"Wanderzirkus" geplant

Klimaschützer schwärmen in Stadtteile aus

8.9.2021, 15:53 Uhr
Bis zum 10. September 2021 sind die Klimacamper eine Woche lang in der Prateranlage mit einem großen bunten Zelt vertreten.

 
1 / 7

Bis zum 10. September 2021 sind die Klimacamper eine Woche lang in der Prateranlage mit einem großen bunten Zelt vertreten.   © Roland Fengler, NNZ

Am 24. September findet gemeinsam mit Fridays for Future ein "globaler Klimastreik" statt, in Nürnberg ist die Demo auf der Wöhrder Wiese geplant.
2 / 7

Am 24. September findet gemeinsam mit Fridays for Future ein "globaler Klimastreik" statt, in Nürnberg ist die Demo auf der Wöhrder Wiese geplant. © Roland Fengler, NNZ

Vorhang auf für den Klimazirkus - unter diesem Motto wollen die Klimacamper vom Sebalder Platz in die Stadtteile ausschwärmen, informieren und mit den Anwohnern ins Gespräch kommen.
3 / 7

Vorhang auf für den Klimazirkus - unter diesem Motto wollen die Klimacamper vom Sebalder Platz in die Stadtteile ausschwärmen, informieren und mit den Anwohnern ins Gespräch kommen. © Roland Fengler, NNZ

Die Sonnenkollektoren stehen sinnbildlich für die Energiewende, für die die Klimacamper kämpfen.
4 / 7

Die Sonnenkollektoren stehen sinnbildlich für die Energiewende, für die die Klimacamper kämpfen. © Roland Fengler, NNZ

Je älter die Menschen sind, desto weniger richten sie ihr Wahlverhalten an den Klimaschutzinteressen der jüngeren Generation aus. So das Ergebnis einer Umfrage, die der Naturschutzbund Deutschland (NABU) veröffentlichte. Der Ärger darüber ist bei den jungen Klimacampern groß.
5 / 7

Je älter die Menschen sind, desto weniger richten sie ihr Wahlverhalten an den Klimaschutzinteressen der jüngeren Generation aus. So das Ergebnis einer Umfrage, die der Naturschutzbund Deutschland (NABU) veröffentlichte. Der Ärger darüber ist bei den jungen Klimacampern groß. © Roland Fengler, NNZ

Erik Stenzel und Anja Kirchner vom Klimacamp erklären, warum es die Klimaschützer in die Stadtteile zieht. "Die Menschen in den Stadtteilen betrifft der Klimawandel stärker", sagt Stenzel und erinnert zum Beispiel an die dicht bebaute Südstadt, die sich im Sommer stets enorm aufheize.
6 / 7

Erik Stenzel und Anja Kirchner vom Klimacamp erklären, warum es die Klimaschützer in die Stadtteile zieht. "Die Menschen in den Stadtteilen betrifft der Klimawandel stärker", sagt Stenzel und erinnert zum Beispiel an die dicht bebaute Südstadt, die sich im Sommer stets enorm aufheize. © Roland Fengler, NNZ

Nicht nur "War is over" wünschen sich die Klimaaktivisten, sondern auch "Car is over": Der Krieg und das Auto sind bald Geschichte, so die Hoffnung.
7 / 7

Nicht nur "War is over" wünschen sich die Klimaaktivisten, sondern auch "Car is over": Der Krieg und das Auto sind bald Geschichte, so die Hoffnung. © Roland Fengler, NNZ