Sexualität

Pansexuell und Pansexualität: Was bedeutet das eigentlich?

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

24.5.2022, 08:51 Uhr
Die Sängerin Miley Cyrus ist einer der Stars, die sich als pansexuell identifizieren. 

© Jordan Strauss/Invision/AP/dpa Die Sängerin Miley Cyrus ist einer der Stars, die sich als pansexuell identifizieren. 

  • Pansexuell bedeutet, dass man Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht und ihrer Geschlechtsidentität liebt und begehrt.
  • Ähnliche Begriffe sind bisexuell und omnisexuell.
  • Die drei Orientierungen sind teilweise schwer voneinander abzugrenzen, setzen aber unterschiedliche Schwerpunkte.

Pansexuell Bedeutung: Was ist pansexuell?

Pansexualität bezeichnet eine sexuelle Orientierung, die sich nicht durch die Anziehung für ein bestimmtes Geschlecht ausdrückt. Der Begriff "Pan" stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie "alles" oder "umfassend".

Dies bedeutet, dass sich pansexuelle Menschen eine Beziehung, Verliebtsein und sexuelle Anziehung mit jedem biologischen Geschlecht und jeder Geschlechtsidentität vorstellen können. Ob sich der potentielle Partner als Mann oder Frau fühlt oder als non-binär, ist für pansexuelle Menschen nicht entscheidend. Stattdessen legen sie den Fokus auf die Einzigartigkeit und die Charaktereigenschaften der anderen Person.

Was ist der Unterschied zwischen pansexuell und bisexuell?

Bisexuelle Menschen fühlen sich sowohl von Männern als auch Frauen angezogen. Teilweise haben sie eine Vorliebe für eines der Geschlechter oder gehen mit Frauen in Beziehungen anders um als mit Männern. Für pansexuelle Personen steht der Mensch an sich im Mittelpunkt, das Geschlecht ist egal. Damit kann man von unterschiedlichen Schwerpunkten sprechen. Die Unterscheidung zwischen bi- und pansexuell ist allerdings umstritten, oftmals werden die beiden Begriffe auch identisch verwendet.

Fälschlicherweise wird von vielen spekuliert, dass wer pansexuell ist, polygam lebt, also mehrere Beziehungen gleichzeitig führt. Pansexuelle Menschen können sowohl in monogamen als auch in polygamen Beziehungen leben. Dazu gibt es einige, die bislang keine Liebesbeziehungen zu Menschen verschiedener Geschlechter hatten, sich diese Option aber offenhalten möchten.

Sowohl bisexuelle als auch pansexuelle Menschen werden oft mit Erwartungen anderer konfrontiert. Teilweise wird sogar verlangt, dass sie sich für ein Geschlecht entscheiden müssen. Das kann für pan- oder bisexuelle Menschen sehr belastend sein. Ob man sich zu jemandem hingezogen fühlt, sich verliebt oder mit jemandem Sex haben will, entscheidet die Person selbst und niemand anderes.

Omnisexuell und pansexuell: der Unterschied

Rund um das Thema der sexuellen Orientierungen tauchen immer wieder neue Begriffe auf. Omnisexuell bedeutet, dass sich Personen sowohl emotional als auch sexuell zu allen Geschlechtern hingezogen fühlen. Der Begriff "omni" stammt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt "alle" oder "jeder". Dennoch ist Omnisexualität nicht unbedingt mit der Pansexualität gleichzusetzen. Es gibt hier keine einheitliche Definition, aber einige Denkansätze.

Verbreitet ist beispielweise der folgende: Omnisexuelle Menschen legen sich demnach zwar nicht auf ein bestimmtes Geschlecht fest, aber sie nehmen die unterschiedlichen Geschlechter wahr. Zudem könnten sie sich häufig zwar eine Beziehung zu allen Geschlechtern vorstellen, aber würden sich zu einem bestimmten Geschlecht stärker hingezogen fühlen als zu anderen. Diese Abstufungen gibt es bei der Pansexualität nicht, denn dort stehen wie gesagt Werte und Persönlichkeitseigenschaften im Fokus.

Wie erkennt man, ob man pansexuell ist?

Menschen entscheiden sich nicht dafür, pansexuell zu sein - sie sind es einfach. Häufig merkt man schon in der Kindheit oder frühen Jugend Anzeichen und spürt, dass man in einer heterosexuellen Beziehung nicht glücklich wird. Ob man sich als hetero-, homo-, bi-, trans- oder pansexuell definiert, erkennt man häufig mit der Zeit. Dabei kann man sich über einen längeren Zeitraum daran orientieren, zu welchen Menschen oder welchen Geschlechtern man sich hingezogen fühlt.

Pansexuellen Menschen ist die sexuelle Orientierung ihres potenziellen Partners in der Regel egal. Gleichzeitig spielt das Geschlecht des Gegenübers keine Rolle und Menschen wirken unabhängig von Geschlechtsmerkmalen anziehend auf die Personen.

Wer seine sexuelle Orientierung selbst nicht eindeutig definieren kann und dies aber möchte, kann sich Hilfe bei entsprechenden Beratungsstellen einholen. Dort findet man verständnisvolle Gesprächspartner, die sich mit der Thematik auskennen.

Rosa, gelb, hell blau sind die Farben der Flagge von Pansexuellen.

Rosa, gelb, hell blau sind die Farben der Flagge von Pansexuellen. © janeb13, Pixabay, LizenzCC

Pansexualität als soziale Bewegung

Pansexualität beschränkt sich nicht immer nur auf die sexuelle Ausrichtung, sondern versteht sich mitunter auch häufiger als Gesellschaftskritik. Pansexuelle Menschen sehen Geschlechterrollen häufig als überholt an und sprechen sich für die völlige Freiheit bei der sexuellen Orientierung aus.

Daher fordern sie die Aufhebung gesellschaftlicher Abgrenzungen durch geschlechtliche Definitionen. Die pansexuelle Orientierung kann also auch als ein Ausdruck einer sich anders entwickelnden Gesellschaft gesehen werden. Die genderneutrale Sprache schließt die gesellschaftliche Bewegung mit ein. Im Englischen werden die Begriffe "lover" oder "partner" anstelle von "boyfriend" oder "girlfriend" verwendet. Im deutschen Sprachgebrauch sind Alternativen schon schwieriger zu finden. Hier etablieren sich gerade die Begriffe "Lieblingsmensch" oder "Herzensmensch".

Pansexuell Stars

Der Begriff der Pansexualität hat in den letzten Jahren verstärkt Aufmerksamkeit durch einige Prominente bekommen. Zu berühmten Stars gehören die Sängerin Miley Cyrus oder die Rapperin Angel Haze.

Weitere pansexuelle Promis sind:

- Brendon Urie (Leadsänger von "Panic! at the Disco”)
- Janelle Monae (Sängerin)
- Paris Jackson (Tochter von Michael Jackson)
- Bella Thorne (Schauspielerin)
- Cara Delevingne (Schauspielerin und Model)
- Kesha (Sängerin)
- Joe Lycett (Komiker)

Die meisten Menschen entwickeln ihre sexuelle Orientierung während ihrer Pubertät. Da in unserer Gesellschaft immer noch das klassische Bild von Mann und Frau dominiert, kann es sein, dass man erst Jahre später seine Pansexualität entdeckt. Wer merkt, dass er grundsätzlich jedes Geschlecht lieben oder sexuell anziehend finden kann, ist möglicherweise pansexuell.

Keine Kommentare