Virales Video

Körperverletzung, Missbrauch und Mobbing? YouTuber Rezo erhebt schwere Vorwürfe gegen "GNTM"

.
Oliver Haas

E-Mail zur Autorenseite

26.5.2022, 16:40 Uhr
Bekannter deutscher Youtuber "Rezo".

© Henning Kaiser/dpa Bekannter deutscher Youtuber "Rezo".

Junge Frauen, teils minderjährig, rekeln sich erotisch auf dem im Fitnessstudio gestählten Körper eines männlichen Models. Küsschen hier, sinnliches Betasten dort - alles für die Kamera. Es sind Models, oder wollen es mithilfe von Heidi Klum und GNTM zumindest werden.

Für die Kamera sexy zu sein, darauf kommt es in der Sendung an. Der 29-jährige YouTuber Rezo prangert in seinem neusten Video neben dieser Sexualisierung noch weitere Punkte an, die ihn verwundern lassen, dass GNTM überhaupt noch existiert. "Wie kann diese Sendung und insbesondere Heidi Klum noch nicht gecancelt sein?" Denn eins steht nach seiner Argumentation fest: In nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen würden diese Vorwürfe für Aufruhr sorgen.

Sexualisierung Minderjähriger

Die Teilnehmerinnen von GNTM eint vor allem, dass sie jung sind und den Schönheitsidealen unserer Gesellschaft entsprechen. Einige sind dabei sogar noch sehr jung - die jüngste Teilnehmerin war 16-Jahre alt.

Während der sogenannten Bikini- oder auch Nackt-Shootings gehe es vor allem darum, dass die Mädchen ihre Hüllen fallen lassen. Rezo prangert dabei die Art und Weise an, wie die jungen Mädchen dazu gebracht werden, sich vor der Kamera auszuziehen.

Von Heidi Klum und den Fotografen wird dabei viel passiver Druck angewendet, damit sich die Mädchen vor der Kamera sexy in Pose setzen. Weigern sie sich die Kleidung auszuziehen wird ihnen vorgeworfen, dass sie "motzig" seien und dass die anderen Teilnehmerinnen es ja auch machen.

Immer wieder spielt der YouTuber Sequenzen aus der Sendung ein, die seine Thesen unterstreichen. "Du bist nicht die Frau fürs Leben, sondern für die Nacht", sagt darin der Fotograf zu einer 16-Jährigen. Und auch Heidi nimmt kein Blatt vor den Mund, als sie nach dem Shooting die Leistung eines Mädchens bewertet: "Das war schon schwach. Aber vielleicht liegt es daran, weil sie noch nie einen Freund hatte und daher nicht weiß, wie man einen Mann richtig anfasst."

"Heidi, ihr manipuliert eine gerade so volljährige Teenagerin dazu, sich vor euch auszuziehen. Sie sagt ganz klar, dass sie das nicht möchte, aber ihr baut so lange Druck auf, bis sie es über sich ergehen lässt", spricht Rezo fassungslos in die Kamera.

Es seien eindeutige Anzeichen von Missbrauch, womit die Mädchen und jungen Frauen unter Druck gesetzt werden, sich vor Pro7 und den Zuschauern auszuziehen, damit die Produzenten deren Körper für Quoten gebrauchen können.

Körperverletzung und psychischer Stress

Der Job eines Models ist hart, klar. Aber "Heidis Mädchen" werden in der Sendung unnötigerweise körperlichen Extremen bis hin zu gefährlichen Situationen ausgesetzt, um die Dramatik der Show zu steigern. In einem Ausschnitt aus der Sendung ist ein junges Mädchen zu sehen, das während eines Shootings mit kaltem Wasser abgespritzt wird. Aus dem Hintergrund ertönt die schrille Stimme von Heidi Klum: "Sexy, sexy, sexy!"

Rezo spielt in seinem Beitrag zudem immer wieder Videobeiträge von Teilnehmerinnen aus den vorherigen Staffeln ein, die von ihren Erfahrungen berichten und mit ihren Aussagen bewusst Auflagen aus ihren Knebelverträgen brechen, wie der Youtuber es bezeichnet. Darin wird auch die Vermutung über einen bewusst herbeigeführten Autounfall laut. Danach mussten die Mädchen weiter drehen, bevor erst am Abend der Arzt zu ihnen durfte.

Nicht nur körperliche Extreme, sondern auch Psycho-Spielchen seinen an der Tagesordnung. So wurden Models unter voller Fahrt auf der offenen Ladefläche eines Fahrzeugs abgelichtet - in Unterwäsche. "Ganz zufällig" waren Paparazzi am Straßenrand und stellten die Bilder ins Netz. Eine Teilnehmerin wurde dann am Abend gefilmt, als sie unter Tränen mit ihrem Partner zu Hause telefonierte. Für Rezo geht das über den Zufall hinaus: "Es werden hier bewusst seelische Schmerzen zugefügt, dass sie aus den Tränen profitieren können."

Die psychische Manipulation bewege sich auch auf einem ganz niedrigen Level, auf dem die Kandidatinnen von Heidi Klum und den anderen Juroren bewusst gegeneinander ausgespielt werden. Es werden Lügen erzählt und den Mädchen werden Aussagen in den Mund gelegt. Auch hier verwendet Rezo ein Sammelsurium an Ausschnitten direkt aus der Sendung sowie Video-Beiträge von Kandidatinnen auf deren Social-Media-Kanälen, um seine Thesen zu untermauern.

Bodyshaming

Models haben schlank zu sein und auch sonst vermittelt GNTM einen ungesunden Körperkult. Rezo spielt Videobeiträge ein, worin eine Teilnehmerin von zwei Männern vor laufender Kamera abgemessen wird. Heidi Klum und die Juroren echauffieren sich daraufhin, um den um zwei Zentimeter gewachsenen Bauchumfang der Teilnehmerin. Auch werden Mädchen vor der Kamera mit ihrem Essverhalten konfrontiert, warum sie sich einen Schokoriegel gönnen würden.

Dass der Bundesfachverband für Essstörungen Untersuchungsergebnisse veröffentlicht hat, wonach etwa ein Drittel der Betroffenen angab, dass der in GNTM vermittelte Körperkult maßgeblich zur Krankheitsentwicklung beigetragen hat, verblasst in der Masse der Vorwürfe schon fast und wirkt nicht verwunderlich.

Vernichtendes Fazit

In seinem Fazit fasst sich der YouTuber kurz und lässt einige Schlagworte für sich stehen. Unter dem Eindruck des vorgespielten Videomaterials spricht er von Körperverletzung, Missbrauch, Mobbing und Falschdarstellungen in der Sendung - alles nur für die Quote und den Profit.

Es sind Missbrauchsvorwürfe gegenüber der Ende 40-jährigen Multimillionärin Heidi Klum, die große Macht über junge Frauen und minderjährige Mädchen hat. "Menschlich hässlich und toxisch" nennt Rezo die Einstellung von Klum und anderen Juroren sowie Produzenten.

Teilnehmerinnen, die sich mit öffentlichen Beiträgen gegen die Sendung gewandt haben, zollt er seinen Respekt. Rund um das Lager Heidi Klum hat sich bislang noch niemand zu dem Video geäußert.

Verwandte Themen