11°

Montag, 10.05.2021

|

zum Thema

Grillen und Corona: Was ist in Bayern aktuell erlaubt und was nicht?

Öffentliche Grillplätze sind teilweise geschlossen - 21.04.2021 10:29 Uhr

Das Grillen im eigenen Garten war in Bayern nie verboten.

01.03.2021 © Ralf Rödel, NN


Mit der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzverordnung gibt es in Bayern seit dem 8. März einige mögliche Lockerungen, die auch das Grillen betreffen. Tagsüber gilt seitdem keine Ausgangsbeschränkung mehr, vorab war das Verlassen der Wohnung nur mit einem triftigen Grund erlaubt. Dazu zählten zwar Spaziergänge an der frischen Luft, nicht aber das Grillen im Park.

Ebenso ist es bei einer stabilen Inzidenz unter 100 wieder möglich, sich in zwei Haushalten mit fünf Personen zu treffen, unter 35 sogar mit drei Haushalten und bis zu zehn Personen.

Diese Lockerungen sind aufgrund steigender Inzidenzwerte in Bayern allerdings die Ausnahme, in Nürnberg und den meisten Landkreisen Bayerns liegt die Inzidenz deutlich über 100. Damit darf sich ein Hausstand nur mit einer weiteren Person treffen, Kinder unter 14 werden hierbei nicht gezählt.


Alle Inzidenzwerte in Bayern finden Sie hier


Neben den Kontaktbeschränkungen ist jedoch weiterhin das Abstandsgebot zu beachten. Wer beides umsetzt und im eigenen Garten grillen kann, dem steht nichts im Wege.

Will jemand auf dem eigenen Balkon grillen, muss er wie sonst auch Rücksicht auf seine Nachbarn nehmen, die sich am Rauch und den Gerüchen stören könnten. Auch müssen mögliche Klauseln im Mietvertrag beachtet werden.

Wie steht es in Bayern mit öffentlichen Grillflächen?

Wer in Nürnberg grillen will, muss dies bei sich zuhause tun tun. Auf den öffentlichen Grillplätzen in der Stadt darf weiter nichts gebrutzelt werden. Das hat die Stadt in einer Allgemeinverfügung festgehalten. Der Grund: Bei gutem Wetter erwarte sie einen großen Andrang, der dazu führen könne, dass notwendige Abstände und Kontaktbeschränkungen nicht eingehalten werden.

Bilderstrecke zum Thema

Sieben Dinge, die man über den Fleischkonsum in Deutschland wissen sollte

Wer kennt das nicht? Morgens ein Brot mit zwei Scheiben vom Geflügel belegen, mittags einen Teller Currywurst mit Pommes verzehren oder abends gemütlich mit Freunden und Familie grillen. Fakt ist: Der Deutsche isst im Durchschnitt mehr als ein Kilogramm Fleisch pro Woche. Wie gesund das ist? Hier finden Sie sieben Fakten über den Fleischkonsum in Deutschland.


Weitere Orte in Bayern können dies ebenso festlegen - das Grillen auf eigenem Grund wäre dann zwar möglich, das Grillen an einem öffentlichen Grillplatz aber nicht.

Ein allgemeines Grillverbot gibt es also nicht, verboten ist bayernweit aber das Feiern auf öffentlichen Plätzen oder Anlagen - mit einer Bußgeldsumme von 500 Euro.

Bereits 2020 war das Grillen in Bayern teils verboten

Bereits letzten Sommer war das Grillen im im öffentlichen Raum - zum Beispiel auf Grillplätzen im Park oder am Badesee - in Bayern verboten, bis der Bayerische Verwaltungsgerichtshof die Regelung am 2. September vorläufig außer Vollzug setzte, wegen Unverhältnismäßigkeit (Az. 20 NE 20.1754 vom 1.9.2020). Das Grillen im eigenen Garten hingegen war während der gesamten Corona-Zeit erlaubt.

sima

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama