Donnerstag, 09.04.2020

|

FSG Titting ist Vizemeister der 2. Bundesliga Süd

Luftgewehrschützen mit Sieg und Niederlage am letzten Wettkampftag - Aufstiegsrunde am 26. Januar - 14.01.2020 09:03 Uhr

Erfolgreiches Team: Die Luftgewehrschützen der FSG Titting haben sich in der 2. Bundesliga die Vizemeisterschaft und die Teilnahme am Aufstiegswettkampf gesichert. © Foto: FSG Titting


Dieses Ergebnis war in keinster Weise selbstverständlich, so die FSG-Trainer, denn mit den Mannschaften aus Dießen und Gastgeber Plattling hatte man sowohl den Spitzenreiter als auch den bisherigen Tabellendritten als Gegner am Schießstand.

In der ersten Partie sollten die Tittinger diese Härte auch zu spüren bekommen. Die Oberbayern zeigten durchaus Respekt vor den Dießener Akteuren und es konnte lediglich Rebecca Urban (Raitenbuch) im Nachsitzen mit dem dritten Stechschuss und einem Vorkampfergebnis von 387:387 Ringen gegen Johannes Ulbrich punkten. Ferdinand Rudingsdorfer (388:391 gegen Stephan Saktjohanser), Laura Seybold (388:393 gegen Alias Zirfaß) und Rupert Bauernfeind (390:392 gegen den Österreicher Stefan Wadlegger) hatten jeweils zu starke Kontrahenten und mussten die Punkte dem Team vom Ammersee überlassen. Auch die slowakische Nationalkaderschützin Daniela Peskova (Titting) hatte gegen den aktuell besten Deutschen Nachwuchsschützen Maximilian Ulbrich keine Chance (391:395). Die Folge: eine verdiente 1:4-Niederlage für Titting im FSG-Duell gegen Dießen.

Daher musste dann am Nachmittag gegen den gastgebenden Post SV Plattling ein Sieg her, um den angepeilten Vizemeistertitel aus eigener Kraft zu sichern. Ferdinand Rudingsdorfer hatte immer wieder Probleme am Stand und musste zum Schluss gegen Andrea Hartl mit 387:388 Ringen seinen Punkt abgeben. Laura Seybold hatte wiederum mit Problemen zu kämpfen, konnte aber durch ein schnelles Schießen ihre Gegnerin Petra Bachl unter Druck setzen und gewann mit 389:385.

Rupert Bauernfeind traf mit Karsten Strobelt auf einen alten Bekannten. Beide schenkten sich nichts, kämpften hart und Bauernfeind holte schließlich mit einem starken Ausschießen und 388:387 Ringen diese Partie für die FSG. Nun fehlte Titting noch ein Einzelpunkt für den Vizemeistertitel und die Teilnahme zum Aufstiegswettkampf für die erste Bundesliga.

Auf der Spitzenposition war Daniela Peskova gegen die Schweizerin Vanessa Hofstetter gefordert. Beim Stand von 393:393 ging es ins Stechen, das Peskova allerdings verlor. So kam es ganz auf Rebecca Schnaidt an. Ihre Gegnerin Monika Dummer legte 391 Ringe vor, wobei Rebecca mit 100 Ringen anschoss und dann 95 Ringe folgen ließ.

Nach einer Pause und einem Gespräch mit dem Trainer fing sich Rebecca Schnaidt und legte wiederum 100 Ringe nach. In der letzten Serie musste die Rothensteinerin daher mindestens 97 Ringe schießen, um alles klar zu machen. Bis zur letzten Sekunde brauchte Schnaidt um ihre Schüsse abzugeben. Doch sie schaffte es in dramatischer Weise, was ihr viel Applaus aus dem Publikum einbrachte. 97 Ringe zum Schluss hießen 392:391 Ringe insgesamt.

Der Punktgewinn bedeutete zugleich den Vizemeistertitel sowie die Teilnahme am Aufstiegswettkampf zur 1. Bundesliga am Sonntag, 26. Januar in Regensburg. Die Tittinger Sportschützen dürfen also weiterhin auf die Rückkehr ins Oberhaus hoffen.

2. Luftgewehr-Bundesliga Süd

Die Abschlusstabelle

1. FSG Diessen11 41:14 20:2

2. FSG Titting11 33:22 16:6

3. FSG Kempten11 29:26 14:8

4. Eichenlaub Unterstall11 31:24 12:10

5. Post SV Plattling11 29:26 12:10

6. SV Petersaurach II11 29:26 12:10

7. Sportschützen Niederlauterbach II11 25:30 10:12

8. Gmütlichkeit Luckenpaint 11 24:31 10:12

9. FSG Der Bund München II11 24:31 10:12

10. SV Lauertal Burglauer11 25:30 8:14

11. Eichenlaub Saltendorf II11 23:32 6:16

12. SV Hub. Alpenjäger Haibach11 17:38 2:20

wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de