Freitag, 06.12.2019

|

Hypovereinsbank baut zehn Prozent der Belegschaft ab

Über 1000 Stellen sind von dem Abbau betroffen - vor 1 Stunde

MAILAND  - Die Hypovereinsbank (HVB) will bis 2030 mehr als zehn Prozent ihrer mehr als 12.000 Stellen streichen. Die deutsche Tochter des italienischen Unicredit-Konzerns hat mit dem Betriebsrat eine Vereinbarung geschlossen, wonach Ende 2030 noch 10.918 Vollzeitstellen garantiert sein sollen. Das sagte eine Sprecherin am Freitag. [mehr...]

Bildergalerien
Aktuelle Meldungen aus der Wirtschaft

Hypovereinsbank baut zehn Prozent der Belegschaft ab

Über 1000 Stellen sind von dem Abbau betroffen - vor 1 Stunde


MAILAND  - Die Hypovereinsbank (HVB) will bis 2030 mehr als zehn Prozent ihrer mehr als 12.000 Stellen streichen. Die deutsche Tochter des italienischen Unicredit-Konzerns hat mit dem Betriebsrat eine Vereinbarung geschlossen, wonach Ende 2030 noch 10.918 Vollzeitstellen garantiert sein sollen. Das sagte eine Sprecherin am Freitag. [mehr...]

Eine Fahrt für 17,90 Euro: Bahn senkt Super-Sparpreis

"Wir wollen für die Bahn als umweltfreundliches Verkehrsmittel werben" - vor 3 Stunden


BERLIN  - Zehn Prozent billiger - das soll ab Januar eigentlich für alle Fahrten mit ICE oder Intercity gelten. Doch dafür muss erst die Steuer sinken. Bei einem Tarif will die Bahn darauf nicht warten. [mehr...]

Zu viele Pannen: Flixbus stellt Elektro-Experiment ein

400 Kilometer notwendig, denn: "Die Ladezeiten sind sonst zu lang im Betrieb" - vor 5 Stunden


MANNHEIM  - Flixbus mit Sitz in München stellt seine deutschlandweit einzige Verbindung mit einem Elektro-Fernbus ein. Das Unternehmen beklagt, dass es hierzulande keine ernstzunehmenden Hersteller gibt. [mehr...]

Treffen in Sotschi: Deutsche Wirtschaft gegen neue Russland-Sanktionen

"Neue Sanktionen führen nicht zu einer Lösung der Konfrontation" - vor 9 Stunden


SOTSCHI  - Die deutsche Wirtschaft in Russland hofft, dass es nach dem mutmaßlichen Auftragsmord an einem Georgier im Berliner Tiergarten nicht zu neuen Sanktionen gegen das Land kommt. [mehr...]

Teure Autos gefragt: Mercedes, BMW und Audi verkaufen mehr

Die drei Oberklasse-Hersteller haben Sparprogramme eingeleitet - vor 10 Stunden


STUTTGART/MÜNCHEN  - Nach tiefen Einbrüchen geht es zum Jahresende bei Mercedes-Benz, BMW und Audi wieder aufwärts. Die drei Oberklasse-Autohersteller meldeten am Freitag steigende Verkäufe. Dabei lag Mercedes-Benz ein weiteres Mal vor dem Münchner Erzrivalen BMW, allerdings mit im Jahresverlauf bislang geschrumpftem Vorsprung. Auch die in besonders schwieriges Fahrwasser geratene Ingolstädter VW-Tochter meldete einen Aufwärtstrend. [mehr...]

Thermomix: Vorwerk stellt Produktion in Wuppertal ein

Nachfrage in Deutschland nimmt allerdings zu - vor 10 Stunden


WUPPERTAL  - Viele Hobbyköche schwören auf den Thermomix. Mit der heimischen Produktion am Stammsitz Wuppertal ist im neuen Jahr aber Schluss - obwohl die Nachfrage auch in Deutschland wieder zulegt. [mehr...] (2) 2 Kommentare vorhanden

Was hat's gekostet? 10 Geräte aus dem Quelle-Katalog

Zehn technische Geräte, wie teuer waren die wohl? Raten Sie mit!

Frage 1/10:

Kultgerät: der Gameboy

Frage 2/10:

Der tragbare Recorder mit Doppelcassettendeck

Frage 3/10:

Die Pica Schreibmaschine von Privileg

Frage 4/10:

Das schnurlose (!) Telefon von Schneider

Frage 5/10:

Das Pflegegerät für die Schallplatten

Frage 6/10:

Die Sonnenröhre für den Hobbykeller

Frage 7/10:

Der Radiowecker auf dem Nachttisch

Frage 8/10:

Der Rekorder in VHS-Spitzenqualität

Frage 9/10:

Das "Babyton"-Babyphone

Frage 10/10:

Die Videokamera von Bauer

Lust auf ein weiteres Quiz?

Dann hier entlang!

Porto, London, Nis in Serbien: Flüge direkt von Nürnberg aus

Vom Dürer-Airport in den Urlaub - Hier gibt es alle Ziele

NÜRNBERG  - Schon Gedanken über den nächsten Urlaub gemacht? Direkt zu fliegen ist praktisch - und vom Nürnberger Albrecht-Dürer-Airport gibt es jede Menge Möglichkeiten, ohne umzusteigen ans Ziel zu kommen. [mehr...] (13) 13 Kommentare vorhanden

Unsere Top 30

Die Top 30 der größten Arbeitgeber der Region

Die beschäftigungsstärksten Unternehmen

NÜRNBERG - Siemens auf Position 1 und dann weit und breit lange lange nichts. So sieht das Arbeitnehmer-Ranking hier in der Region seit Jahren aus. Mit fast 40.000 Beschäftigten hat der Technologiekonzern dreimal so viele Angestellte wie der Zweitplatzierte Schaeffler. Wir präsentieren die 30 größten Arbeitgeber der Region. Sie beschäftigen derzeit rund 111.000 Mitarbeiter an den Standorten in Mittelfranken. [mehr...] (3) 3 Kommentare vorhanden