25°

Sonntag, 09.08.2020

|

zum Thema

Nur mit Mundschutz: Irres Hygiene-Konzept für Prostituierte

Händeschütteln oder Umarmungen sind verboten - Hoher Desinfektionsaufwand - 24.05.2020 19:42 Uhr

Prostitution trotz Corona: Der Verband für Sex-Arbeit BesD e. V. möchte dies mit seinem Hygienekonzept möglich machen.

© dpa/ Andreas Arnold


"Gerade in der Sexarbeit lebt ein hoher Anteil von der Hand in den Mund und hat wenig bis keine Rücklagen. Wir fordern die Gleichbehandlung von Sexarbeit mit vergleichbaren körpernahen Dienstleistungen", lautet eine Stellungnahme des Verbands auf seiner Website. Dort präsentiert der Verein auch ein Konzept für Prostitution in der Coronakrise. Das Dokument umfasst neun Seiten und hält einige fragwürdige Regeln parat.


Bordelle müssen schließen: Corona trifft auch Frauentormauer


Unter anderem soll die "erotische Dienstleistung" nur mit Mund-Nasen-Bedeckung erfolgen. Diese dürfe während des kompletten Akts auch nicht abgenommen werden. "Orale Praktiken" sind nicht erlaubt, anale nur mit Handschuhen. Zudem sollen keine "gesichtsnahen Dienstleistungen" erfolgen. Wortwörtlich heißt es: "Während der Dienstleistung muss zwischen den Köpfen der beiden Personen ein Abstand von mindestens einer Unterarmlänge sein." Küssen fällt damit wohl auch flach.

Bilderstrecke zum Thema

Frauentormauer: Zu Besuch auf einer der ältesten Rotlichtmeilen

Die Frauentormauer gehört zu den ältesten Rotlichtmeilen Deutschlands. In 17 Bordellen und Laufhäusern bieten Frauen Tag und Nacht ihre Dienste an. Ein Besuch in Nürnbergs wohl verruchtester Straße gibt private Einblicke in eine pink-rote Welt voller Plüsch und High Heels.


Außerdem sollen die Prostituierten auf Begrüßungsrituale mit ihren Freiern wie Händeschütteln oder eine Umarmung verzichten. Vor dem Sex müssen beide duschen. Ob dies zusammen erlaubt ist, bleibt offen. Bade- oder Whirlpool-Spiele sind möglich, der Mund-Nasen-Schutz darf dabei aber nicht nass werden.


Verband fordert, Bordelle nach Corona-Zwangspause endlich wieder zu öffnen


Nach dem Verkehr müssen die Räumlichkeiten mindestens zehn Minuten durchlüftet werden. Kontaktflächen wie Stühle, Liegen oder Ablagen desinfiziert und Kleidung oder Bettwäsche gewechselt und heiß gewaschen werden. Die Kontaktdaten ihrer Kunden müssen die Prostituierten vier Wochen lang aufbewahren, um im Falle einer Infektion die Kontakte nachvollziehen zu können.

evo

13

13 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama