15 Minuten Joko und Klaas: So reagiert das Netz auf "Männerwelten"

Azeglio Elia Hupfer
Azeglio Elia Hupfer

Online-Redaktion

E-Mail

14.5.2020, 12:18 Uhr

Am Dienstagabend besiegten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf in ihrer Show "Joko & Klaas gegen ProSieben" ihren Sender und gewannen 15 Minuten Live-Sendezeit für Mittwoch. Auf den Wunsch der beiden Entertainer führte die Autorin und Journalistin Sophie Passmann am Mittwoch durch die fingierte Kunstausstellung "Männerwelten". Thematisiert wurden sexuelle Übergriffe gegen Frauen und Sexismus, den Frauen in ihrem Alltag erleben.

Neben der Ausstrahlung um 20.15 Uhr auf ProSieben teilten Winterscheidt und Heufer-Umlauf den Beitrag auch auf ihrer gemeinsamen Facebookseite. Nach 14 Stunden gibt es bereits weit über 100.000 Interaktionen mit dem Beitrag.

In einem der beliebtesten Kommentare unter dem Video lobt eine Userin den Beitrag: "Wirklich großen Respekt, vielen Dank für diesen extrem wichtigen Beitrag, ich hatte Gänsehaut am ganzen Körper." "Schockierend, aufdeckend, direkt! Tolle Umsetzung dieses Themas für 15 Minuten. Eigentlich bin ich kein Fan von Joko und Klaas, hierfür aber chapeau!", schreibt ein User und erhält darauf weit über 1000 Interaktionen.

Auf Twitter rutschte der Hashtag "maennerwelten" nach der Ausstrahlung in die Trends. Knapp 15.000 Tweets liefen darunter ein. Auch unter #MeToo ist ordentlich Betrieb. Unter den "Top-Tweets" landete unter anderem Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD).

Die Youtuberin "Honeyball" hat über 450.000 Abonnenten auf der Videoplattform. Auch sie äußerte sich über Twitter:

Doch es gibt nicht nur Lob und Zustimmung. Kritisiert wird von Usern auf Facebook und Twitter unter anderem der Spendenaufruf für den gemeinnützigen Verein Terre des Femmes. So twittert eine Sexarbeiterin:

Auch die Autorin und Rapperin Lady Bitch Ray übt über den Kurznachrichtendienst Kritik:

Verwandte Themen


Keine Kommentare