14°

Freitag, 07.08.2020

|

zum Thema

Sommerurlaub: In welche Länder wir reisen dürfen - und in welche nicht

Regierungen haben eigene Regeln zur Einreise aufgestellt - 15.06.2020 08:37 Uhr

Ob Badeurlaub, Wandern oder Verwandte besuchen: Die Reisepläne zahlreicher Bundesbürger wurden durch die Coronakrise ordentlich durchgerüttelt. Wir klären auf, welche Bestimmungen in den beliebtesten Urlaubsländern gelten.

© Andrea Warnecke, dpa-tmn


Die Bestimmungen, die das Ein- oder Ausreisen in ein Land regeln, ändern sich fast täglich und es ist sehr schwer, den Überblick zu behalten. Da allmählich die Urlaubssaison beginnt, sorgt das für sehr viel Unsicherheit bei den Reisenden. Wir haben die aktuellen Regelungen der wichtigsten Urlaubsländer der Deutschen zusammengefasst.

Grundsätzlich warnt das Auswärtige Amt vor touristischen Reisen ins Nicht-EU-Ausland. Ausgenommen von der Warnung sind jedoch Schengen-assoziierte Staaten (Schweiz, Norwegen, Liechtenstein, Island) und das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland.

Italien, Frankreich, Österreich, Tschechien, Polen, Belgien

Die Einreise für Deutsche ist möglich, sofern man sich nicht zwei Wochen zuvor in einem anderen Land, beispielsweise in den USA, aufgehalten hat. In den sechs Ländern muss man die Mundschutzpflicht beachten. Regelungen können in manchen Regionen der Länder variieren.

Weitere Infos zu Reisen nach Italien finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Weitere Infos zu Reisen nach Frankreich finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Weitere Infos zu Reisen nach Österreich finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Weitere Infos zu Reisen nach Tschechien finden Sie auf der Homepage der Deutschen Botschaft in Prag.

Weitere Infos zu Reisen nach Polen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Weitere Infos zu Reisen nach Belgien finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Spanien

Mallorca und die anderen Balearen-Inseln haben bei der Zentralregierung in Madrid ein "Pilotprojekt" beantragt - und es bewilligt bekommen: 6000 Touristen aus Deutschland dürfen nach Medienberichten schon ab dem 15. Juni auf die balearischen Inseln fliegen. Für den Rest Spaniens gilt als neuer Termin der Grenzöffnung der 21. Juni. Lediglich die Grenzübergänge nach Portugal werden erst am 01. Juli öffnen, darauf haben sich beide Länder verständigt.

Weitere Infos zu Reisen nach Spanien finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Griechenland

Alle Personen, die von Deutschland nach Griechenland einreisen, müssen weiterhin damit rechnen, dass sie sich bei der Einreise einem COVID-19-Test unterziehen müssen und zu diesem Zweck bis zum Vorliegen des Testergebnisses (nach ca. 24 bis 72 Std.) von den zuständigen Behörden in einem Hotel untergebracht werden. Ab dem 1.7. finden nur noch stichprobenweise Tests bei der Ankunft statt.

Weitere Infos zu Reisen nach Griechenland finden Sie auf der Homepage der Deutschen Botschaft in Griechenland.

Bilderstrecke zum Thema

Das sind die Campingplätze im Kreis Forchheim und der Fränkischen Schweiz

Ob mit dem Wohnmobil oder im Zelt: Campingplätze gibt es Dutzende im Landkreis Forchheim und in der Fränkischen Schweiz. Hier finden Sie eine kleine Auswahl. Obacht: Im Zuge von Corona sind reine Zeltlager derzeit noch gesperrt, auch das reine Zelten auf Campingplätzen ist momentan nicht erlaubt. Haben wir einen Campingplatz vergessen? Dann mailen Sie uns (am besten mit Bild des Campingplatzes) an: redaktion-forchheim@pressenetz.de.


Kroatien

Kroatien hat die Grenzschließung unter anderem für deutsche Staatsangehörige aufgehoben. Bei der Einreise werden als Corona-Vorsorgemaßnahme die Kontaktdaten der Reisenden für die Dauer ihres Aufenthalts in Kroatien registriert. Dies kann auch vorab online getan werden.

Hier finden Sie aktuelle Infos für Ihre Reise nach Kroatien.

Schweden

Die schwedischen Grenzen sind für deutsche Urlauber geöffnet. Nachdem es zuletzt allerdings 50 Infizierte pro 100.000 Einwohner gegeben hatte, erwartet Rückkehrer aus Schweden in einigen Bundesländern, darunter auch Bayern, eine zweiwöchige Quarantänepflicht.

Weitere Infos zu Reisen nach Schweden finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Dänemark

Dänemark öffnete am 15. Juni seine Grenzen für die Einreise von Deutschen, Norwegern und Isländern. Grundlage dafür ist ein Unterkunftsnachweis für mindestens sechs aufeinanderfolgende Nächte - entweder in einem Hotel, einer Ferienwohnung oder auf einem Campingplatz. Kopenhagen darf nur tagsüber besucht werden. Allen Einreisenden soll ein Corona-Test angeboten werden. Außerdem soll auch die Durchreise, beispielsweise nach Schweden, möglich sein.

Weitere Infos zu Reisen nach Dänemark finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Norwegen

Bisher sind die Grenzen für Urlauber aus Deutschland geschlossen. Bis zum 20. Juli soll entschieden werden, ab wann die Einreise für Deutsche wieder möglich ist. Die nordischen Länder haben vereinbart, ihre Grenzen beidseitig ab dem 15. Juni auch für touristische Zwecke wieder zu öffnen. Dies gilt allerdings nicht für Schweden, bis auf die Insel Gotland.

Weitere Infos zu Reisen nach Norwegen finden Sie auf der Seite der norwegischen Tourismusbehörde.

Island

Am 15. Juni wurden die Grenzen für Touristen geöffnet. Vorab sollen Reisende einen Fragebogen ausfüllen. Außerdem werden bis zum 1. Juli kostenfreie Corona-Tests angeboten.

Weitere Infos zu Reisen nach Island finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Finnland

Touristen dürfen bis zum 14. Juni nicht nach Finnland einreisen. Welche Bestimmungen nach dem Stichtag gelten, ist noch nicht klar.

Weitere Infos zu Reisen finden Sie auf der Homepage der Deutschen Botschaft in Finnland.

Türkei

Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für die Türkei wurde bis zum 31. August verlängert. Vor Ort gelten strenge Regeln für die Hotel- und Restaurantbesitzer. Das Einreiseverbot für deutsche Staatsbürger wurde allerdings zum 11. Juni aufgehoben, bei der Einreise werden Gesundheitsuntersuchungen durchgeführt und, bei erhöhter Temperatur, auch ein Corona-Test. Bei positivem Befund wird eine entsprechende Behandlung angeordnet, auch Quarantänemaßnahmen sind möglich.

Wichtig: Für Menschen über 65 Jahre gilt eine Ausgangssperre von 20 bis 10 Uhr.

Weitere Infos zu Reisen in die Türkei finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Ägypten

Derzeit gibt es noch keine reguläre Möglichkeit der Einreise nach Ägypten, alle internationalen Flüge sind gestrichen. Aktuell dürfen nur leere Flugzeuge zur Abholung ausländischer Staatsangehöriger landen. Ab 1. Juli sollen dann aber einige Urlaubsorte für Touristen geöffnet werden - und zwar die, die "am wenigsten vom Virus betroffen" sind, unter anderem die Badeorte Hurghada und Scharm el Scheich.

Weitere Infos zu Reisen nach Ägypten finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Niederlande

Für EU-Bürger bzw. Einwohner der Schengen-Länder gibt es kein Einreise-Verbot in die Niederlande, die deutsch-niederländische Grenze ist geöffnet. Jedoch kann es vermehrt zu stichprobenartigen Kontrollen in Grenznähe kommen.

Hier finden Sie weitere Infos des Auswärtigen Amtes zu Reisen in die Niederlande.

Großbritannien (England, Schottland, Wales, Nordirland)

Für Großbritannien gilt ab dem 15. Juni keine Reisebeschränkung mehr. Um eine zweite Corona-Welle zu verhindern, verschärfte Großbritannien jedoch die Einreisebestimmungen. Wer ins Land will, muss zwei Wochen in Quarantäne.

Hier finden Sie aktuelle Infos zu Reisen nach Großbritannien des Auswärtigen Amtes.

Irland

Wer nach Irland einreist, muss sich ebenfalls für 14 Tage in Selbstisolation begeben, das heißt er oder sie muss sich in dieser Zeit ohne Unterbrechung an der angegebenen Wohnadresse aufhalten, ohne Kontakt zu anderen. Vor der Einreise muss man ein entsprechendes Formular mit Angabe der Wohnadresse in Irland ausfüllen. "Für deutsche Staatsangehörige bestehen von irischer Seite keine Reisebeschränkungen. Das Verlassen des Landes ist daher möglich", erklärt das Auswärtige Amt.

Hier finden Sie aktuelle Infos zu Reisen nach Irland.

Schweiz

Wer in die Schweiz reisen will, kann dies ab dem 15. Juni uneingeschränkt tun. Dies gilt für die Grenzen zu Österreich, Deutschland und Frankreich. Schon vor dem 15. Juni gelten zwischen diesen Ländern und der Schweiz Lockerungen im Grenzverkehr. Für die Schweiz gilt als Schengen-assoziierter Staat keine besondere Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

Hier finden Sie aktuelle Infos zu Reisen in die Schweiz.

Bilderstrecke zum Thema

Urlaub zuhause: So gelingen ruhige und entspannte Tage

Das mit dem Verreisen könnte dieses Jahr schwierig werden. Für viele Familien heißt es deshalb: Urlaub zu Hause! Doch in den eigenen vier Wänden abzuschalten ist gar nicht so leicht. Schließlich wartet der Alltag an jeder Ecke und droht uns einfach zu verschlucken. Mit diesen Tipps können Sie dem entgegenwirken und ein paar ruhige und entspannte Tage genießen.


Portugal

Bei der Einreise nach Portugal kann es zu verstärkten Einreisekontrollen und Gesundheitsprüfungen (Temperaturmessungen) kommen. Derzeit gibt es keine Einreisebeschränkungen für Deutsche, die mit dem Flugzeug auf das Festland von Portugal einreisen. Anders sieht es für Madeira und die Azoren aus. Eine Reise über den Landweg ist hingegen "regelmäßig nur möglich, wenn ein Wohnsitz in Portugal nachgewiesen werden kann", erklärt das Auswärtige Amt.

Alle aktuellen Einreisemodalitäten zu Reisen nach Portugal finden Sie hier.

Tunesien

Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt bis 31. August auch für Tunesien. Wer trotzdem nach Tunesien reist, muss einige Auflagen beachten. So müssen sich Reisende aus Deutschland 14 Tage lang am Aufenthaltsort in Quarantäne begeben. Sie dürfen das Land vor dieser Frist auch nicht verlassen, wie das Auswärtige Amt schreibt.

Hier finden Sie aktuelle Infos zu den Reisemodalitäten für Tunesien.

Marokko

Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt bis 31. August auch für Marokko. Dort ist das öffentliche Leben erheblich eingeschränkt. Grenzschließungen (auch Sperrung des Luftraums), Einreisesperren und eine landesweite Ausgangssperre (Ausnahmezustand) wurden bis zum 10. Juli 2020 verlängert (Stand 11. Juni) und machen eine Reise in das nordafrikanische Land faktisch unmöglich.

Aktuelle Infos finden Sie auf der Facebook-Seite der Deutschen Botschaft in Marokko.

USA

Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt bis 31. August auch für die USA. An den Landesgrenzen kann es zu verstärkten Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen und Einreisesperren kommen, erklärt das Auswärtige Amt. Für Personen, die sich 14 Tage vor der Einreise in die USA in Deutschland oder einem anderen Schengenstaat aufgehalten haben, gilt (mit einigen Ausnahmen) ein Einreiseverbot, teilt das Auswärtige Amt mit.

Aktuelle Informationen zur Einreise in die USA finden Sie hier.

Zypern

Seit dem 9. Juni sind die Flughäfen wieder geöffnet. Reisende aus Deutschland (Kategorie A) , die bis zum 19. Juni einreisen wollen, müssen einen negativen Covid19-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zudem muss vor dem Flug ein Fragebogen ausgefüllt werden. Ab dem 20. Juni muss kein Testergebnis mehr vorgelegt werden. Wer in den 14 Tagen vor der Einreise nach Zypern in einem Land war, das nicht der Kategorie A angehört, muss mit weiteren Einreiserestriktionen rechnen.

Weitere Infos zu Reisen nach Zypern finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen "Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Mit unserem E-Paper-Aktionsangebot erhalten Sie die wichtigsten News im Zeitungs-Format direkt nach Hause: Einen Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.

woe, tok, ama

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama