Messe Nürnberg: Von der Grundsteinlegung bis heute

9.12.2020, 16:28 Uhr
Die Nürnberger Messe expandiert: 2014 wurde auf dem Gelände im Nürnberger Süden die neue Halle 3A fertiggestellt, vier Jahre später legte das Unternehmen nach - mit diesem Schmuckstück hier. Die neue Halle 3C wurde 2018 fertiggestellt und erweiterte das Messegelände um 180 000 Quadratmeter. Doch wie begann eigentlich alles? Wir blicken zurück auf die Geschichte der Messe.
1 / 33

Die Nürnberger Messe expandiert: 2014 wurde auf dem Gelände im Nürnberger Süden die neue Halle 3A fertiggestellt, vier Jahre später legte das Unternehmen nach - mit diesem Schmuckstück hier. Die neue Halle 3C wurde 2018 fertiggestellt und erweiterte das Messegelände um 180 000 Quadratmeter. Doch wie begann eigentlich alles? Wir blicken zurück auf die Geschichte der Messe. © Messe Nürnberg

Der Blick geht zuerst zurück auf die Grundsteinlegung in den siebziger Jahren: Baureferent Otto Oeter Görl (re.) versenkte den Behälter mit zeitgeschichtlichen Dokumenten. Ihm schauten der damalige Oberbürgermeister Andreas Urschlechter, Staatssekretär Franz Sackmann, Arbeitsminister Dr. Fritz Pirkl und H. Groethuysen zu.
2 / 33

Der Blick geht zuerst zurück auf die Grundsteinlegung in den siebziger Jahren: Baureferent Otto Oeter Görl (re.) versenkte den Behälter mit zeitgeschichtlichen Dokumenten. Ihm schauten der damalige Oberbürgermeister Andreas Urschlechter, Staatssekretär Franz Sackmann, Arbeitsminister Dr. Fritz Pirkl und H. Groethuysen zu. © Hans Kammler

20. Oktober 1971: Danach wurde zügig mit dem Bau begonnen, wie dieses historische Luftbild zeigt.
3 / 33

20. Oktober 1971: Danach wurde zügig mit dem Bau begonnen, wie dieses historische Luftbild zeigt. © Bischof & Broel

Rasend schnell ging der Bau voran. Im Hintergrund ist die Kongresshalle zu sehen.
4 / 33

Rasend schnell ging der Bau voran. Im Hintergrund ist die Kongresshalle zu sehen. © Rudolf Contino

24. Juni 1972: Von Tag zu Tag wuchs das neue Messezentrum an der Kall-Schönleben-Straße in Langwasser. Bis Anfang des Jahres 1973 strebte man die Vollendung des ersten Bauabschnitts mit 60.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche an. Außerdem zu sehen: Kongresshalle, Schmausenbuck, Unterbürg und Laufamholz.
5 / 33

24. Juni 1972: Von Tag zu Tag wuchs das neue Messezentrum an der Kall-Schönleben-Straße in Langwasser. Bis Anfang des Jahres 1973 strebte man die Vollendung des ersten Bauabschnitts mit 60.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche an. Außerdem zu sehen: Kongresshalle, Schmausenbuck, Unterbürg und Laufamholz. © NürnbergMesse GmbH

16. Juni 1979: Das Messezentrum Nürnberg erstrahlte in vollem Glanz.
6 / 33

16. Juni 1979: Das Messezentrum Nürnberg erstrahlte in vollem Glanz. © Bischof & Broel

Für die damalige Zeit war der Bau sehr futuristisch.
7 / 33

Für die damalige Zeit war der Bau sehr futuristisch. © Bernd Scherer

Im Herzen Langwassers ist innerhalb kürzester Zeit ein Treffpunkt für die ganze Welt entstanden.
8 / 33

Im Herzen Langwassers ist innerhalb kürzester Zeit ein Treffpunkt für die ganze Welt entstanden. © Guttenberger

Kleiner Zeitsprung ins Jahr 1998: Ein Blick ins Foyer des Service Center West.
9 / 33

Kleiner Zeitsprung ins Jahr 1998: Ein Blick ins Foyer des Service Center West. © Spielwarenmesse

Dieses Bild enststand im April 2000: Es zeigt den Neubau der Messehalle 7a.
10 / 33

Dieses Bild enststand im April 2000: Es zeigt den Neubau der Messehalle 7a. © Bischof und Broel

10. Januar 2001: Neujahresempfang der Stadt Nürnberg in der neuen Messehalle
11 / 33

10. Januar 2001: Neujahresempfang der Stadt Nürnberg in der neuen Messehalle "7" samt Schlüsselübergabe der neuen an Bernd A. Diederichs. © Michael Matejka

2001: Die Nürnberger Messe zeigt Flagge: Ihr neuer Westflügel nahe der Münchner Straße besticht mit seiner Architektur aus Glas und Stahl. Der Turm kann, wenn nötig, auf neun Stockwerke wachsen.
12 / 33

2001: Die Nürnberger Messe zeigt Flagge: Ihr neuer Westflügel nahe der Münchner Straße besticht mit seiner Architektur aus Glas und Stahl. Der Turm kann, wenn nötig, auf neun Stockwerke wachsen. © NürnbergMesse GmbH

12. August 2003: Das Kongresszentrum der Messe CCN-Ost beim Baurundgang an der großen Straße.
13 / 33

12. August 2003: Das Kongresszentrum der Messe CCN-Ost beim Baurundgang an der großen Straße. © Karlheinz Daut

Und hier aus anderer Perspektive.
14 / 33

Und hier aus anderer Perspektive. © Andre De Geare

31. August 2004: Luftaufnahmen vom CCN Ost.
15 / 33

31. August 2004: Luftaufnahmen vom CCN Ost. © Roland Fengler

Ein anderer Blickwinkel auf das Baugelände des Congress Center CCN Ost.
16 / 33

Ein anderer Blickwinkel auf das Baugelände des Congress Center CCN Ost. © Wilhelm Bauer

17. März 2008: Impressionen von der Messe
17 / 33

17. März 2008: Impressionen von der Messe "Sehen und Hören" im Congress Center Ost der NürnbergMesse. © PR

2009 wurde der Eingangsbereich der Messe komplett neu gestaltet.
18 / 33

2009 wurde der Eingangsbereich der Messe komplett neu gestaltet. © Hagen Gerullis

Das Vordach sorgt - neben dem ästethischen Aspekt - dafür, dass die Messegäste vom Gelände trockenen Fußes zur U-Bahn gelangen.
19 / 33

Das Vordach sorgt - neben dem ästethischen Aspekt - dafür, dass die Messegäste vom Gelände trockenen Fußes zur U-Bahn gelangen. © Hagen Gerullis

Seit September 2010 betreten die Besucher nun einen modernen Eingangsbereich beim „Eingang, Service und Kongress Mitte“.
20 / 33

Seit September 2010 betreten die Besucher nun einen modernen Eingangsbereich beim „Eingang, Service und Kongress Mitte“. © Karlheinz Daut

Der Blick von oben aufs Messegelände.
21 / 33

Der Blick von oben aufs Messegelände. © Oliver Acker, www.digitale-luftbilder.de

Ein weiterer Blick von oben zeigt, wie riesig das Messegelände im Vergleich zu den Hochhäusern in Langwasser ist.
22 / 33

Ein weiterer Blick von oben zeigt, wie riesig das Messegelände im Vergleich zu den Hochhäusern in Langwasser ist. © Oliver Acker, www.digitale-luftbilder.de

Der erste Spatenstich der neuen Halle 3A im Jahr 2012: Der Geschäftsführer der Messe Nürnberg, Peter Ottmann, der damalige bayerische Finanzminister Markus Söder und Geschäftsführer der Messe Nürnberg Roland Fleck (von links) beim symbolischen Spatenstich mit einem Spielzeugbagger.
23 / 33

Der erste Spatenstich der neuen Halle 3A im Jahr 2012: Der Geschäftsführer der Messe Nürnberg, Peter Ottmann, der damalige bayerische Finanzminister Markus Söder und Geschäftsführer der Messe Nürnberg Roland Fleck (von links) beim symbolischen Spatenstich mit einem Spielzeugbagger. © News5 / Ott

Mit viel Liebe zum Detail wurde der erste Spatenstich vorbereitet.
24 / 33

Mit viel Liebe zum Detail wurde der erste Spatenstich vorbereitet. © NuernbergMesse/Thomas Geiger

Nürnbergs damaliger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (SPD) bei seiner Rede.
25 / 33

Nürnbergs damaliger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (SPD) bei seiner Rede. © NuernbergMesse/Thomas Geiger

Freudiges Händeschütteln zum gelungenen ersten Spatenstich.
26 / 33

Freudiges Händeschütteln zum gelungenen ersten Spatenstich. © Hagen Gerullis

Eine Baggerschaufel diente als Rednerpult.
27 / 33

Eine Baggerschaufel diente als Rednerpult. © NuernbergMesse/Thomas Geiger

Direkt nach dem Spatenstich begannen die Bauarbeiten.
28 / 33

Direkt nach dem Spatenstich begannen die Bauarbeiten. © NuernbergMesse/Thomas Geiger

Auch wenn das Wetter hierfür besser hätte sein können.
29 / 33

Auch wenn das Wetter hierfür besser hätte sein können. © NuernbergMesse/Thomas Geiger

Es herrschte geschäftiges Treiben.
30 / 33

Es herrschte geschäftiges Treiben. © NuernbergMesse/Thomas Geiger

Geschafft!
31 / 33

Geschafft! © NuernbergMesse/Thomas Geiger

So sieht die Halle mittlerweile aus. Im Januar 2014 wurde sie kirchlich gesegnet und ist seither mit Gottes Segen in Betrieb. Es war die 15. Halle in Nürnberg - und soll nicht die letzte bleiben.
32 / 33

So sieht die Halle mittlerweile aus. Im Januar 2014 wurde sie kirchlich gesegnet und ist seither mit Gottes Segen in Betrieb. Es war die 15. Halle in Nürnberg - und soll nicht die letzte bleiben. © Roland Fengler

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen viele Veranstaltungen 2020 ausfallen und das Messegelände bleibt ausgestorben. Im November 2020 wurden die Räumlichkeiten als erstes Impfzentrum für das Virus in Nürnberg festgelegt.
33 / 33

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen viele Veranstaltungen 2020 ausfallen und das Messegelände bleibt ausgestorben. Im November 2020 wurden die Räumlichkeiten als erstes Impfzentrum für das Virus in Nürnberg festgelegt. © Günter Distler, NNZ