22°

Freitag, 03.07.2020

|

Zuhause um die Welt

Wie die Betreiber der Slow Art Galerie Anton Atzenhofer und Lydia Schuster entspannt, aber kreativ die Corona-Krise meistern. - 26.05.2020 17:16 Uhr

Aus Anton Atzenhofers Tagebuch einer imaginierten Weltreise von Schweden... © Foto: Slow Art Galerie


... ins sonnige Italien, wo es vorerst wohl noch kein „Dolce Vita“ geben wird... © Foto: Slow Art Galerie


... über ein Afrika der friedlichen Koexistenz von Mensch und Tier...


... bis zur Cote d’Azur, die hier zum erträumten Spielzeugland wird.


Den Gedanken, mal eine Zeitlang langsamer zu machen, hatte das Ehepaar schon länger. Anton Atzenhofer wollte mehr malen und Lydia Schuster, wie sie sagt, "in erster Linie ruhiger und ausgeglichener werden, vielleicht auch ein paar Geschichten schreiben." Jetzt können sie beides. Denn die Weltreise funktioniert so: Jeden Tag suchen sie sich Inspiration in den eigenen vier Wänden. Das kann zum Beispiel eine kenianische Skulptur auf dem Fensterbrett sein — schwupps ist man in Afrika. Also quasi. Anton Atzenhofer malt dann ein Bild, seine Frau textet etwas dazu. Und am Ende des Projekts soll ein Reisetagebuch erscheinen.

Aus der Not eine Tugend machen nennt man so etwas wohl gemeinhin, denn entspannend fanden die Galerie-Besitzer zu Beginn der Corona-Beschränkungen natürlich gar nichts. Slow Art musste schließen, "wichtige Verdienstzweige wie Kunstmessen fallen weg, Vernissagen sind nicht mehr möglich und herumstreunende Touristen auf der Suche nach Kunst gibt es auch keine mehr", sagt Lydia Schuster.

Doch nach einigen Wochen beschlossen die "Informations-Junkies", sich nur noch eine Stunde am Tag mit dem Virus zu beschäftigen und die verordnete Arbeitslosigkeit so sinnvoll zu nutzen wie möglich — und eben auch zur Erholung.

Wie lange die Weltreise dauert, ist noch offen und hängt auch davon ab, wie weit die Rücklagen reichen, an die das Paar jetzt natürlich ran muss. Immerhin ist die Galerie am Weinmarkt seit vergangenem Samstag wieder geöffnet. Sie ist allerdings so klein, dass sich nur maximal zwei Personen darin aufhalten dürfen.

Der Künstler Frank Drechsler wird das weltreisende Ehepaar dort vertreten. Passenderweise werden bei Slow Art Ausstellungen stattfinden, die ebenfalls etwas mit Reisen zu tun haben. Los geht’s mit wilden Tieren in allen Formen und Farben von Künstlern wie Christoph Haupt, Gerd Bauer und Uschi Neuwert.

Die Slow Art Galerie am Weinmarkt 12 ist samstags von 12 bis 16 Uhr geöffnet, Anmeldung unter Tel. 01 52/33 86 80 66. www.slowartgalerie.de

SUSANNE HELMER Die Slow Art Galerie am Weinmarkt 12 ist samstags von 12 bis 16 Uhr geöffnet, Anmeldung unter Tel. 01 52/33 86 80 66. www.slowartgalerie.de

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de