Sars, Ehec, Corona: Das sind die Epidemien des 21. Jahrhunderts

29.2.2020, 12:57 Uhr
Das neuartige Coronavirus ähnelt dem SARS-Virus, das 2002 und 2003 eine Pandemie auslöste, die erste im 21. Jahrhundert. Erstmals im November 2002 wurde in der chinesischen Provinz Guangdong das schwere akute Atemwegssyndroms (SARS) beobachtet. Insgesamt gab es über 8000 Fälle und knapp 800 Tote.
1 / 5
Epidemien des 21. Jahrhunderts: SARS

Das neuartige Coronavirus ähnelt dem SARS-Virus, das 2002 und 2003 eine Pandemie auslöste, die erste im 21. Jahrhundert. Erstmals im November 2002 wurde in der chinesischen Provinz Guangdong das schwere akute Atemwegssyndroms (SARS) beobachtet. Insgesamt gab es über 8000 Fälle und knapp 800 Tote. © AFP

2009  breitete sich die Schweinegrippe rund um den Globus aus. Viele Arztpraxen haben damals darauf hingewiesen, sich mit dem Verdacht auf Schweinegrippe nicht einfach ins Wartezimmer zu setzen. Bis zum 25. Oktober 2009 waren der WHO weltweit mehr als 440.000 laborbestätigte Infektionen mit dem H1N1-2009-Virus, die sogenannte Schweinegrippe, gemeldet worden, von denen mindestens 5700 tödlich verliefen.
2 / 5
Schweinegrippe

© Hagen Gerullis

2011 sorgte Ehec für Unruhe. Insbesondere Salat und Gemüse waren Keimträger.   Nach Angaben des Robert Koch-Instituts wurden dem Ehec-Ausbruch 2011 in Deutschland fast 4000 Erkrankungsfälle zugeordnet; 53 Personen verstarben in Folge der Ehec-Infektion.
3 / 5
Ehec

© Karlheinz Daut

Die Ebolafieber-Epidemie, die 2014 in mehreren westafrikanischen Ländern ausbrach und Anfang 2016 zunächst als beendet erklärt wurde, forderte in Westafrika mehr als 11.000 Tote.
Seit Mitte 2018 tritt Ebola im Osten des Kongo auf. Mehr als 3300 Menschen infizier­ten sich, mehr als 2200 starben.
4 / 5
Ebola

© ZOOM DOSSO

Das neuartige Coronavirus, das zuerst in China für Verunsicherung sorgte, verbreitet sich nun auch in Europa rapide. Immer mehr Fälle werden nun auch in Deutschland bekannt.
5 / 5
Coronavirus

© Uncredited