Haustiere, Urlaubsreisen, Rente: Das ändert sich im Juli

17.6.2020, 12:06 Uhr
Am 1. Juli wird die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent gesenkt. Der ermäßigte Satz wird von sieben auf fünf Prozent gesenkt. Diese Regelung ist Teil des Corona-Konjunkturprogramms und ist bis zum 31. Dezember 2020 gültig. Die Bundesregierung will so Kaufanreize schaffen, um geschwächten Unternehmen mehr Plus einzubringen.
1 / 6
Mehrwertsteuer wird gesenkt

Am 1. Juli wird die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent gesenkt. Der ermäßigte Satz wird von sieben auf fünf Prozent gesenkt. Diese Regelung ist Teil des Corona-Konjunkturprogramms und ist bis zum 31. Dezember 2020 gültig. Die Bundesregierung will so Kaufanreize schaffen, um geschwächten Unternehmen mehr Plus einzubringen. © picture alliance / dpa

In den alten Bundesländern wird die Rente zum 1. Juli um 3,45 Prozent erhöht. In den neuen Bundesländern wird sie um ganze 4,20 Prozent angehoben. Der Rentenwert steigt so von 33,05 auf 34,19 Euro in den alten und von 31,89 auf 33,23 Euro in den neuen Bundesländern an. Der aktuelle Rentenwert in den neuen Bundesländern beträgt damit also 97,2 Prozent des Westwerts.
2 / 6
Höhere Rente

In den alten Bundesländern wird die Rente zum 1. Juli um 3,45 Prozent erhöht. In den neuen Bundesländern wird sie um ganze 4,20 Prozent angehoben. Der Rentenwert steigt so von 33,05 auf 34,19 Euro in den alten und von 31,89 auf 33,23 Euro in den neuen Bundesländern an. Der aktuelle Rentenwert in den neuen Bundesländern beträgt damit also 97,2 Prozent des Westwerts. © dpa

Den Bundesländern liegt eine Verordnung zur Corona-Meldepflicht bei Haustieren vor. Die Meldepflicht soll im Juli kommen und Tierärzte verpflichten, es zu melden, wenn sie Tiere positiv auf das Coronavirus getestet haben.
3 / 6
Corona-Meldepflicht bei Haustieren

Den Bundesländern liegt eine Verordnung zur Corona-Meldepflicht bei Haustieren vor. Die Meldepflicht soll im Juli kommen und Tierärzte verpflichten, es zu melden, wenn sie Tiere positiv auf das Coronavirus getestet haben. © StockSnap/Pixabay/LizenzCC

Die P2B-Verordnung verpflichtet Plattformbetreiber ab dem 12. Juli zu mehr Transparenz und Fairness. Händler, die Waren oder Dienstleistungen über eine Online-Plattform vertreiben, sollen so vor „dem Kleingeschriebenen“ geschützt werden. Zum einen müssen die Plattformen ihre AGB, klar und verständlich formulieren und zum anderen müssen sie leicht verfügbar sein. Es muss unter anderem genau formuliert werden, aus welchen Gründen einem Händler der Zugang zur Plattform beschränkt oder verboten werden kann.
4 / 6
Die P2B Verordnung

Die P2B-Verordnung verpflichtet Plattformbetreiber ab dem 12. Juli zu mehr Transparenz und Fairness. Händler, die Waren oder Dienstleistungen über eine Online-Plattform vertreiben, sollen so vor „dem Kleingeschriebenen“ geschützt werden. Zum einen müssen die Plattformen ihre AGB, klar und verständlich formulieren und zum anderen müssen sie leicht verfügbar sein. Es muss unter anderem genau formuliert werden, aus welchen Gründen einem Händler der Zugang zur Plattform beschränkt oder verboten werden kann. © Andrea Warnecke/dpa

Die EU will ab 1. Juli den Einreisestopp lockern. 
Je nach Corona-Lage im Drittstaat, soll eine Einreise in die EU wieder möglich sein. Die  Aufhebung des Einreisestopps sei laut Kommission davon abhängig, ob in den Länder eine vergleichbare epidemiologische Situation wie in der EU herrscht und ob die Länder selbst EU-Bürgern die Einreise erlauben.
5 / 6
EU lockert Einreisestopp

Die EU will ab 1. Juli den Einreisestopp lockern. Je nach Corona-Lage im Drittstaat, soll eine Einreise in die EU wieder möglich sein. Die Aufhebung des Einreisestopps sei laut Kommission davon abhängig, ob in den Länder eine vergleichbare epidemiologische Situation wie in der EU herrscht und ob die Länder selbst EU-Bürgern die Einreise erlauben. © ThePixelman/Pixabay/LizenzCC

Auch die Einreise in immer mehr andere, auch Nicht-EU-Länder wie beispielsweise Ägypten, wird ab 1. Juli wieder möglich sein. Aber auch weitere EU-Länder wie Portugal öffnen ihre Grenzen ab Juli wieder für Touristen.
6 / 6
Mehr Urlaubsreisen möglich

Auch die Einreise in immer mehr andere, auch Nicht-EU-Länder wie beispielsweise Ägypten, wird ab 1. Juli wieder möglich sein. Aber auch weitere EU-Länder wie Portugal öffnen ihre Grenzen ab Juli wieder für Touristen. © dpa