Herzogenauracher legen Quartalszahlen vor

Deutlich mehr Umsatz und Gewinn: Puma präsentiert sich bärenstark

Martin Damerow

E-Mail zur Autorenseite

27.10.2021, 10:57 Uhr

"Es geht aufwärts", scheint Puma-Chef Björn Gulden anzudeuten. © Daniel Karmann, dpa

So soll der Umsatz währungsbereinigt um mindestens 25 Prozent steigen, teilt das Unternehmen mit. Bislang hatte Puma mindestens 20 Prozent in Aussicht gestellt. Beim operativen Ergebnis (Ebit) hob das Management um Konzernchef Björn Gulden das untere Ende der Spanne um 50 Millionen Euro an und erwartet nun 450 Millionen bis 500 Millionen Euro.

Starkes Wachstum in den Staaten

Ein Grund für den neuen Optimismus sind die anziehenden Zahlen: Im dritten Quartal sprangen die Umsätze sowohl nominal als auch währungsbereinigt um rund 20 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro, angetrieben durch ein starkes Wachstum in Amerika. Das Ebit verbesserte sich von 190 Millionen auf rund 229 Millionen Euro, was mehr war als von Experten erwartet. Dabei konnte Puma höhere Kosten im Zusammenhang mit Beschaffungsproblemen ausgleichen. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 144 Millionen Euro - nach 114 Millionen Euro im Jahr zuvor.

"Im dritten Quartal mussten wir vielfältige Herausforderungen wie Produktionsausfälle durch einen Covid-19-Lockdown in Südvietnam, eine problematische Situation im Frachtbereich mit hohen Frachtraten, unzureichenden Kapazitäten und überlasteten Häfen sowie eine sehr schwierige Marktsituation in China bewältigen", erläutert Puma-Chef Gulden. "Die Nachfrage nach unseren Produkten war weiterhin hoch und unsere Teams auf der ganzen Welt haben hart gearbeitet, um so viele Produkte wie möglich auszuliefern und möglichst flexibel und serviceorientiert für unsere Partner zu agieren", lobt er.