Donnerstag, 24.10.2019

|

Kay-Uwe Müller beim Marathon vor Kai Reißinger

Großes Laufsport-Spektakel in Pleinfeld und am Brombachsee mit gut 2900 gemeldeten Teilnehmern - 22.09.2019 22:08 Uhr

Ausgelassene Freude: Marathon-Siegerin Larissa Korn (links) und Halbmarathon-Gewinnerin Theresa Wild freuten sich gemeinsam über ihre Erfolge am gestrigen Sonntag. © Foto: Uwe Mühling


Und auch Theresa Wild schwärmte in höchsten Tönen: "Es ist perfekt organisiert, die Atmosphäre ist gigantisch – einfach eine geile Veranstaltung", sagte sie am Mikrofon von Andreas Kübler, der den Sonntag gemeinsam mit Alfons Schock moderierte und am Samstag Alex Höhn an der Seite hatte. Die Halbmarathon-Siegerin von der LG Warching versprach denn auch gleich, im nächsten Jahr wiederzukommen.

In der Marathon-Wertung der Männer hatte Kay-Uwe Müller (Jahrgang 1979) eine Zeit von2:37:35 Stunden. Erst am Tag zuvor hatte er sich für den Start entschieden und lief dann einen ziemlich klaren Sieg gegenüber Lokalmatador Kai Reißinger (Mannschaft ohne Namen) heraus. Für den Pleinfelder blieb die Uhr bei 2:41:41 Stunden stehen. Eine Topzeit, vor allem wenn man bedenkt, dass der Topläufer aus der Region inzwischen schon 48 Jahre alt ist und sportlich deutlich kürzertritt als früher. Auch seine Frau Christine war happy: "Jetzt können wir schön in den Urlaub fahren." Ab heute geht es für die Reißingers nach Afrika.

Eine weite Reise dürfte auch Johannes Weizinger vor sich haben, allerdings in sportlicher Hinsicht. Der Übermatzhofener im Trikot von Arriba Göppersdorf ist erst 19 Jahre alt und lief bei seinem ersten Seenlandmarathon gleich auf den dritten Rang. 2:46:05 lautete die Zeit für den Youngster, von dem man sicherlich noch einiges hören wird. In die To Ten lief auch Martin Mosser vom TSV Pfofeld als Achter (3:03:46)

Wie bei den Männern so betrug auch beim Frauen-Marathon der Vorsprung der Erstplatzierten rund vier Minuten. Larissa Korn aus Schwabach machte das Rennen. Für sie war es der insgesamt vierte Marathon, jetzt gelang ihr erstmals der Sprung aufs oberste Treppchen. Die für die LG Erlangen startende Läuferin kam mit einer starken Zeit von 3:19:48 Stunden ins Ziel am Pleinfelder Volksfestplatz und war überglücklich. Pleinfeld scheint ohnehin ein gutes Pflaster für die 25-Jährige zu sein, denn hier hat sie auch schon beim Silvesterlauf gewonnen und den Läufer-Cup-Gesamtsieg perfekt gemacht. Zweite wurde bei den Frauen Ursula Schürle (SV Bamberg, 3:23:36), Rang drei ging an Petra Miedl (TSV Neufahrn, 3:26:15).

Zum dritten Mal vorne: Kay-Uwe Müller (Mitte) gewann den Seenlandmarathon 2019. Links ist Moderator Andreas Kübler zu sehen, rechts applaudiert Veranstaltungsleiterin Stephanie Somann. © Foto: Uwe Mühling


Zum Halbmarathon (21,1 Kilometer): Hier machte ein Landkreisläufer das Rennen, nämlich Andreas Doppelhammer aus Gunzenhausen, der für den Pleinfelder Verein M.O.N. startet. Er durfte nach 1:15:54 Stunden jubeln. Dicht auf dem Fersen war ihm allerdings Youngster Felix Kohlmann (Arriba Göppersdorf, Jahrgang 1999), der nur 25 Sekunden später ankam. Komplettiert wurde das spannende Rennen durch Felix Weiss (Team tewnty six, Roth) auf Rang drei in 1:16:41.

Auf der Halbdistanz der Frauen lag wie bereits erwähnt Theresa Wild in 1:28:54 Stunden vorn. Und auch hier war es spannend und umkämpft, denn Kim Korber vom TV Thalmässing war gerade mal 14 Sekunden länger unterwegs und war starke Zweite, gefolgt von Anja Jakob aus Klingenthal im Vogtland (1:32:07). An ihr sowie an vielen anderen Läuferinnen und Läufern kann man sehen, welch rieisges Einzugsgebiet der Seenlandmarathon inzwischen hat. Es geht weit über Bayern hinaus, und das ist auch mit ein Grund, warum die Meldezahlen speziell in den vergangenen drei Jahren um insgesamt mehr als 30 Prozent gestiegen sind. Mit nunmehr rund 2900 Startern quer durch die Wettbewerbe gab es einen Teilnehmerrekord zu vermelden.

Der ist unter anderem auch dem Boom bei den Marathon-Staffeln geschuldet. Knapp Hundert Teams mit bis zu sechs Läufern teilen sich hier die Strecke. Allein 46 Firmenstaffeln waren dabei, und Bosch-Industriekessel stellte mit sechs Mannschaften die sportlichste Firma.

Der Sieg ging allerdings an die zweite Staffel der Altmühltaler Mineralbrunnen GmbH (2:52), vor Gore I (3:09) und – sehr erfreulich – den "Überfliegern" der Lebenshilfe Altmühlfranken (3:12). Schnellste Staffel insgesamt war das Team von Arriba Göppersdorf, das mit seinem jungen Männerteam in 2:39 ins Ziel kam und damit vor M.O.N (3:05) und dem Geh-Punkt Weißenburg, Triathlon (3:11), lag. Das liest sich alles ein wenig wie beim Landkreislauf . . .

. . . denn die schnellste Mixed-Staffel stellte M.O.N. (2:54) und bei den Frauen siegte der "Junge Clan & Friends/Geh-Punkt" (3:23). 

Die Ergebnisse vom 9. Seenlandmarathon

Marathon (42,195 Kilometer)

Männer: 1. Kay-Uwe Müller (TSG Schwäbisch Hall) 2:37:35 Stunden; 2. Kai Reißinger (M.O.N.) 2:41:41; 3. Johannes Weizinger (Arriba Göppersdorf) 2:46:05; 4. Marcus Krause (Laufteam Fürth) 2:51:00; 5. Marc Smerdon 2:52:42; 6. Patrick Pümmerlein 2:59:26; 7. Christian Prinz (TDM Franken); 3:00:35, 8. Martin Mosser (TSV Pfofeld) 3:03:46; 9. Nico Bauer (3:04:30); 10. Steffen Schmitz (Hesselberg Running Team) 3:08:53; 61. Georg Schürer (VfB Ostheim) 3:39:15; 63. Tobias Hertlein (DJK Obererlbach) 3:41:03 72. Dr. Uwe Lindner (Arriba Göppersdorf (3:44:19).

Frauen: 1. Larissa Korn (LG Erlangen) 3:19:48; 2. Ursula Schürle (SV Bamberg) 3:23:36; 3. Petra Miedl (TSV Neufahrn) 3:26:15; 4. Dandra Hiermeier 3:35:35; 5. Heidi Bullmer (SW Weigenheim) 3:43:18; 6. Bettina Schwab 3:43:34; 7. Laura Preger 3:43:55; 8. Bettina Weiss 3:44:49; 9. Annette Bernhardt (Team Erdinger Alkoholfrei) 3:46:22; 10. Anna Markert 3:47:29; 2. Ilona Nöh (Pacemaker Seenlandmarathon ) 3:57:02; 29. Sabine Mägdefessel (TV 1860 Gunzenhausen) 4:23:54.

Halbmarathon (21,1 Kilometer)

Männer: 1. Andreas Doppelhammer (M.O.N.) 1:15:54; 2. Florian Kohlmann (Arriba Göppersdorf) 1:16:19; 3. Felix Weiss (Team twenty.six Roth) 1:16:41; 4. Hynek Frauenberg, (Sneci von Beha) 1:19:56; 5. Jan Fischer (ohne Verein) , (1:21:23); 6. Johannes Heumann 1:22:05; 7. Aristides Schneider (M.O.N.) 1:22:17; 8. Markus Lutz (TSV Oettingen) 1:22:20; 9. Maximilian Benitz-Ammer (LG Donau-Ries) 1:22:49; 10. Philip Helfenberger (Nifco Germany) 1:22:51; 13. Matthias Bogner (Geh-Punkt Weißenburg) 1:23:52; 14. Lukas Stengel (Arriba Göppersdorf) 1:23:58; 21. Holger Hirschmann (TSG Solnhofen) 1:25:43; 39. Johannes Linner (Geh-Punkt Weißenburg) 1:29:08.

Frauen: 1. Theresa Wild (LG Warching) 1:28:54; 2. Kim Korber (TV Thalmässing) 1:29:08; 3. Anja Jakob (Klingenthal/Vogtland) 1:32:07; 4. Carolin Schmidt (SV Grünbach) 1:34:58; 5. Cindy Regner (MTP Hersbruck) 1:35:08; 6. Ann-Kristin Schweigardt 1:36:14; 7. Luisa Ordner (TSC Neuendettelsau) 1:36:41; 8. Rebecca Schuster (TV Thalmässing) 1:37:18; 9. Gabriele Kohl (Herrieder Aquatleten) 1:37:33; 10. Elisabeth Volmary (Puma) 1:37:33; 39. Rebekka Smola (Arriba Göppersdorf (1:48:15).

Marathon-Staffeln

Firmen: 1. Altmühltaler Mineralbrunnen GmbH II 2:52:48; 2 W. L. Gore & Associates GmbH I 3:09:34; 3. Lebenshilfe Altmühlfranken "Die Überflieger" 3:12:57; 4. Tradebyte Software GmbH 3:17:11; 5. Team Sanmina 3:17:25; 6. Altmühltaler Mineralbrunnen GmbH III 3:25:19; 7. Bosch Industriekessel III 3:30:12; 8. Bewegungsraum WUG 3:33:30; 9. W. L. Gore & Associates GmbH III 3:35:10; 10. W. L. Gore & Associates GmbH II 3:35:30.

Männer: 1. Arriba Göppersdorf 2:39:15; 2. M.O.N. 3:05:16; 3. Geh-Punkt-Triathlon 3:11:42; 4. FFW Langlau-Rehenbühl 3:20:13; 5. DJK Laibstadt 3:20:33.

Mix: 1. M.O.N. 2:54:11; 2. Radfreunde HIP-Team Buchstalller 3:03:55; 3. Arriba Göppersdorf 3:06:01; 4. DAV Röthenbach 3:06:07; 5. Eintracht Kattenhochstatt 3:10:45.

Frauen: 1. Junge Clan & Friends/Geh-Punkt Weißenburg 3:23:19; 2. TV Thalmässing 3:49:30.

UWE MÜHLING

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de