Sonntag, 17.11.2019

|

Bewegte Geschichte

Das Tanzhaus recherchiert zum 30-jährigen Bestehen - 11.03.2019 19:16 Uhr

2009 beteiligten sich die Mitglieder des Tanzhauses Erlangen beim Bürgerfest in der Altstadt anlässlich des 300. Geburtstags der Markgräfin Wilhelmine von Brandenburg-Bayreuth mit stilechten Barock-Tänzen. © Archivfoto: Bernd Böhner


Das an historischem Tanz interessierte "Publico wird geziemend gebeten, mit einem zahlreichen Zuspruch die Musici und den Redoutenmeister zu beehren und erfreuen", wie die Einladungen um 1790 im Rokoko lauteten. In Tanzstunden am Nachmittag und bei einem Ball am Abend können die Besucher unter fachkundiger Anleitung bürgerliche Gruppentänze des markgräflichen Rokoko, Tänze für Studenten und Dienstmägde aus dem Biedermeier, Balltänze der "Reunion zu Ehren Seiner Majestät" gemeinsam tanzen.

Die Recherche vom "Erlanger Tanzhaus" hat erbracht, dass das heutige Haus Goethestraße 56 vor 160 Jahren als Tanzhaus für Erlangen konzipiert wurde. Gleichzeitig gab es viele Jahrzehnte lang das "Local Walfisch", das dem Hoftanzmeister Toussaint gehörte und in dem er Unterricht, Tanzfeste und Bälle gab (Calvinstr. 5; abgerissen 1912).

Das Tanzhaus-Rechercheteam mit (v. l.) Astrid Schenk, Diplom-Archivarin Renate Wünschmann, Ex-Stadtmuseums-Leiter Thomas Engelhardt, Axel Röhrborn und Heidi Pfeufer im Erlanger Stadtarchiv. © Foto: Klaus-Dieter Schreiter


Prater und Vergnügungsgarten

Der "Vergnügungsgarten Wels vor dem Sieglitzhöfer Thor" lud bis Mitte des 19. Jahrhunderts zu Musik und Tanz. Heute ist ein Teil davon das Erlanger Musikinstitut. Wo sich heute Peek & Cloppenburg befindet, gab es ab 1826 den "Prater" mit großem Erlebnisgarten und Tanzhalle. Es war der umgebaute frühere Botanische Garten und dessen Gewächshaus. In diesen Einrichtungen verbreiteten ansässige und durchreisende Tanzmeister sowie die über 100 Jahre in Erlangen wirkende Musikerfamilie Scherzer die Tanzmoden aus Bayern, Preußen und der napoleonischen Besatzer. Aus Nachlässen im Stadtarchiv und aus zeitgenössischen Quellen entstand das Programm, bei dem Tanzfreudige mit ganz unterschiedlichen Gruppentänzen die "Party" ihrer Vorfahren besuchen können.

Platzreservierung für die Veranstaltung am Samstag, 6. April, und mehr per E-Mail an axel.roehrborn@gmx.de oder unter Telefon (0 91 31) 20 14 03.

www.tanzhaus-erlangen.de

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de