Samstag, 27.02.2021

|

zum Thema

Trotz Air-Berlin-Aus: Nürnberger Airport weiter auf Rekordkurs

Über 60 Nonstop-Ziele bescherten dem Dürer-Flughafen Rekordzahlen - 08.01.2018 18:59 Uhr

Der Marktaustritt der langjährigen Partner Air Berlin und Niki sowie das schwächelnde Türkeigeschäft konnten die Bilanz am Airport Nürnberg nicht trüben.

08.01.2018 © Horst Linke


2017 zählte der fränkische Airport insgesamt 4,19 Millionen Passagiere. Das entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 20,1 Prozent - der stärkste Anstieg binnen Jahresfrist seit 1969. Im bundesweiten Ranking der größten Flughäfen festigte Nürnberg damit den zehnten Platz.

Bilderstrecke zum Thema

Von Nürnberg in die Welt: Direktziele vom Dürer-Airport

Ins Van-Gogh-Museum in Amsterdam oder lieber am Strand liegen an der Mittelmeerküste? Nach Paris zum Sightseeing oder doch lieber shoppen auf der Königsallee in Düsseldorf? Wir haben die Ziele und Länder für Sie aufgelistet, in die man von Nürnberg aus direkt fliegen kann - Trotz Corona. Schönen Urlaub!


"Wir blicken auf ein äußerst erfolgreiches Jahr 2017 zurück, in dem uns gelungen ist, eine Vielzahl von Fluggesellschaften für den Nürnberger Markt zu begeistern", sagte Michael Hupe zu dem Rekordergebnis.

Für das laufende Jahr äußerte sich Airport-Chef dagegen vorsichtiger. So dürften die Franken die Folgen der Pleite von Air Berlin/ Niki erst in den nächsten Monaten voll zu spüren bekommen. Möglicherweise werde auch nicht jede im vergangenen Jahr hinzugekommene Strecke ein Erfolg. Sylt und Birmingham etwa sind bereits wieder verschwunden, Tuzla und Verona gelten als gefährdet.

Für 2018 plane man zurzeit mit einem Wachstum von rund drei Prozent, so Hupe. Der Allzeitrekord, der bisher bei 4,27 Millionen Passagieren im Jahr 2008 liegt, würde damit aber trotzdem geknackt. Hoffnung hat Hupe, in den nächsten Monaten das Netz nach Nordeuropa zu stärken. Schwierig bleibe indes weiter das Türkei-Geschäft.

Gregor le Claire

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft