Zehn Dinge, die Sie über den neuen CDU-Chef Armin Laschet wissen müssen

13.1.2021, 16:57 Uhr
Armin Laschet, CDU, Ministerpraesidentin von Nordrhein-Westfalen, aufgenommen im Rahmen des 32. Bundesparteitages der CDU in Leipzig, 22.11.2019. Leipzig Deutschland *** Armin Laschet, CDU, State Premier of North Rhine-Westphalia, recorded at the 32nd federal party conference of the CDU in Leipzig, 22 11 2019 Leipzig Germany PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xFlorianxGaertner/photothek.netx
1 / 11
Zehn Dinge, die Sie über Armin Laschet wissen müssen

In der Politik ist er schon lange, für höhere Weihen wird er hingegen erst seit wenigen Jahren gehandelt: der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet. Zehn Dinge, die Sie über den CDU-Mann wissen müssen. © Florian Gaertner/photothek.net via www.imago-images.de

19.02.2014, Aachen: Das Foto zeigt die Statue Karls des Großen vor dem Aachner Rathaus, aufgenommen am 19. Februar 2014 in Aachen, Nordrhein-Westfalen. ....Karl der Große steht noch heute als Statue auf dem Marktplatz in Aachen. Foto: Stefanie Paul/dpa - ACHTUNG: Honorarfrei nur für Bezieher des Dienstes dpa-Nachrichten für Kinder - Honorarfrei nur für Bezieher des Dienstes dpa-Nachrichten für Kinder +++ dpa-Nachrichten für Kinder +++
2 / 11
Die Familie Laschet ist fasziniert von Karl dem Großen

Armin Laschet wird 1961 in Aachen geboren – seine Mutter ist Hausfrau, sein Vater arbeitet in einem Steinkohlebergwerk. Einer Biographie zufolge hat Laschets Bruder Stammbäume zusammengetragen, die eine Abstammung der Familie von Karl dem Großen nahelegen. Es habe sich jedoch schlicht um ein Projekt aus Spaß gehandelt, sagt der Bruder später. Karl der Große ist dennoch Vorbild des CDU-Politikers – eine Büste ziert sein Büro. © Stefanie Paul/dpa

ARCHIV - Armin Laschet, Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration, aufgenommen am 24.06.2005 in der Staatskanzlei in Düsseldorf. Armin Laschet, bisher Vize der nordrhein-westfälischen CDU, soll mehreren übereinstimmenden Medienberichten zufolge neuer Chef der Landespartei werden. Karl-Josef Laumann, der ebenfalls als Kandidat für die Nachfolge von Norbert Röttgen an der Spitze der NRW-CDU gehandelt worden war, soll demnach Fraktionsvorsitzender im Düsseldorfer Landtag bleiben. Foto: Rolf Vennenbernd dpa/lnw +++ dpa-Bildfunk +++
3 / 11
Sein Aufstieg beginnt früh – in der Kommunalpolitik

Mit 18 tritt Armin Laschet in die CDU ein. Zehn Jahre später schafft er es in den Aachener Stadtrat, als jüngster Ratsherr. Die Kommunalpolitik liegt ihm am Herzen. Bis 2004 bleibt Laschet dem Stadtrat erhalten, obwohl er da schon längst auch auf höheren politischen Ebenen aktiv ist. © Rolf Vennenbernd/dpa

Mit einem Stift im Mund verfolgt der nordrhein-westfälische Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration Armin Laschet (CDU) am Mittwoch (18.01.2006) die aktuelle Stunde des Landtags in Düsseldorf zur Familienpolitik. Laschet hat sich erneut gegen den Verzicht auf Elternbeiträge für den Kindergarten ausgesprochen. Der kostenlosen Besuch des Kindergartens habe für ihn keine Priorität. Andere Aufgaben, wie der Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren, seien wichtiger. Foto: Felix Heyder dpa/lnw (zu lnw 7175 vom 18.01.2006) +++ dpa-Bildfunk +++
4 / 11
Armin Laschet ist gelernter Journalist

Mit Markus Söder hat Armin Laschet eines gemein: Beide sind ausgebildete Journalisten. Nach einem Jurastudium absolviert Laschet Ende 80er Jahre ein Volontariat beim Radiosender „95.5 Charivari“. Anschließend arbeitet er unter anderem für den Bayerischen Rundfunk, bei der „KirchenZeitung Aaachen“ wird er gar Chefredakteur. © Felix Heyder/dpa

Der nordrhein-westfälische Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Armin Laschet (CDU) hält am Mittwoch (13.06.2007) im Landtag in Düsseldorf ein Schaubild hoch. Die Landesregierung bringt ihren Entwurf für ein Kinderbildungsgesetz ins Parlament ein. Die Novelle sieht einen massiven Ausbau der Betreuungsangebote für unter Dreijährige, verstärkte frühkindliche Sprachförderung und Bildung sowie den Ausbau von Familienzentren vor. Das Gesetz soll im Herbst vom Landtag verabschiedet und im August 2008 wirksam werden. Foto: Federico Gambarini dpa/lnw +++ dpa-Bildfunk +++
5 / 11
Seine Zeit im Bundestag endet jäh

1994 schafft es Armin Laschet erstmals in den Deutschen Bundestag. Doch vier Jahre später verliert er sein Mandat schon wieder. Er wechselt ein Jahr später ins Europäische Parlament, bis ihn schließlich der Ruf in die Landespolitik ereilt. © Federico Gambarini/dpa

29.12.2020, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands und Bewerber um die Position des Kanzlerkandidaten der Unions-Parteien, sitzt während eines dpa-Interviews auf einer Couch in seinem Büro. Foto: Caroline Seidel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
6 / 11
Der christliche Glaube ist ihm wichtig

Armin Laschet ist überzeugter Christ. „Christliche Werte spielen in meinem Leben bis heute eine große Rolle, auch wenn ich manchmal mit der katholischen Kirche hadere“, sagt er dem „Spiegel“. Der Markenkern der Christlich Demokratischen Union sei „nicht das Konservative, sondern das christliche Menschenbild, das über allem steht.“ © Caroline Seidel, dpa

Der Europaabgeordnete Cem Özdemir (3.v.l) und der nordrhein-westfälische Integrationsminister Armin Laschet (2.v.l) besuchen am Montag (05.12.2005) in Solingen die Familie Genc, die bei einem Brandanschlag auf ihr Haus vor gut 12 Jahren fünf Familienmitglieder verloren hatte. Links steht der Enkel Cihat Genc, rechts Merlüde und Durms Genc. Mit ihrem Besuch wollen die beiden Politiker an den schwersten ausländerfeindlichen Anschlag in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland erinnern. Foto: Roland Weihrauch dpa/lnw +++ dpa-Bildfunk +++
7 / 11
Laschet wird Deutschlands erster Integrationsminister

2005 beruft der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers Laschet in sein Kabinett – als Chef eines neu zugeschnittenen Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration. Damit wird Laschet zum ersten Integrationsminister in Deutschland überhaupt. Er vertritt eine liberale Position: Deutschland sei auf Einwanderung angewiesen, umso wichtiger sei es, Migranten Bildungschancen zukommen zu lassen. 2010 ist Laschet den Posten wieder los – NRW wird fortan von Rot-Grün regiert. © Roland Weihrauch/dpa

09.01.2021, Nordrhein-Westfalen, Köln: Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Landesvorsitzender der CDU in Nordrhein-Westfalen, steht in einem Studio in Köln. Die CDU Nordrhein-Westfalen lädt erstmals zu einem digitalen Neujahrsempfang ein. Als Gastredner wird CSU-Chef Söder erwartet. Foto: Federico Gambarini/dpa-POOL/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
8 / 11
Er erobert NRW für die CDU zurück

Laschet konzentriert sich trotz der Oppositionsrolle weiter auf die Landespolitik – und wird schnell zum mächtigsten Mann der NRW-CDU: 2010 zieht er in den Landtag ein, 2012 wird er Landesparteivorsitzender und 2013 auch noch Fraktionschef. Die Arbeit zahlt sich aus: 2017 siegt Schwarz-Gelb in der einstigen SPD-Hochburg Nordrhein-Westfalen – und Armin Laschet wird Ministerpräsident. © Federico Gambarini, dpa

06.07.2006, Nordrhein-Westfalen, Bottrop: Der damalige nordrhein-westfälische Familienminister Armin Laschet fährt auf einem Karussell mit. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wird am 16. Februar in Hamm mit dem «Goldenen Karussellpferd» der Schausteller ausgezeichnet. (zu dpa: «Laschet bekommt «Goldenes Karussellpferd» der Schausteller») Foto: Kirsten Neumann/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
9 / 11
Laschet hat viel Humor

Ohne eine Passion für den Karneval kommt man in Nordrhein-Westfalen als Politiker wohl nicht weit – Laschet ist seit 2018 Ehrensenator und Preisträger des Ordens wider den tierischen Ernst. Dass er Humor hat, beweist er auch 2020 – er macht in einer Folge des „Tatort“ mit – und spielt: sich selbst. © Kirsten Neumann/dpa

ARCHIV - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht am 23.05.2014 auf einer Abschlusskundgebung der CDU-NRW auf dem Marktplatz in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) neben dem CDU-Landesvorsitzenden in Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet. Laschet rechnet bei der ersten von bundesweit vier Regionalkonferenzen der CDU am 08.10.2015 in Wuppertal mit Zustimmung der Basis zu Merkels Reformkurs. Foto: Roland Weihrauch/dpa (zu dpa/lnw
10 / 11
Er ist ein Mann der Mitte

Konservative halten es für einen Nachteil, Parteistrategen für einen Vorteil: Armin Laschet ist ein Mann der Mitte und des Ausgleichs – und damit Angela Merkel nicht unähnlich. In der Integrations-, Familien- und Energiepolitik vertritt er vergleichsweise liberale Positionen – jedenfalls für einen CDU-Mann. 2020 geht er aus der Deckung und bewirbt sich um den CDU-Vorsitz, seine Kontrahenten heißen Friedrich Merz und Norbert Röttgen. © Matthias Balk/dpa

Armin Laschet mit Ehefrau Susanne Laschet bei der Verleihung des Staatspreises des Landes Nordrhein-Westfalen 2019 an Klaus Töpfer im WCCB. Bonn, 16.09.2019 *** Armin Laschet with wife Susanne Laschet at the presentation of the State Prize of North Rhine-Westphalia 2019 to Klaus Töpfer at the WCCB Bonn, 16 09 2019 Foto:xC.xHardtx/xFuturexImage
11 / 11
Auch der Sohn macht von sich reden

Mit seiner Frau Susanne, die er einst in einem Jugendchor kennenlernte, hat Armin Laschet drei erwachsene Kinder. Laschets Sohn Joe, der laut der „Augsburger Allgemeinen“ Ähnlichkeit mit Hollywoodstar Ryan Gosling hat, ist ebenfalls in der Öffentlichkeit präsent – er hat einen Modeblog auf Instagram (@joe_laschet) mit beinahe 100.000 Abonnenten. © Christoph Hardt/imago images