FFP2-Maske tragen: Diese acht Fehler sollten Sie vermeiden

13.1.2021, 18:22 Uhr
FFP2-Masken nur über den Mund getragen bieten keinerlei Schutz vor Corona, da die Viren so ungehindert über die Nase eingeatmet werden.
1 / 9
Fehler 1: Die Nase schaut raus

FFP2-Masken nur über den Mund getragen bieten keinerlei Schutz vor Corona, da die Viren so ungehindert über die Nase eingeatmet werden. © Michael Matejka, NNZ

Wichtig ist zudem, beim Maskenkauf genau hinzuschauen: FFP2-Masken sollten CE-gekennzeichnet sein. Dazu muss eine vierstellige Nummer abgedruckt sein, die Rückschluss auf die zugelassene Prüfstelle zulässt, die EU-Norm EN 149 und ebenso Herstellername und -marke. Eine ähnliche Filterwirkung wie FFP2-Masken bieten zudem KN95- und N95-Masken aus dem Ausland. Sie sollen im Rahmen der bayerischen FFP2-Maskenpflicht ebenfalls akzeptiert werden.
2 / 9
Fehler 2: Unzureichend gekennzeichnete Masken

Wichtig ist zudem, beim Maskenkauf genau hinzuschauen: FFP2-Masken sollten CE-gekennzeichnet sein. Dazu muss eine vierstellige Nummer abgedruckt sein, die Rückschluss auf die zugelassene Prüfstelle zulässt, die EU-Norm EN 149 und ebenso Herstellername und -marke. Eine ähnliche Filterwirkung wie FFP2-Masken bieten zudem KN95- und N95-Masken aus dem Ausland. Sie sollen im Rahmen der bayerischen FFP2-Maskenpflicht ebenfalls akzeptiert werden. © Michael Matejka, NNZ

Wird die FFP2-Maske über einer Brille getragen, sitzt sie im Bereich der Nase und an den Wangen nicht richtig.
3 / 9
Fehler 3: Maske über der Brille

Wird die FFP2-Maske über einer Brille getragen, sitzt sie im Bereich der Nase und an den Wangen nicht richtig. © Michael Matejka, NNZ

FFP2-Masken haben einen Nasenbügel, der angepasst werden sollte. Wie unschwer zu erkennen, hält die Maske ansonsten nicht dicht.
4 / 9
Fehler 4: Nasenbügel nicht angepasst

FFP2-Masken haben einen Nasenbügel, der angepasst werden sollte. Wie unschwer zu erkennen, hält die Maske ansonsten nicht dicht. © Michael Matejka, NNZ

Schon besser: Der Nasenbügel ist eingedrückt, Coronaviren können die Maske nun nicht so leicht umgehen.
5 / 9
So geht es richtig: Angepasster Nasenbügel

Schon besser: Der Nasenbügel ist eingedrückt, Coronaviren können die Maske nun nicht so leicht umgehen. © Michael Matejka, NNZ

Wird bei einer FFP2-Maske oben und unten verwechselt, sitzt sie ebenfalls nicht bündig. Coronaviren haben es dann leicht, an der Maske vorbei zu gelangen.
6 / 9
Fehler 5: Maske verkehrt herum getragen

Wird bei einer FFP2-Maske oben und unten verwechselt, sitzt sie ebenfalls nicht bündig. Coronaviren haben es dann leicht, an der Maske vorbei zu gelangen. © Michael Matejka, NNZ

Schlechte Nachrichten für alle Bartträger: Er schränkt die Dichtheit von FPP2-Masken ein. Gleiches gilt übrigens für Hautnarben im Bereich der Maskenränder.
7 / 9
Fehler 6: Maske mit Bart

Schlechte Nachrichten für alle Bartträger: Er schränkt die Dichtheit von FPP2-Masken ein. Gleiches gilt übrigens für Hautnarben im Bereich der Maskenränder. © Michael Matejka, NNZ

Wird die Maske nicht vollständig aufgefaltet, sitzt sie ganz offensichtlich ebenfalls nicht korrekt.
8 / 9
Fehler 7: Maske nicht vollständig entfaltet

Wird die Maske nicht vollständig aufgefaltet, sitzt sie ganz offensichtlich ebenfalls nicht korrekt. © Michael Matejka, NNZ

Alle, die ihre Haare gerne offen tragen, sollten darauf achten, sie über die FFP2-Maske sowie die Spannbänder zu legen - und nicht darunter. Ansonsten liegt die Maske an den Wangen nicht richtig an.
9 / 9
Fehler 8: Offene Haare unter der Maske

Alle, die ihre Haare gerne offen tragen, sollten darauf achten, sie über die FFP2-Maske sowie die Spannbänder zu legen - und nicht darunter. Ansonsten liegt die Maske an den Wangen nicht richtig an. © Michael Matejka, NNZ