11°

Mittwoch, 16.10.2019

|

Kommentar: Lasst der Bundesagentur ihre Milliarden

Eine Beitragssenkung in der Arbeitslosenversicherung wäre kurzsichtig - 03.01. 11:49 Uhr

NÜRNBERG  - Die Bundesagentur für Arbeit sitzt auf Rücklagen von elf Milliarden Euro - der Bund der Steuerzahler fordert deshalb eine Beitragssenkung in der Arbeitslosenversicherung. Das aber wäre eine falsche Entscheidung. Ein Kommentar von NN-Redakteur Manuel Kugler. [mehr...] (7) 7 Kommentare vorhanden

Bildergalerien
Politik

"Nationalismus in türkischer Community schon immer stark"

Wissenschaftler aus Bamberg kann die Aufregung nicht verstehen - vor 1 Stunde


NÜRNBERG  - Die Spieler der türkischen Fußball-Nationalmannschaft unterstützen die Offensive der Türkei gegen kurdische Gebiete in Nordsyrien, indem sie nach ihrem Sieg in der EM-Qualifikation salutieren. Die Empörung ist groß - doch einer kann die Aufregung nicht verstehen: Christoph Herzog, Professor für Turkologie an der Uni Bamberg. [mehr...]

Wachstumsaussichten für Weltwirtschaft weiter schlecht

Auch "Made in Germany" ist weniger gefragt - 15.10. 18:21 Uhr


WASHINGTON  - Im Handelskrieg zwischen den USA und China hat US-Präsident Trump gerade erst eine Teileinigung verkündet. Schaden hat der Konflikt aber längst angerichtet. Wie auch die neue IWF-Prognose zeigt. [mehr...]

Aiwanger sorgt mit Aussage zur Selbstbewaffnung für Wirbel

Die Aussage geht aus einem Mitschnitt des Bayerischen Rundfunks hervor - 15.10. 17:00 Uhr


MÜNCHEN  - Wirtschaftsminister Aiwanger hat mit einer Aussage zum Tragen von Messern einige Kritik ausgelöst. Auch Parteikollegen zeigten sich verwundert. Aiwanger selbst fühlt sich falsch verstanden. [mehr...] (12) 12 Kommentare vorhanden

Salutgruß: Wir müssen Politik im Sport nicht akzeptieren!

Öffentliches Forum darf nicht instrumentalisiert werden - 15.10. 15:17 Uhr


NÜRNBERG  - Rein intuitiv ist die Sache klar. Der Bürger und somit auch der Sportler hat hierzulande ein Recht auf freie Meinungsäußerung, kommentiert Redakteurin Nicole Netter. [mehr...]

Vorerst wohl kein neues Volkswagen-Werk in der Türkei

Wegen Militäroffensive wird wohl kein neues Werk nahe Izmir entstehen - 15.10. 14:48 Uhr


HANNOVER  - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil geht angesichts der türkischen Militäroffensive in Syrien derzeit nicht vom Bau eines neuen VW-Werkes nahe Izmir aus. "Die Bilder, die wir aus Nordsyrien sehen, sind entsetzlich", sagte der SPD-Politiker, der auch im Volkswagen-Aufsichtsrat sitzt, am Dienstag in Hannover. [mehr...] (1) 1 Kommentar vorhanden

USA verhängen Sanktionen gegen Türkei und fordern Waffenruhe

US-Vize Pence soll in Ankara vermitteln - Strafzölle angehoben - 15.10. 07:24 Uhr


WASHINGTON/DAMASKUS/ISTANBUL  - Der Druck auf die Türkei wegen ihrer Syrien-Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG wächst: US-Präsident Trump will die Türkei mit Sanktionen zum Waffenstillstand bewegen. Den Kurden kommt ein neuer Verbündeter zu Hilfe. [mehr...] (11) 11 Kommentare vorhanden

Bayerisches Gericht entscheidet: Containern von Lebensmitteln ist Diebstahl

Supermarkt habe das Eigentum an weggeworfenen Waren nicht aufgegeben - 14.10. 15:44 Uhr


MÜNCHEN  - Das sogenannte Containern weggeworfener Lebensmittel eines Supermarktes ist nach einem Urteil des Bayerischen Obersten Landesgerichts in München als Diebstahl zu werten. Der Supermarkt habe das Eigentum an den Waren nicht aufgegeben, auch wenn er sie in einem Container ausgesondert habe, heißt es in der Entscheidung vom 2. Oktober, die am Montag veröffentlicht wurde. [mehr...] (26) 26 Kommentare vorhanden

Kataloniens Separatistenführer müssen jahrelang in Haft

Das Oberste Gericht hat mehrere Männer schuldig gesprochen - 14.10. 11:31 Uhr


MADRID  - Mehr als zwei Jahre ist das verbotene Referendum über eine Abspaltung Kataloniens von Spanien nun her. Doch bis heute erhitzt das Thema die Gemüter. Das Oberste Spanische Gericht sprach nun ein Urteil gegen den katalanischen Separatistenführer - ein Urteil, das auch zu neuen massiven Protesten führen könnte. [mehr...] (6) 6 Kommentare vorhanden

Menschen, die die Welt bewegen

Tebartz-van Elst hat neuen Job im Vatikan

Umstrittener Bischof muss sich in Rom um die Neuevangelisierung kümmern - 09.02. 11:28 Uhr

BERLIN - Monatelang hatte die päpstliche Kurie über die Zukunft des umstrittenen früheren Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst geschwiegen. Doch nun wird klar: Der Geistliche hat bereits Ende des vergangenen Jahres eine Aufgabe im Vatikan übernommen. [mehr...]