Donnerstag, 09.04.2020

|

Gold und Silber für die SG Fiegenstall

Mädels der Spielgemeinschaft holten bei den Hallenfußball-Endrunden Platz eins (U15) und zwei (U17) - 14.01.2020 08:02 Uhr

Kreismeisterjubel: Die U15-Truppe der SG Fiegenstall freute sich in der Weißenburger Landkreishalle über den Turniersieg. © Foto: Rainer Heubeck


Bei den Juniorinnen war in allen drei Altersklassen die Beteiligung dürftig. Eine Qualifikation war im Vorfeld gar nicht nötig. Wer mitspielen wollte, der durfte. Entsprechend groß waren auch die Leistungsunterschiede.

Bei der Endrunde der U15-Juniorinnen unter der Regie des DSC Weißenburg in der Landkreishalle waren neun Teams am Start (Gruppe A mit 4 und Gruppe B mit fünf Mannschaften. In der Gruppe A setzten sich die beiden Favoriten Ezelsdorf (7 Punkte) und Mörsdorf (5 Punkte) durch. Platz drei ging an Abenberg vor Barthelmesaurach.

Die deutlich stärkere Gruppe B wurde dominiert vom FV Obereichstätt und der SG Fiegenstall/Pleinfeld/Kattenhochstatt/ Ramsberg. Beide gewannen ihre ersten drei Spiele und zogen ins Halbfinale ein. Die SG siegte zunächst gegen Mitfavorit Dittenheim mit 2:0 (Tore Sahra Weichselbaum, Annika Hermann). Gegen Bergen erzielte dann Lea Di Muro das 1:0 zum zweiten Sieg. Spiel drei gegen den VfL Treuchtlingen wurde abermals mit 2:0 gewonnen (Sahra Di Muro, Annika Hermann). Dann ging es gegen Obereichstätt um den Gruppensieg. Auch da setzten sich die Soccergirls aus Fiegenstall und Umgebung mit 2:0 durch (beide Treffer durch Annika Hermann).

U15-Gruppenspiel: Auch Bergen (li.) und der VfL Treuchtlingen waren dabei. © Foto: Rainer Heubeck


Für Treuchtlingen und Bergen blieben nur die Plätze vier und fünf in der Gruppe B und somit auch das vorzeitige Turnieraus, denn die Plätze sieben bis neun wurden nicht mehr ausgespielt.

Die Halbfinals waren sehr spannend. Obereichstätt gewann gegen Ezelsdorf mit 1:0. Das Halbfinale zwei blieb torlos, obwohl Fiegenstall beste Chancen hatte. So musste die Entscheidung im Sechsmeterschießen fallen. Dort traf Fiegenstall zweimal und Anna Schmidtlein hielt zweimal bravourös, sodass man verdientermaßen ins Finale einzog.

Das Finale Fiegenstall gegen Obereichstätt war dann ein Spiel auf ein Tor. Fiegenstall hatte etliche Chancen scheiterte aber an der herausragenden Torhüterin aus Obereichstätt. Erneut gab es die Entscheidung vom Sechsmeterpunkt: Fiegenstall traf wieder zweimal (Annika Hermann und Sahra Di Muro) und Anna Schmidtlein hielt erneut zweimal. So gewann die SG Fiegenstall mit 2:0 und ist als U15-Kreismeister (ebenso wie Vize Obereichstätt) für die Bezirksendrunde am Sonntag, 19. Januar, in Erlangen (Emmy-Noether-Halle) qualifiziert.

SG Fiegenstall, U15: Anna Schmidtlein, Paula Ebner, Annika Hermann, Sahra Di Muro, Lea Di Muro, Nastassja Eckstein, Marie Hendreich, Annika Beil, Sara Weichselbaum und Fiona Lechner; Trainer: Jörg Kummerer.

Bei den U17-Juniorinnen in der Gemeindehalle in Schwanstetten hinterließen der TV Hilpoltstein und die SG Fiegenstall in ihren Gruppen den besten Eindruck. Diesen bestätigten sie auch in den Halbfinals gegen Ezelsdorf (3:0) und Gastgeber Leerstetten (2:0). Das Finale war dann eine ganz enge Kiste. Hilpoltstein setzte sich schließlich mit 4:3 nach Sechsmeterschießen gegen Fiegenstall durch. Auch hier sind beide Finalisten für die Bezirksmeisterschaft am kommenden Sonntag in Erlangen qualifziert. Die SG Fiegenstall ist mit den Jahrgängen 2004/2005 bereits zum fünften Mal in Folge auf mittelfränkischem Parkett dabei.

In den Gruppenspielen erzielten für die U17 der SG Fiegenstall/Kattenhochstatt/Pleinfeld die Spielerinnen Elli Kerschenlohr (3), Helena Beil (2) Sahra Di Muro (2) und Lea Di Muro die Tore. Im Halbfinale gegen Leerstetten waren die Fiegenstaller Mädels überlegen und kamen durch Annika Hermann und Elli Kerschenlohr zu den Siegtoren zum 2:0. Im gutklassigen Finale hatte Fiegenstall gegen "Hip" erneut Vorteile, die man aber nicht in Tore ummünzen konnte. Auf der Gegenseite rettete Keeperin Nina Heß mit einer Glanzparade das 0:0. Im Sechsmeterschießen trafen beide Teams sehr sicher bis zum 3:3. Fiegenstalls vierter Sechsmeter blieb dann allerdings auf der Torlinie liegen und Hilpoltstein verwandelte zum umjubelten 4:3.

Die U17 des BV Bergen kam am Ende auf Rang fünf (5:4 im Platzierungsspiel gegen die SG Abenberg), der VfL Treuchtlingen musste sich mit dem achten und letzten Platz begnügen (2:4 zum Abschluss gegen Katzwang).

SG Fiegenstall, U17: Nina Heß, Leonie Schuster, Helena Beil, Lucia Friedl, Elli Kerschenlohr, Paula Ebner, Sahra Di Muro, Lea Di Muro, Annika Hermann; Trainer: Reinhold Heß.

Schwanstetten war auch Schauplatz des U13-Turniers. Ähnlich wie bei den U 15-Juniorinnen gab es mit sieben Teams ein ungerades Starterfeld. Feucht, Dittenheim und mit Abstrichen Katzwang und Hilpoltstein waren den anderen drei Teams deutlich überlegen. Und genauso kamen sie dann auch ins Ziel: Feucht mit einem 2:1-Finalsieg über Dittenheim, Katzwang sicherte sich mit einem 2:0-Erfolg im kleinen Finale über Hilpoltstein Rang drei.

Auf Rang fünf kam die SG Fiegenstall/Ramsberg. Sie verlor in der Gruppe das erste und letzte Spiel gegen Katzwang (0:1) und Dittenheim (0:2). Dazwischen gab es einen klaren 4:0-Erfolg gegen Barthelmesaurach. Als Gruppendritter spielten die "Soccergirls" um Platz fünf gegen den FC Sindlbach und gewannen mit 5:0.

SG Fiegenstall, U13: Selina Späth, Antosia Frackowiak, Maya Eckstein, Maya Gloßner (1 Treffer), Lea Hiltl (5), Eva Fritsch (1), Mia Lukas (2), Anne Hadinger; Trainer: Reinhold Heß.

rh/um/rog

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de