18°

Donnerstag, 25.02.2021

|

zum Thema

Tag der Jogginghose : Man liebt sie oder hasst sie

Durch die Corona-Pandemie wird die bequeme Stoffhose immer beliebter - 21.01.2021 10:30 Uhr

Die Jogginghose ist im Trend. Wird sie es auch nach Corona noch sein?

18.01.2021 © Juvia, dpa-tmn


Ein Glück für Karl Lagerfeld, dass er den Aufstieg der Stoffhose nicht mehr miterleben muss. Der weltbekannte Designer hatte für die Jogginghose nicht viel übrig: "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren."


Die Jogginghose und ihre Träger: Eine Typologie.


Außer Kontrolle ist unser Leben derzeit aufgrund der Corona-Pandemie sowieso. Alle Freizeiteinrichtungen haben geschlossen und durch die kürzlich beschlossene Homeoffice-Pflicht arbeiten bald noch mehr Menschen daheim. Welchen Grund gibt es also sich in die unbequeme Jeans oder gar eine Anzughose zu quälen?

Bilderstrecke zum Thema

Komplett-Lockdown! Welche Geschäfte geöffnet haben - und welche nicht

Bund und Länder haben angesichts der hohen Infektionszahlen drastische Maßnahmen ergriffen. Der Einzelhandel schließt vom 16. Dezember bis zum 14. Februar. Wir listen auf, welche Geschäfte geöffnet haben und welche nicht.


Für Carl Tillessen vom Deutschen Mode-Institut in Köln wird die Jogginghose sogar der größte Trends des Jahres. Die Menschen wollen es sich zuhause bequem machen, dazu gehöre das Tragen einer bequemen Hose. Passend dazu kommt aktuell auch der Jogging-Anzug wieder, der vor allem durch Paris Hilton in den Zweitausendern geprägt wurde. Juicy Couture ist die dazugehörige Marke für Velour-Anzüge, die sich derzeit neuer Berühmtheit erfreut.

Vorteile bringt die Jogginghose allemal. Sie sei nicht nur bequem, sondern auch pflegeleicht, weiß Tillessen. Der Trend sei damit auch einfach praktisch "und das werden wir auch nicht wieder aufgeben."

Die Jogginghose: Ein Symbol für das Corona-Jahr?

Natürlich ist aufgrund der Beschränkungen des vergangenen Jahres die Jogginghose als Symbol des ewigen Daheim-Seins negativ behaftet. Studien zufolge soll die Leistung im Homeoffice aufgrund der bequemen Hose sinken, wie die Berliner Morgenpost berichtet. Demnach sinke das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein, wenn man sich zuhause bei der Arbeit anziehe wie auf dem Sofa.

Fazit: Bitte weitertragen!

Jeder kann es mit der Jogginghose handhaben, wie er will. Fakt ist allerdings, dass sich unser Leben durch die Krise nachhaltig ändern wird. Vielleicht kann uns die Jogginghose nach der Pandemie daran erinnern, wie schön es war, seine Familie den ganzen Tag um zu haben. Oder daran, wie viel weniger wir konsumiert haben, um im Büro gut auszusehen. Vielleicht wird die Jogginghose das Symbol, das uns an die guten Seiten der Pandemie erinnern wird. Jedes Jahr, am 21. Januar feiern wir sie dann dafür.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama