgte Kasper Rorsted hatte nach seinem Amtsantritt das Ziel seines Vorgängers nach oben korrigiert. 25 bis 27 Mrd. € Umsatz sollen bis 2020 erreicht sein. 22 Mrd. € waren es 2018. Das Renditeziel: plus 22 Prozent.

Junge Talente sollen nach Franken

Im ersten Halbjahr 2019 war der Umsatz um fünf Prozent auf 11,4 Mrd. € gestiegen. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen erhöhten sich um acht Prozent auf 4,7 Milliarden Euro – im Verhältnis zum Umsatz war dies ein Plus von 0,8 Prozentpunkten. Das Betriebsergebnis stieg um 13 Prozent auf 1,52 Mrd. €.

Bilderstrecke zum Thema

Bauboom im Zeitraffer: Von der Herzo Base zur World of Sports von adidas

Bauboom im Zeitraffer: Von der Herzo Base zur World of Sports von adidas. Der Sportartikelkonzern feiert 2019 70-jähriges Bestehen.


Gerade erst hat Adidas mit der "Arena" einen neuen hochmodernen Bürokomplex samt Betriebsrestaurant in Herzogenaurach eingeweiht. Rund 350 Mio. € kosteten beide Gebäude. Damit investierte der Konzern in den vergangenen 20 Jahren rund eine Milliarde in den Ausbau seines Hauptsitzes. Das neue Bürogebäude soll dazu beitragen, junge Talente aus aller Welt nach Franken zu locken.

Bilderstrecke zum Thema

Mit Pharrell, Lahm und Riesenrad: Adidas feiert Jubiläum

Sportler, Rapper, Politiker: Viele bekannte Persönlichkeiten lieben die Styles mit den weltberühmten drei Streifen. Bei der Feier zum 70. Jubiläum des Sportkonzerns haben sich dann auch einige bekannte Gesichter blicken lassen. Wir haben die Bilder!


Anja Kummerow

20

20 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft