18°

Samstag, 11.07.2020

|

Autobauer Daimler will noch mehr Stellen streichen

Weit mehr als 15.000 Arbeitsplätze sind bedroht - vor 2 Stunden

STUTTGART  - Daimler muss in der Corona-Krise noch mehr sparen, so viel stand schon fest. Nun stellt Personalvorstand Porth klar: Das wird auch noch mal mehr Arbeitsplätze kosten. Und auch der Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen gerät ins Wanken. [mehr...]

Bildergalerien
Aktuelle Meldungen aus der Wirtschaft

Autobauer Daimler will noch mehr Stellen streichen

Weit mehr als 15.000 Arbeitsplätze sind bedroht - vor 2 Stunden


STUTTGART  - Daimler muss in der Corona-Krise noch mehr sparen, so viel stand schon fest. Nun stellt Personalvorstand Porth klar: Das wird auch noch mal mehr Arbeitsplätze kosten. Und auch der Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen gerät ins Wanken. [mehr...]

Boom in der Solarindustrie: Diesmal bitte nachhaltig

Für das Comeback braucht es Glück und Geschick - 10.07. 17:55 Uhr


NÜRNBERG  - Die deutsche Solarindustrie träumt nach ihrem jähen Absturz von einem Comeback. Soll der mögliche Boom dieses Mal allerdings nachhaltiger sein, braucht es von Anfang an einen klaren Fokus, kommentiert NN-Redakteur Gregor le Claire. Sonst droht sich Geschichte zu wiederholen. [mehr...] (2) 2 Kommentare vorhanden

Galeria Karstadt Kaufhof will mehr Filialen retten

Laut Medienbericht soll die Zahl der Schließungen unter 50 fallen - 10.07. 16:03 Uhr


ESSEN/HAMBURG  - Der angeschlagene Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof hofft einem Bericht zufolge noch darauf, weitere Filialen vor der Schließung retten zu können. [mehr...]

Flughafen Nürnberg bietet fast wieder gewohnten Anschluss

Sieben Drehkreuz-Verbindungen ab Nürnberg sind bald wieder möglich - 10.07. 14:08 Uhr


NÜRNBERG  - Nürnberg ist wieder an die europäischen Drehkreuze im Flugverkehr angeschlossen: Nach Paris mit Air France und Amsterdam mit KLM folgt ab August Lufthansa mit Zubringern nach Frankfurt. [mehr...]

Comeback? Zweite Chance für Solarpower aus Deutschland

Deutschland war ein Zentrum der Solarindustrie, dann kamen die Asiaten - 10.07. 13:17 Uhr


FREIBERG/BITTERFELD-WOLFEN  - Prämie für E-Autos, Energiewende, Green Deal - die Zeiten scheinen günstig für die Hersteller von Solarmodulen. Steht die einstige Vorzeigeindustrie Deutschlands vor einem neuen Boom und holt sich ein Stück des Marktes von den Asiaten zurück? [mehr...]

Paschal Donohoe wird neuer Eurogruppenchef

Der Ire will als Brückenbauer in der EU-Wirtschaftspolitik fungieren - 09.07. 20:58 Uhr


BRÜSSEL  - Er war der jüngste im Feld der Bewerber und setzte sich am Ende durch: Paschal Donohoe wird neuer Chef der Eurogruppe. Der 45-jährige Politiker der bürgerlichen Partei Fine Gael ist seit Juni 2017 Finanzminister seines Landes und war vorher unter anderem Verkehrs- und Europaminister. [mehr...] (6) 6 Kommentare vorhanden

Lust auf mehr? Abonnieren Sie unsere Newsletter!

Einblicke, Tipps, Angebote: Lernen Sie unseren Mail-Service kennen

NÜRNBERG  - Aktuelle Nachrichten und jede Menge Service aus Franken und der Oberpfalz: Für Sie, liebe Leserinnen und Leser, bieten wir das täglich auf vielen verschiedenen Ausspielkanälen an. Einen davon möchten wir Ihnen hier vorstellen: unsere E-Mail-Newsletter. [mehr...] (1) 1 Kommentar vorhanden

Was hat's gekostet? 10 Geräte aus dem Quelle-Katalog

Zehn technische Geräte, wie teuer waren die wohl? Raten Sie mit!

Frage 1/10:

Kultgerät: der Gameboy

Frage 2/10:

Der tragbare Recorder mit Doppelcassettendeck

Frage 3/10:

Die Pica Schreibmaschine von Privileg

Frage 4/10:

Das schnurlose (!) Telefon von Schneider

Frage 5/10:

Das Pflegegerät für die Schallplatten

Frage 6/10:

Die Sonnenröhre für den Hobbykeller

Frage 7/10:

Der Radiowecker auf dem Nachttisch

Frage 8/10:

Der Rekorder in VHS-Spitzenqualität

Frage 9/10:

Das "Babyton"-Babyphone

Frage 10/10:

Die Videokamera von Bauer

Lust auf ein weiteres Quiz?

Dann hier entlang!

Unsere Top 30

Die Top 30 der größten Arbeitgeber der Region

Die beschäftigungsstärksten Unternehmen

NÜRNBERG - Siemens auf Position 1 und dann weit und breit lange lange nichts. So sieht das Arbeitnehmer-Ranking hier in der Region seit Jahren aus. Mit fast 40.000 Beschäftigten hat der Technologiekonzern dreimal so viele Angestellte wie der Zweitplatzierte Schaeffler. Wir präsentieren die 30 größten Arbeitgeber der Region. Sie beschäftigen derzeit rund 111.000 Mitarbeiter an den Standorten in Mittelfranken. [mehr...] (3) 3 Kommentare vorhanden