Oscar für Platzwart

6.7.2013, 13:17 Uhr
Alex Männlein, Ehrenamtsbeauftragter des Spielkreises Erlangen-Pegnitzgrund.

© Porta Alex Männlein, Ehrenamtsbeauftragter des Spielkreises Erlangen-Pegnitzgrund.

Was ist eigentlich die Aufgabe des Kreisehrenamtsbeauftragten - ein tolles Wort?
Alexander Männlein: Er ist Multiplikator und Ansprechpartner des Bayerischen Fußballverbandes in Bezug auf seine Vereinsehrenamtsbeauftragten. Die gibt es leider noch nicht in allen Vereinen unseres Fußballkreises, obwohl mein Vorgänger Heinz Rupprecht da gerade im „alten“ Pegnitzgrund sehr, sehr gute Arbeit geleistet hat. Bei mir laufen die Fäden zusammen, wenn es darum geht, verdienten Helfern Danke zu sagen.

Was haben die Vereine da denn für Möglichkeiten?
Männlein: Wir können jedes Jahr gut 20 verdiente Ehrenamtliche mit der DFB-Uhr auszeichnen — wenn sie mindestens 15 Jahre (bei Frauen zehn Jahre) eine „hervorragende Tätigkeit“ ausgeübt haben. Das muss kein Vorsitzender oder Abteilungsleiter sein, auch der Platzwart kommt infrage oder derjenige, der seit 20 Jahren nach jedem Spiel die Trikots der Mannschaften wäscht. Für sie alle vergibt der DFB diesen „Lebensoscar“ in Form einer Armbanduhr mit Urkunde.

Sofern sie mindestens 15 Jahre bei der Stange bleiben...
Männlein: Genau dafür gibt es auch noch eine zweite Auszeichnung — den Kreisehrenamtspreis. Für den werden „nur“ die Leistungen der letzten drei Jahre berücksichtigt. Der Gewinner wird vom Bayerischen Fußballverband zu einem großen Festakt mit einem prominenten Laudator nach München eingeladen. Zusätzlich erwartet ihn ein „Dankeschön-Wochenende“ mit den anderen 23 Kreissiegern. Ich habe den Preis 2009 gewonnen und habe damals ein paar Worte mit „Kaiser“ Franz Beckenbauer wechseln können. Heuer kommt Reiner Calmund als Gastredner neben BFV-Präsident Dr. Rainer Koch.

Wo können die Vereine ihre Vorschläge für die beiden Ehrenamtspreise einreichen?
Männlein: Bei mir. Anschließend suche ich dann mit Kreisspielleiter Max Habermann und der Kreisjury die Gewinner aus. Für die diesjährige Ehrung laufen bald die Bewerbungsfristen ab — für den Ehrenamtspreis Mitte August, für die DFB-Uhr Ende September. Das sind wichtige Termine für die Vereinsehrenamtsbeauftragten.

Die deshalb bei der Schulung für Neueinsteiger am kommenden Montag, 8. Juli, ab 19 Uhr beim SC Neuses (bei Eggolsheim) sicher auch eine Rolle spielen dürften?
Männlein: Ganz klar. Aber in erster Linie geht es dabei darum, den Vereinen zu zeigen, wie wichtig Vereinsehrenamtsbeauftragte für sie sind und was für Aufgaben diese Personen haben. So erhalten die Teilnehmer bei uns zum Beispiel Tipps, wie eine zeitgemäße Ehrung aussieht oder sie ihre Vorstände dabei unterstützen können, neue Mitarbeiter zu gewinnen und diese zu betreuen.

Nennen sie doch mal ein Beispiel...
Männlein: Na ja, sagen wir mal, im Frühjahr wird der Platzwart krank und ein Vertreter übernimmt für ein paar Wochen seine Arbeit. Dann sollten die Verantwortlichen diesem am besten zeitnah danken und nicht erst bei der Weihnachtsfeier. Sonst denkt sich der Ersatzmann vielleicht: „Die haben’s wohl nicht nötig, Danke zu sagen.“ Und hat beim nächsten Mal keine Lust mehr...

Verwandte Themen


Keine Kommentare