Vierbeiner sucht neues Zuhause

Hund wird im Tierheim abgegeben - weil der Besitzer ihn für schwul hält

Volontärin Hicran Songur
Hicran Songur

E-Mail zur Autorenseite

23.3.2022, 09:30 Uhr
Sein Besitzer will ihn nicht mehr haben. Frezco sucht jetzt eine neue Familie. (Symbolfoto) 

© Andreas Arnold, dpa Sein Besitzer will ihn nicht mehr haben. Frezco sucht jetzt eine neue Familie. (Symbolfoto) 

Immer wieder kommt es vor, dass Tiere aus schwer verständlichen Gründen in Tierheimen abgegeben werden. Auch im amerikanischen Frezco ist das nun passiert: Sein Besitzer gab einen fünfjährigen Hund in einem Tierheim in North Carolina ab, weil der Rüde einen anderen männlichen Hund gerammelt hatte, so der US-amerikanische Fernsehsender WCCB.

Laut einem Facebook Post von dem Tierheim wollte der Besitzer den Vierbeiner nicht mehr haben, da er davon ausging, dass der Hund schwul sei. Was der Besitzer offenbar nicht weiß: Für Hunde ist das Aufreiten nicht nur eine sexuelle Handlung. Laut dem Hunde-Blog Easy Dogs können hinter der Aktion unterschiedliche Gründe liegen. Das Rammeln kann durch Emotionen wie Aufregung, Angst, aber auch Stress ausgelöst werden.

Das Tierheim in North Carolina beschreibt Frezco als einen mittelgroßen Familienhund und hofft nun auf Freiwillige, die ihm ein neues Zuhause schenken.