Anzeige

Zurück auf die Bühnen! Das Spätsommer-Festival für Erlangen

v.l.n.r. Stephan Beck (Stadt Erlangen – Amt für Stadtteilarbeit, Jan Dinger (E-Werk) & Holger Watzka (E-Werk)

v.l.n.r. Stephan Beck (Stadt Erlangen – Amt für Stadtteilarbeit, Jan Dinger (E-Werk) & Holger Watzka (E-Werk) © Matthias Franz

Doch nicht nur Künstler*innen der regionalen Kulturlandschaft werden die insgesamt sieben Bühnen rund um das Stadtgebiet an den drei Festivaltagen bespielen: E-Werk Programmleiter Holger Watzka, sein Team und ein kuratierendes Gremium aus Erlanger Kulturschaffenden & Künstler*innen haben ein Programm auf die Beine gestellt, bei dem jede*r etwas für sich finden kann: Zusätzlich zu einem umfangreichen musikalischen Programm aus allen denkbaren Genres wartet das Open Air mit einem handverlesenen Literatur-, Kabarett- sowie Kinder- und Familienprogramm auf. Neben großen Namen wie Fiva X Jazzrausch Bigband, Granada, Die Junge Philharmonie Erlangen oder Pam Pam Ida gibt es laut Watzka auch ganz viel Neues zu entdecken. So präsentiert sich beispielsweise die junge fränkische Literatur im Innenhof des Stadtmuseums. Das Theater Kuckucksheim kommt mit der Premiere eines neuen Piraten-Stücks und Kindertheater auf die Kulturinsel Wöhrmühle, während der Schlossplatz einen Abend lang zur Klassik-Bühne wird. Auf dem Bolzplatz am Bürgertreff Die Scheune geben sich unter anderem die bayerischen Folk-Rocker Django3000 die Ehre. Im E-Werk Garten kommen Familien und Jazz-Freunde auf ihre Kosten. Die regionale Hip Hop und Rock-Szene versammelt sich am Jugendclub Omega und im Röthelheimpark entsteht für drei Tage ein Bürgertreff mit Frühschoppen und Musikprogramm. Auch das Figuren-Theater-Festival ist an diesen drei Tagen mit Walking Acts mit von der Partie und die Schauspielerin Lea Schmocker lädt zu Literaturspaziergängen ein.

Junge Philarmonie Erlangen

Junge Philarmonie Erlangen © Ulf Plorin

Das Open Air findet wie alle Veranstaltungen derzeit unter Einhaltung aller aktuellen Corona-Bestimmungen statt. „Wir führen jetzt bereits seit über einem Jahr erfolgreich Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen durch und können uns mittlerweile mit Recht als Experten auf diesem Gebiet bezeichnen“, berichtet E-Werk Geschäftsführer Jan-Peter Dinger. Um das Festival Corona-konform durchzuführen, kann an den einzelnen Spielorten nur ein beschränktes Platzkontingent zur Verfügung gestellt werden. „Grundsätzlich haben wir für alle Veranstaltungen möglichst günstige Preise angesetzt, um das Erlebnis für möglichst viele Menschen zugänglich zu machen“, erklärt Stephan Beck. Viele der Veranstaltungen finden sogar bei freiem Eintritt statt. Um einen Platz sicher zu haben, wird aber auch bei diesen Terminen empfohlen, sich seinen Sitzplatz vorab unter www.e-werk.de/zurueck-auf-die-buehnen gegen eine Buchungsgebühr von 1 Euro zu sichern. Ermäßigungen für Kinder und Erlangen-Pass- Inhaber sind ebenfalls möglich. Unter der genannten Adresse sind das gesamte Programm sowie sämtliche aktuelle Informationen abrufbar.

Zurück auf die Bühnen!

Zurück auf die Bühnen! © PR