Studie

"Covidgum": Kann man sich bald mit Kaugummi vor dem Coronavirus schützen?

25.11.2021, 12:57 Uhr

"Covidgum" soll angeblich die SARS-Cov-2-Viruslast um 99 Prozent reduzieren. © Clevergum

Das COVID-19 auslösende Virus verbreitet sich hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion aus Mund und Nase und kann vor, während und nach der akuten Phase der Erkrankung sowie in asymptomatischen Fällen nachgewiesen werden. Ob sich Menschen, die mit Infizierten in Kontakt kommen, selbst anstecken, hängt unter anderem von der Expositionsdauer und der Virusmenge ab. Eine Reduzierung der Viruslast im Mund und damit in der Ausatemluft könnte deshalb helfen, die Übertragung zu reduzieren.

Eine Studie des Instituts für Klinische Forschung Pneumologie Frankfurt ist zum Ergebnis gekommen, dass der Einsatz von Covidgum, das als zertifiziertes Medizinprodukt gilt, neben anderen Schutzmaßnahmen eine wichtige präventive Rolle bei der Reduzierung der Virusübertragung von COVID-19 spielen kann.

Was ist COVIDGUM®?

Covidgum wurde von einer Gruppe von Wissenschaftlern, Ärzten und Unternehmern entwickelt, die sich zum Ziel gesetzt haben, mit Hilfe von funktionellem Kaugummi die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit insbesondere im Profisport zu steigern.

Der Kaugummi besteht aus natürlichen ätherischen Ölen, gewonnen aus verschiedenen Heilpflanzen, deren antivirale Wirkung wissenschaftlich belegt ist. Da jeder der Inhaltsstoffe ein anderes Wirkungsspektrum besitzt, hat die finale Zusammensetzung einen entscheidenden Einfluss auf die Wirkung des Kaugummis. Auch die Qualität der verwendeten Wirkstoffe und die Zusammensetzung der Rezepturgrundlage spielen eine entscheidende Rolle im Hinblick auf das bestmögliche Ergebnis.

Weniger Viren durch Kauen

Das Prinzip ist einfach: Beim Kauen werden die Wirkstoffe freigesetzt, die sich in der Mundhöhle mit dem Speichel verbinden, der immer mehr von der Kaubewegung befreit wird. Die entstandene Mundspüllösung benetzt die gesamte Mundhöhle und den Rachen. Durch Inhalation wirken die ätherischen Öle sogar auch auf die Atemwege. Wie sich herausstellte, kann die Viruslast SARS-COV-2-Viruslast durch eine lokal desinfizierende Wirkung reduziert werden.

Hintergrund zur Studie

In der Pilotstudie mit positiv auf das Coronavirus getesteten Patienten wurde die Ausatemluft 15 Minuten vor und nach dem Kauen von Covidgum über einen Zeitraum von drei Stunden unter kontrollierten Bedingungen auf ihre SARS-Cov-2-Viruslast untersucht. Diese nahm bei allen Patienten nach der Anwendung vom experimentellen Kaugummi signifikant ab - etwa über 99 Prozent. Die Abnahme der Viruslast in der Atemluft hielt etwa zwei Stunden an.

Prof. Dr. med. habil. Florian Pfab, fachlicher Spezialist bei Clevergum und Erfinder des Covidgum, teilte durch eine Pressemitteilung mit: "Die Ergebnisse der bisherigen Pilotstudie, die Viruslast zu senken, sind vielversprechend, und angesichts der wieder steigenden Anzahl von Corona-Fällen halten wir es für wichtig, sie mitzuteilen, damit die Menschen sich des potenziellen Nutzens antiviraler Kaugummis neben den anderen üblichen Präventionsmaßnahmen bewusst sind."