Freitag, 07.05.2021

|

zum Thema

Vodafone will 3G-Netz abschalten

Nutzer müssen 2021 auf den moderneren 4G-Standard umsteigen - 07.05.2020 15:58 Uhr

Eine Frau geht an einem Logo des Vodafone-Konzerns vorbei.

07.05.2020 © INDRANIL MUKHERJEE, AFP


Das bisher dafür genutzte Frequenzspektrum solle stattdessen für den LTE-Datenfunk verwendet werden, kündigte der Telekommunikationskonzern an. Der vor fast zwei Jahrzehnten eingeführte 3G-Standard - auch als UMTS bekannt - sei nicht mehr zeitgemäß, hieß es zur Begründung. Über ihn liefen nur noch fünf Prozent des Datenverkehr im Mobilfunk-Netz von Vodafone.

Kunden, die bisher nur 3G-Verträge hatten, werden auf LTE (4G) umsteigen müssen oder für Telefonate auf das 2G-GSM-Netz zurückgreifen. Dieses werde weiterhin aktiv bleiben - es wird unter anderem für die Kommunikation zwischen Maschinen genutzt.

Die bisherigen Antennen bleiben bei der Umwidmung zu 4G montiert. Die notwendige zusätzliche Ausrüstung soll von den beiden Vodafone-Lieferanten Ericsson und Huawei kommen.

dpa

6

6 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft