Baustellen 2020: Auf diesen Autobahnen ist Geduld gefragt

11.1.2020, 06:00 Uhr
 Seit November 2018 wird am sechsstreifigen Ausbau zwischen den Anschlussstellen Würzburg-Heidingsfeld und Randersacker gewerkelt. Die Arbeiten auf diesem vier Kilometer langen Autobahnabschnitt werden sich voraussichtlich bis zum Herbst 2021 hinziehen. Das Autobahnkreuz Fürth/Erlangen soll ab dem Frühjahr auf einer Länge von insgesamt fünf Kilometern umgebaut werden. Neben einem besseren Verkehrsfluss ist der Lärmschutz für die Erlanger Stadtteile Eltersdorf und Bruck ein wichtiges Ziel dieses Projekts.
1 / 9
Baustellen 2020: Auf der A3 brauchen Fahrer starke Nerven

Seit November 2018 wird am sechsstreifigen Ausbau zwischen den Anschlussstellen Würzburg-Heidingsfeld und Randersacker gewerkelt. Die Arbeiten auf diesem vier Kilometer langen Autobahnabschnitt werden sich voraussichtlich bis zum Herbst 2021 hinziehen. Das Autobahnkreuz Fürth/Erlangen soll ab dem Frühjahr auf einer Länge von insgesamt fünf Kilometern umgebaut werden. Neben einem besseren Verkehrsfluss ist der Lärmschutz für die Erlanger Stadtteile Eltersdorf und Bruck ein wichtiges Ziel dieses Projekts.

In der Oberpfalz wird ebenfalls eine große Baustelle den Verkehr auf der A3 das ganze Jahr durch beeinträchtigen. Zwischen dem Kreuz Regensburg und der Anschlussstelle Regensburg-Burgweinting wird auf einem Kilometer am sechsstreifigen Ausbau gearbeitet. Bis zum Jahresende 2020 sollen die Bauarbeiten an der Brücke zwischen den Anschlussstellen Rosenhof und Regensburg-Ost beendet sein. Hier wird auf einer Strecke von vier Kilometern gewerkelt. Zudem soll bis Herbst auf vier Kilometern zwischen der Anschlussstelle Schwarzach und dem Kreuz Deggendorf der Erhalt der Autobahn gewährleistet werden.
2 / 9
Baustellen 2020: Auf der A3 brauchen Fahrer starke Nerven

In der Oberpfalz wird ebenfalls eine große Baustelle den Verkehr auf der A3 das ganze Jahr durch beeinträchtigen. Zwischen dem Kreuz Regensburg und der Anschlussstelle Regensburg-Burgweinting wird auf einem Kilometer am sechsstreifigen Ausbau gearbeitet. Bis zum Jahresende 2020 sollen die Bauarbeiten an der Brücke zwischen den Anschlussstellen Rosenhof und Regensburg-Ost beendet sein. Hier wird auf einer Strecke von vier Kilometern gewerkelt. Zudem soll bis Herbst auf vier Kilometern zwischen der Anschlussstelle Schwarzach und dem Kreuz Deggendorf der Erhalt der Autobahn gewährleistet werden. © dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Eng wird es auch zwischen den Anschlussstellen Alfeld und Sulzbach-Rosenberg, denn dort stehen von Frühjahr bis Herbst nur drei von vier Fahrstreifen auf der Brücke zur Verfügung, während an diesen zwei Kilometern gebaut wird. Nur drei von vier Fahrstreifen können Fahrer bis Ende 2020 auf dem gut einen Kilometer zwischen den Anschlussstellen Amberg-West und Amberg-Ost nutzen. Dort steht eine Brückenbaumaßnahme auf dem Programm.
3 / 9
Baustellen 2020: Auf der A6 brauchen Fahrer starke Nerven

Eng wird es auch zwischen den Anschlussstellen Alfeld und Sulzbach-Rosenberg, denn dort stehen von Frühjahr bis Herbst nur drei von vier Fahrstreifen auf der Brücke zur Verfügung, während an diesen zwei Kilometern gebaut wird. Nur drei von vier Fahrstreifen können Fahrer bis Ende 2020 auf dem gut einen Kilometer zwischen den Anschlussstellen Amberg-West und Amberg-Ost nutzen. Dort steht eine Brückenbaumaßnahme auf dem Programm.

7 Zum Erhalt der fünf Kilometer zwischen den Anschlussstellen Bad Brückenau-Volkers und Bad Brückenau/ Wildflecken werden im Frühjahr die Fahrstreifen schmaler. Das soll bis Ende 2020 dauern. An der Brücke zwischen den Anschlussstellen Bad Kissingen/Oberthulba und Bad Brückenau/Wildflecken wird von Frühjahr 2020 bis Jahresende gearbeitet. 

Brückenbauarbeiten beeinträchtigen auch den Verkehr zwischen dem Autobahnkreuz Schweinfurt/Werneck und der Anschlussstelle Gramschatzer Wald das ganze Jahr hindurch, während die Arbeiten auf den zwei Autobahnkilometern zwischen der Anschlussstelle Würzburg/Estenfeld und dem Kreuz Biebelried Mitte 2020 beendet sein sollen. Seit Ende 2018 wird in diesem Bereich an der Talbrücke Kürnach gebaut. Bis Ende des Jahres sollen sich hingegen die Arbeiten zwischen den Anschlussstellen Würzburg/Estenfeld und Kitzingen hinziehen. Auf drei Kilometern stehen dort Erhaltungsmaßnahmen an. Auch am Erhalt der acht Kilometer zwischen der Anschlussstelle Rothenburg o.d.T. und dem Kreuz Feuchtwangen/ Crailsheim wird bis Ende 2020 gearbeitet.
4 / 9
Baustellen 2020: Auf der A7 brauchen Fahrer starke Nerven

7 Zum Erhalt der fünf Kilometer zwischen den Anschlussstellen Bad Brückenau-Volkers und Bad Brückenau/ Wildflecken werden im Frühjahr die Fahrstreifen schmaler. Das soll bis Ende 2020 dauern. An der Brücke zwischen den Anschlussstellen Bad Kissingen/Oberthulba und Bad Brückenau/Wildflecken wird von Frühjahr 2020 bis Jahresende gearbeitet. Brückenbauarbeiten beeinträchtigen auch den Verkehr zwischen dem Autobahnkreuz Schweinfurt/Werneck und der Anschlussstelle Gramschatzer Wald das ganze Jahr hindurch, während die Arbeiten auf den zwei Autobahnkilometern zwischen der Anschlussstelle Würzburg/Estenfeld und dem Kreuz Biebelried Mitte 2020 beendet sein sollen. Seit Ende 2018 wird in diesem Bereich an der Talbrücke Kürnach gebaut. Bis Ende des Jahres sollen sich hingegen die Arbeiten zwischen den Anschlussstellen Würzburg/Estenfeld und Kitzingen hinziehen. Auf drei Kilometern stehen dort Erhaltungsmaßnahmen an. Auch am Erhalt der acht Kilometer zwischen der Anschlussstelle Rothenburg o.d.T. und dem Kreuz Feuchtwangen/ Crailsheim wird bis Ende 2020 gearbeitet. © Hans-Bernd Glanz

 Sechs Kilometer zwischen der Anschlussstelle Gefrees und dem Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach müssen saniert werden. Die Arbeiten sollen von Frühjahr bis Herbst 2020 dauern. Das ganze Jahr über wird das Autobahnkreuz Nürnberg-Ost umgebaut. Die Arbeiten sollen auch 2021 fortgesetzt werden. Zwischen dem Autobahndreieck Nürnberg/Feucht und der Anschlussstelle Hilpoltstein geht es auf vier Kilometern unter anderem um Brückenbau. Bis Herbst 2020 werden die Fahrstreifen von sechs auf fünf reduziert. Drei dieser Fahrstreifen werden zeitweise Richtung München und zeitweise Richtung Nürnberg freigegeben werden.

Weiter südlich stellt eine weitere Großbaustelle die Geduld der Verkehrsteilnehmer auf die Probe. Auf sechs Kilometern zwischen der Anschlussstelle Langenbruck und dem Autobahndreieck Holledau wird über 2020 hinaus am Erhalt der Strecke gearbeitet. Von sechs Fahrstreifen stehen nur fünf zur Verfügung, von denen je nach Verkehrsführung drei nach München oder drei nach Nürnberg freigegeben werden.
5 / 9
Baustellen 2020: Auf der A9 brauchen Fahrer starke Nerven

Sechs Kilometer zwischen der Anschlussstelle Gefrees und dem Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach müssen saniert werden. Die Arbeiten sollen von Frühjahr bis Herbst 2020 dauern. Das ganze Jahr über wird das Autobahnkreuz Nürnberg-Ost umgebaut. Die Arbeiten sollen auch 2021 fortgesetzt werden. Zwischen dem Autobahndreieck Nürnberg/Feucht und der Anschlussstelle Hilpoltstein geht es auf vier Kilometern unter anderem um Brückenbau. Bis Herbst 2020 werden die Fahrstreifen von sechs auf fünf reduziert. Drei dieser Fahrstreifen werden zeitweise Richtung München und zeitweise Richtung Nürnberg freigegeben werden. Weiter südlich stellt eine weitere Großbaustelle die Geduld der Verkehrsteilnehmer auf die Probe. Auf sechs Kilometern zwischen der Anschlussstelle Langenbruck und dem Autobahndreieck Holledau wird über 2020 hinaus am Erhalt der Strecke gearbeitet. Von sechs Fahrstreifen stehen nur fünf zur Verfügung, von denen je nach Verkehrsführung drei nach München oder drei nach Nürnberg freigegeben werden. © Lea-Verena Meingast

An der Brücke zwischen den Anschlussstellen Wendelstein und Feucht soll von Frühjahr bis Herbst 2020 gearbeitet werden, während der sechsstreifige Ausbau zwischen dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd und der Südwesttangente am Nürnberger Hafen das ganze Jahr über weiter geht. Hier wird auf sechs Kilometern gearbeitet. In Oberfranken wird auf der A73 zwischen den Anschlussstellen Breitengüßbach-Mitte und dem Autobahnkreuz Bamberg ganzjährig auf rund zwei Kilometern an der Brücke gearbeitet. Der Abschluss ist für Ende 2020 vorgesehen. Und ebenso wie die A3 ist auch die A73 vom Umbau des Autobahnkreuzes Fürth/Erlangen betroffen. Die Arbeiten auf rund drei Kilometern ziehen sich das ganze Jahr über und werden 2021 weitergehen.
6 / 9
Baustellen 2020: Auf der A73 brauchen Fahrer starke Nerven

An der Brücke zwischen den Anschlussstellen Wendelstein und Feucht soll von Frühjahr bis Herbst 2020 gearbeitet werden, während der sechsstreifige Ausbau zwischen dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd und der Südwesttangente am Nürnberger Hafen das ganze Jahr über weiter geht. Hier wird auf sechs Kilometern gearbeitet. In Oberfranken wird auf der A73 zwischen den Anschlussstellen Breitengüßbach-Mitte und dem Autobahnkreuz Bamberg ganzjährig auf rund zwei Kilometern an der Brücke gearbeitet. Der Abschluss ist für Ende 2020 vorgesehen. Und ebenso wie die A3 ist auch die A73 vom Umbau des Autobahnkreuzes Fürth/Erlangen betroffen. Die Arbeiten auf rund drei Kilometern ziehen sich das ganze Jahr über und werden 2021 weitergehen. © Oliver Acker

Von Frühjahr bis Herbst wird auf zwei Kilometern an der Brücke zwischen den Anschlussstellen Aiglsbach und Wolnzach gearbeitet.
7 / 9
Baustellen 2020: Auf der A93 brauchen Fahrer starke Nerven

Von Frühjahr bis Herbst wird auf zwei Kilometern an der Brücke zwischen den Anschlussstellen Aiglsbach und Wolnzach gearbeitet. © Peter Kneffel

Vom Autobahndreieck Starnberg aus gehen seit diesem Jahr gleich zwei Baustellen. Die Arbeiten an der Brücke Richtung Schäftlarn sollen bis Herbst 2020 dauern. Die Erhaltungsmaßnahme Richtung München-Fürstenried soll Ende 2020 abgeschlossen werden. Außerdem stehen auf sieben Kilometern zwischen den Anschlussstellen Penzberg/Iffeldorf und Wolfratshausen von Frühjahr bis Ende 2020 Erhaltungs- und Brückenbaumaßnahmen an.
8 / 9
Baustellen 2020: Auf der A95 brauchen Fahrer starke Nerven

Vom Autobahndreieck Starnberg aus gehen seit diesem Jahr gleich zwei Baustellen. Die Arbeiten an der Brücke Richtung Schäftlarn sollen bis Herbst 2020 dauern. Die Erhaltungsmaßnahme Richtung München-Fürstenried soll Ende 2020 abgeschlossen werden. Außerdem stehen auf sieben Kilometern zwischen den Anschlussstellen Penzberg/Iffeldorf und Wolfratshausen von Frühjahr bis Ende 2020 Erhaltungs- und Brückenbaumaßnahmen an. © Federico Gambarini/dpa

Eine neue Brücke entsteht auf zwei Kilometern zwischen den Anschlussstellen Memmingen-Nord und Memmingen-Ost. Los geht's im Frühjahr, das Ende ist nicht mehr für 2020 geplant. Zeitweise können Verkehrsteilnehmer nur zwei Fahrstreifen in diesem Autobahnabschnitt nutzen. Darüber hinaus ist bis Ende 2020 der Start für den sechsstreifigen Ausbau zwischen den Anschlussstellen Oberpfaffenhofen und Germering-Süd geplant.
9 / 9
Baustellen 2020: Auf der A96 brauchen Fahrer starke Nerven

Eine neue Brücke entsteht auf zwei Kilometern zwischen den Anschlussstellen Memmingen-Nord und Memmingen-Ost. Los geht's im Frühjahr, das Ende ist nicht mehr für 2020 geplant. Zeitweise können Verkehrsteilnehmer nur zwei Fahrstreifen in diesem Autobahnabschnitt nutzen. Darüber hinaus ist bis Ende 2020 der Start für den sechsstreifigen Ausbau zwischen den Anschlussstellen Oberpfaffenhofen und Germering-Süd geplant. © Archiv / Patrick Seeger (dpa)