24°

Samstag, 24.08.2019

|

zum Thema

Wo in Franken ist Mariä Himmelfahrt ein Feiertag?

In Nürnberg, Fürth und Erlangen wird am 15. August gearbeitet - 14.08.2019 10:51 Uhr

Während in vielen Orten der Region der Feiertag zum Shoppen - wie hier in Nürnberg - genutzt wird, müssen die Franken in den Großstädten ganz regulär an den Arbeitsplatz. © Daniel Karmann/dpa


Das Fest Mariä Himmelfahrt am Donnerstag, 15. August, ist in Bayern in 1704 von insgesamt 2056 Gemeinden ein gesetzlicher Feiertag. In nur 352 Gemeinden wird dagegen ganz normal gearbeitet. Der Feiertag richtet sich nach der Zahl katholischer Personen, die in einer Kommune ihren Hauptwohnsitz haben. Auf welche Städte und Gemeinden das zutrifft, hat das Bayerische Landesamt für Statistik bei der letzten Volkszählung im Jahr 2011 festgestellt.

In Nürnberg, Fürth und Erlangen wird gearbeitet

In den meisten Gemeinden der evangelisch geprägten Regierungsbezirke Ober- und Mittelfranken ist Mariä Himmelfahrt kein Feiertag. Hier sind nur 46,3 (Oberfranken) und 18,1 Prozent (Mittelfranken) der Gemeinden überwiegend katholisch. In der Oberpfalz sind es 96 Prozent, in Schwaben 95,3 Prozent und in Unterfranken 87 Prozent. 

Bilderstrecke zum Thema

Umfrage in Nürnberg: So reagieren Franken auf Mariä Himmelfahrt

Mariä Himmelfahrt: Die einen müssen schuften, die anderen haben frei. Ist das fair? Wir haben uns in der Nürnberger Innenstadt umgehört und viele Leute von außerhalb getroffen, die den freien Tag zum Shoppen oder einfach nur zum Entspannen nutzen.


Frei haben viele Großstädter: Die Geschäfte in München, Augsburg, Würzburg, Regensburg, Ingolstadt, Bamberg, Forchheim und Landshut bleiben am 15. August geschlossen.

In Nürnberg, Fürth und Erlangen dagegen ist der Donnerstag ein Werktag. Gearbeitet werden muss auch in Roth, Gunzenhausen, Ansbach, Rothenburg, Schwabach, Weißenburg und Bad Windsheim. Weitere Orte lassen sich auf www.statistik.bayern.de überprüfen.

Zählt der Feiertag am Wohn- oder Arbeitsort?

Der Einsatzort ist entscheidend. Ein Servicetechniker aus Nürnberg, der bei einem Erlanger Unternehmen angestellt ist, derzeit aber bei einem Projekt in München arbeitet, hat frei - weil Mariä Himmelfahrt in München ein Feiertag ist. Oder er erledigt eine am Feiertag zulässige Arbeit, wie etwa die Beseitung einer Störung. Dann muss er aber laut Arbeitszeitgesetz innerhalb von acht Wochen einen Ersatzruhetag bekommen.

Was feiert man an Mariä Himmelfahrt?

Mariä Himmelfahrt ist das bedeutendste Marienfest der römisch-katholischen Kirche. Den Feiertag, auch "Mariä Aufnahme in den Himmel" genannt, feiern Katholiken seit dem 5. Jahrhundert. In Gedenken an die Mutter Gottes gibt es an vielen Orten feierliche Prozessionen und Bischöfe lesen Gedenkmessen. Auch einige orthodoxe Kirchen feiern Mariä Himmelfahrt als "Entschlafung der Gottesgebärerin".

Ein Feiertag ist der 15. August unter anderem in Frankreich, Italien, Polen, Spanien und Griechenland. In Deutschland ist der Termin neben dem überwiegenden Teil Bayerns nur noch im Saarland ein gesetzlicher Feiertag.  

dpa, mch, sima

19

19 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama