Bioökonomie

Wissenschaftsschiff: Mitmachausstellung macht in Nürnberg Station

22.10.2021, 09:59 Uhr
Die MS Wissenschaft geht in Nürnberg vor Anker.

Die MS Wissenschaft geht in Nürnberg vor Anker. © Foto: MünsterView/Witte

Wie können nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen? Das wird auf dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft erklärt, dass noch bis Dienstag am Nürnberger Personenschifffahrtshafen Station macht. Auch die TH Nürnberg hat ein Ausstellungsstück beigesteuert.

T-Shirts aus Holz, Strümpfe aus Chicorée und Burger aus Insekten: Dass eine nachhaltige Wirtschaft auf Grundlage nachwachsender Rohstoffe möglich ist, soll auf dem umgebauten Frachter vermittelt werden. In einer interaktiven Ausstellung mit rund 30 Exponaten erfährt man zum Beispiel auch, wie aus Pilzen Waschmittel, Medikamente und Kosmetika hergestellt werden können und wie man Pflanzen zu Werkstoffen entwickelt, die Plastik und andere erdölbasierte Produkte ersetzen.

Eines der Ausstellungsstücke stammt aus Nürnberg: Der Bereich Verfahrenstechnik der TH Nürnberg zeigt verschiedene Schritte zur Gewinnung von Lignocellulose. Holz besteht zum größten Teil aus diesem Stoffgemisch, das zu vielen Produkten weiterverarbeitet werden kann und als Rohstoff sehr gefragt ist. Die Besucherinnen und Besucher erfahren nicht nur, welche Baumarten sich gut für die Herstellung von Lignocellulose eignen, sondern lernen auch die verschiedenen Verfahren der Holzzerkleinerung und Aufschlussverfahren kennen. Zudem können sie raten, welche Produkte die Industrie aus dem Material herstellen kann – mit teils sehr überraschenden Ergebnissen.

Das Ausstellungsschiff tourt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch Deutschland und Österreich. Die Ausstellung wird für Besucher ab zwölf Jahren empfohlen. Der Eintritt ist frei, man muss aber vorab im Internet ein Termin buchen. An Bord gelten die 3G-Regel, Abstands- und Hygieneregeln sowie Maskenpflicht.

Experten-Vorträge am Freitag

Wer noch mehr zu den Themen Bioökonomie, Umwelt und Nachhaltigkeit erfahren möchte, hat an diesem Freitag, 22. Oktober, ab 18.30 Uhr die Möglichkeit, Fachvorträge von Expertinnen und Experten der TH Nürnberg anzuhören. Sie sind Livestream auf dem YouTube-Kanal der TH Nürnberg abrufbar. Unter anderem geht es um die Stärkung des regionalen Bio-Gemüseanbaus, nachhaltige Ernährungssysteme oder die Nutzung von Abwasser für die Kunststoffherstellung.