Waffen in den USA

Monopoly-Spiel eskaliert: Mann schießt auf Stiefvater

Isabel Pogner
Isabel Pogner

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

29.11.2022, 18:05 Uhr
Wegen eines Spiels hat ein Mann aus Tulsa auf seinen Stiefvater geschossen. 

© imago/Steinach, NNZ Wegen eines Spiels hat ein Mann aus Tulsa auf seinen Stiefvater geschossen. 

In Tusla im US-Amerikanischen Bundesstaat Oklahoma ist ein Mann beim Monopoly-Spiel völlig ausgerastet, hat eine Waffe gezogen und auf seinen Stiefvater geschossen. Das hat Fox 8 News am Montag berichtet.

Eigentlich sollte es ein friedlicher Abend im Kreis der Familie werden. Die zwei Männer hatten sich mit der Tochter des Stiefvaters zum Spieleabend zusammengesetzt, die Männer tranken Alkohol. Der verträgt sich aber wohl nicht gut mit Monopoly, denn die Männer drehten so auf, dass sie erst das Brettspiel und dann die Möbel durchs Zimmer schmissen. Der jüngere Mann bekam dabei eine Schnittwunde am Kopf ab.

Ein Familienmitglied habe den beiden dann gesagt, sie sollen zum Streiten vor die Tür gehen. Das taten sie auch, dort zog der Stiefsohn eine Pistole. "Damit jagte er Stiefvater und Stiefschwester die Straße hinunter", schreibt Fox 8 News. Dann fielen Schüsse. Die haben zwar niemanden verletzt, trotzdem sitzt der Mann jetzt in Haft und muss sich wegen Angriffs mit einer tödlichen Waffe verantworten. Auf Facebook erklärte das Tulsa Police Department: "Die 'Du kommst aus dem Gefängnis frei'-Karte wird ihm in dem Fall nichts bringen".


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.