Von James Bond bis zu den Hobbits

Diese Drehorte werden touristisch ausgeschlachtet

4.10.2021, 17:07 Uhr
Das Ice Q Restaurant auf dem Gaislachkogl sieht aus wie übereinander gestapelte Eiswürfel. Auf 3050 m über NN ist der Vergleich nicht zu weit hergeholt. Im Bond-Film
1 / 17
Das Ice Q Restaurant

Das Ice Q Restaurant auf dem Gaislachkogl sieht aus wie übereinander gestapelte Eiswürfel. Auf 3050 m über NN ist der Vergleich nicht zu weit hergeholt. Im Bond-Film "Spectre" doubelte das Edel-Restaurant allerdings die imaginäre Hoffler-Klinik, in der Bond zum ersten Mal Madeleine Swann trifft. © Robert Gerner, NN

Wie von einem anderen Stern: Das Ice Q Restaurant aus anderer Perspektive. Teile der verspiegelten Glasfront scheinen zu schweben.
2 / 17
Das Ice Q Restaurant aus anderer Perspektive

Wie von einem anderen Stern: Das Ice Q Restaurant aus anderer Perspektive. Teile der verspiegelten Glasfront scheinen zu schweben. © Robert Gerner, NN

Zwei großformatige Öffnungen mit phantastischem Blick in die Ötztaler Bergwelt gibt es in der 007-Elements-Installation.
3 / 17
007 Elements-Installation

Zwei großformatige Öffnungen mit phantastischem Blick in die Ötztaler Bergwelt gibt es in der 007-Elements-Installation. © Robert Gerner, NN

Größtes Ausstellungsstück der 007 Elements-Installation auf dem 3050 m hohen Gaislachkogl ist das Flugzeug, mit dem James Bond in
4 / 17
007 Elements-Installation

Größtes Ausstellungsstück der 007 Elements-Installation auf dem 3050 m hohen Gaislachkogl ist das Flugzeug, mit dem James Bond in "Spectre" drei Autos verfolgt - und mit dem er durch eine Scheune bricht, symbolisiert durch an Drahtseilen fest installierte Holzstücke. © Robert Gerner, NN

Sehr edel und fein speist es sich auf 3050 m Höhe im Ice Q Restaurant - im Bond-Film
5 / 17
Ice Q Restaurant

Sehr edel und fein speist es sich auf 3050 m Höhe im Ice Q Restaurant - im Bond-Film "Spectre" war es allerdings ein Double für die "Hoffler-Klinik". © Robert Gerner, NN

Noch einmal das Restaurant auf dem Gipfel des Berges.
6 / 17
Ice Q Restaurant

Noch einmal das Restaurant auf dem Gipfel des Berges. © Robert Gerner, NN

Neal Callow (2.v.re.), Kreativ-Direktor der vergangenen fünf Bond-Filme, erschuf mit dem Innsbrucker Architekten Hans Obermoser (2.v.li.) in gut 3000 m Höhe die 007 Elements-Installation. Sie erinnert auch an die Dreharbeiten rund um Sölden für den 24. Bond-Film.  Beide wollen die Installation demnächst an den 25. Bond, der derzeit im Kino läuft, anpassen.
7 / 17
Die Macher hinter 007 Elements

Neal Callow (2.v.re.), Kreativ-Direktor der vergangenen fünf Bond-Filme, erschuf mit dem Innsbrucker Architekten Hans Obermoser (2.v.li.) in gut 3000 m Höhe die 007 Elements-Installation. Sie erinnert auch an die Dreharbeiten rund um Sölden für den 24. Bond-Film.  Beide wollen die Installation demnächst an den 25. Bond, der derzeit im Kino läuft, anpassen. © Robert Gerner, NN

Großzügig: der Eingangsbereich zur 007 Elements-Installation.
8 / 17
Der Eingang

Großzügig: der Eingangsbereich zur 007 Elements-Installation. © Robert Gerner, NN

2014 wurde das Ice Q Restaurant eröffnet. Es fiel Anfang 2015 Location-Scouts für den nächsten Bond-Film auf. Und schon war Sölden als Drehort für eine winterliche Verfolgungsfahrt ausgeguckt.
9 / 17
Restaurant statt Klinik

2014 wurde das Ice Q Restaurant eröffnet. Es fiel Anfang 2015 Location-Scouts für den nächsten Bond-Film auf. Und schon war Sölden als Drehort für eine winterliche Verfolgungsfahrt ausgeguckt. © Robert Gerner, NN

Einer der Range Rover, der in der Verfolgungsjagd im Bond-Film
10 / 17
Der Jeep auf dem Berg

Einer der Range Rover, der in der Verfolgungsjagd im Bond-Film "Spectre" zum Einsatz kam, thront auf dem Gaislachkogl in über 3000 m Höhe. Ein zweiter ist übrigens an der Talstation in Sölden zu sehen. © Robert Gerner, NN

Gerade Linien vor zackigen Bergen: Der Ausgang von 007 Elements.
11 / 17
007 Elements

Gerade Linien vor zackigen Bergen: Der Ausgang von 007 Elements. © Robert Gerner, NN

Das
12 / 17
Ice Q Restaurant

Das "Raumschiff" auf dem Gaislachkogel landete 2014. © Robert Gerner, NN

Der Drehort zur Herr-der-Ringe-Trilogie: eine Schaffarm im neuseeländischen Nirgendwo. Auf dem Bild sieht man, wie das Filmset seinerzeit ausgesehen hat. Der Zauberer Gandalf und der Hobbit Frodo blicken auf das Fest, das Bilbo Beutlin anlässlich seines 111. Geburtstages ausrichtet..
13 / 17
Herr der Ringe

Der Drehort zur Herr-der-Ringe-Trilogie: eine Schaffarm im neuseeländischen Nirgendwo. Auf dem Bild sieht man, wie das Filmset seinerzeit ausgesehen hat. Der Zauberer Gandalf und der Hobbit Frodo blicken auf das Fest, das Bilbo Beutlin anlässlich seines 111. Geburtstages ausrichtet.. © Robert Gerner, NN

Noch heute (beziehungsweise nach Corona wieder) zu bestaunen: Die Hobbit-Höhlenwohnungen auf einer Farm nahe Matamata.
14 / 17
Herr der Ringe

Noch heute (beziehungsweise nach Corona wieder) zu bestaunen: Die Hobbit-Höhlenwohnungen auf einer Farm nahe Matamata. © Robert Gerner, NN

Auf diesem hügeligen Gelände schuf Regisseur Peter Jackson für
15 / 17
Herr der Ringe

Auf diesem hügeligen Gelände schuf Regisseur Peter Jackson für "Herr der Ringe" das Auenland. © Robert Gerner, NN

Vor dieses exotischen Kulisse zücken viele (Film-)Touristen die imaginäre Pistole: Der Nadelfelsen Ko Tapu im thailändischen Pang Nga Nationalpark.
16 / 17
James Bond - der Mann mit dem Goldenen Colt

Vor dieses exotischen Kulisse zücken viele (Film-)Touristen die imaginäre Pistole: Der Nadelfelsen Ko Tapu im thailändischen Pang Nga Nationalpark. © Robert Gerner, NN

Im malerischen Matera in Süditalien wurde für den jüngsten Bond eine Verfolgungsjagd gedreht. Die Film-Touristen werden im nächsten Jahr bestimmt über das Städtchen herfallen.
17 / 17
James Bond - Keine Zeit zu sterben

Im malerischen Matera in Süditalien wurde für den jüngsten Bond eine Verfolgungsjagd gedreht. Die Film-Touristen werden im nächsten Jahr bestimmt über das Städtchen herfallen. © Jasin Boland / DANJAQ / LLC / MGM, NNZ