Anstehen für Bezahl-Chips

Kein Essen, kein Bier: Warte-Ärger beim Metal-Festival Wacken

5.8.2022, 14:28 Uhr
Auf dem Wacken-Festival wird in diesem Jahr erstmals per Chip bezahlt.

© IMAGO/Dirk Jacobs Auf dem Wacken-Festival wird in diesem Jahr erstmals per Chip bezahlt.

Mitreißende Riffs und Bier - das passt einfach. Wenig verwunderlich ist daher auch, dass der Bierkonsum auf dem Wacken-Festival jährlich sehr hoch ist. Für dieses Jahr haben sich die Veranstalter daher etwas einfallen lassen, um die Bezahlung auf dem Festival-Gelände zu vereinfachen: Bezahlung per Plastik-Chip. Ähnlich wie bei einer Kreditkarte kann man mit dem Chip schnell und kontaktlos bezahlen.

Einziges Problem dabei: Die Chips müssen erstmal an alle Festival-Besucher verteilt werden. Und das dauert bei einer Menschenmenge von knapp 70.000 Leuten eben seine Zeit.

Bis zu vier Stunden lang mussten die Festival-Fans am Mittwoch anstehen, um ihre Chips zu erhalten. Vier Stunden, in denen sie sich weder etwas zu essen noch etwas zu trinken kaufen konnten.

Wasserflaschen als Trost

Hinzu kamen lange Wartezeiten, um mit dem Auto überhaupt erst auf das Festival zu kommen. Für viele Metalheads war der Mittwoch durch die stundenlangen Wartezeiten daher schon ein gebrauchter Tag, wie unter anderem auch auf der Wacken-Facebook Seite zu lesen war.

Um die Festival-Besucher bei Laune - und bei Bewusstsein- zu halten, wurden tausende Wasserflaschen kostenlos an die wartende Menge verteilt. Für viele ein schwacher Trost.

Mittlerweile hat sich die Lage wieder normalisiert. Die Wartezeiten für die Chips betragen mittlerweile nur noch wenige Minuten. Auf Nachfrage der Bild teilte das Organisationsteam mit, dass die Probleme nicht durch Personalmangel entstanden seien, sondern dass "die Koordination des zuständigen Personals offenbar nicht optimal geklappt hat. Dafür entschuldigen wir uns sehr und bedauern, dass einige Fans den ersten Tag nicht wie gewohnt genießen konnten."

Verwandte Themen


Keine Kommentare