Experten warnen: Diese Instagram-Story bringt Ihr Smartphone zum Absturz

13.5.2021, 18:46 Uhr
Das war der Übeltäter: Die Instagram-Storys eines Users brachten in den vergangenen Wochen zahlreiche Smartphones zum Absturz.

Das war der Übeltäter: Die Instagram-Storys eines Users brachten in den vergangenen Wochen zahlreiche Smartphones zum Absturz. © Screenshot/Instagram

Der Account: leer. Keinen einzigen Beitrag hat Instagram-User "pgtalal" aktuell auf seinem Profil, trotzdem folgen ihm mehr als 110.000 User auf der Social-Media-Plattform. Zwei Story-Highlights waren bislang auf dem Profil zu sehen, beide hatten eines gemeinsam: Wer sie angesehen hat, hat sein Handy erstmal nur als Briefbeschwerer nutzen können. Denn ein Klick auf die Storys führte dazu, dass viele Smartphones in die Knie gezwungen wurden und erst nach einem Neustart wieder funktioniert haben.

Das Phänomen ging in den vergangenen Wochen durch das Internet, Nutzer schickten sich gegenseitig das Profil, um sich reinzulegen, Experten waren verwundert, wie so etwas möglich ist. Und auch Instagram scheint das Problem nicht wirklich in den Griff bekommen zu haben - bis zum Donnerstag waren die Story-Highlights noch immer im Profil zu sehen. Was genau dahinter steckt konnte aber vor wenigen Tagen der bekannte Technik-Youtuber Arun Maini aus England aufklären.

Mangelnde Rechenleistung zwingt Smartphones in die Knie

Der Instagram-Nutzer pgtalal, der sich für die Absturz-Story verantwortlich zeichnet, nutzte eine Lücke in der Übertragung der Daten auf die Instagram-Server: Er platzierte das Countdown-Element, das Instagram für die Storys anbietet, und vergrößerte es in der Breite um das 907.970.275.584.550.430-fache. Dadurch wurde das Element so groß, dass viele Handys ein Problem damit hatten, es korrekt darzustellen - und den Dienst quittierten. Informationen von Arun Maini zufolge trat dies insbesondere bei älteren Android-Handys und bei allen iPhones auf, neuere Android-Smartphones konnten die Story hingegen darstellen. Der Grund dafür liegt in den technischen Spezifikationen dieser Geräte: Während moderne Flaggschiff-Android-Handys oft mit 8 GB Arbeitsspeicher und mehr auf den Markt kommen, verbaut Apple in seinen Geräten maximal 6 GB Arbeitsspeicher. Zu wenig, um den vergrößerten Countdown darzustellen.

Bleibende Schäden an der Hardware blieben allerdings nicht: Nach einem simplen Neustart waren die abgestürzten Smartphones wieder einsatzbereit. Und am Donnerstagnachmittag stellte pgtalal, der im Gespräch mit Maini angab, erst 14 Jahre alt zu sein, sein Instagram-Profil auf privat. Kurz danach war es wieder öffentlich, Tests der Redaktion ergaben aber, dass Instagram das Problem wohl behoben hat. Dennoch gilt: Klicken auf eigene Gefahr.

Keine Kommentare