Sonntag, 29.11.2020

|

zum Thema

Der Trump-O-Mat: Wie viel Trump steckt in dir?

Kostenloser Selbsttest mit Fragen rund um die US-Wahl - 26.10.2020 14:06 Uhr

Die meisten Europäer schütteln den Kopf über Trump. Aber gilt das wirklich in allen politischen Fragen, oder gibt es vielleicht doch gemeinsame Punkte?

26.10.2020 © Christy Prosser via www.imago-images.de, imago images/ZUMA Wire


Die Wahl des US-amerikanischen Präsidenten am 3. November hat weltweite Auswirkungen. Für interessierte Europäer hat das Wahl-Kompass-Team der niederländischen Kieskompas-Gruppe daher nach dem Vorbild des Wahl-O-Mat einen Trump-Test entwickelt. Es gilt, 26 Fragen zu den wichtigsten Themen im US-Wahlkampf zu beantworten. Zum Beispiel, ob eine Maskenpflicht auf allen öffentlichen Plätzen gelten sollte oder ob die etablierten Medien versuchen, die Öffentlichkeit mit liberalen Ideen zu beeinflussen.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Dinge, die Sie über die US-Präsidentschaftswahl wissen müssen

Amerika wählt - und zwar am 3. November 2020. Zur Wahl stehen an diesem Tag keineswegs nur Donald Trump und Joe Biden - und die meisten Wählerstimmen bedeuten nicht automatisch den Sieg. Wir haben für Sie in einer Bildergalerie zusammengetragen, was Sie wissen müssen, um mitreden zu können.


Die Fragen lassen sich relativ schnell und ohne großes Vorwissen beantworten. Und schon zeigt ein Diagramm die Gemeinsamkeiten mit den Positionen des amtierenden Präsidenten und seines Herausforderers Joe Biden. Der Test wurde von Kieskompas in Zusammenarbeit mit einem Team von Wissenschaftlern entwickelt und ist politisch neutral. Zur Bestimmung der politischen Positionen der Kandidaten wurden nur öffentlich zugängliche Quellen verwendet. Hier geht's zum Trump-O-Mat.

Bilderstrecke zum Thema

Donald Trump: Ein US-Präsident wie keiner vor ihm

Am 20. Januar 2017 wurde der Immobilien-Milliardär Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Längst ist klar: Einen solchen Präsidenten hatten die USA noch nie. Ständig gibt es Show und Selbstlob, während Fehler immer auf die Kappe anderer gehen. Und in der Substanz: Abreißen, was seine Amtsvorgänger in 70 Jahren amerikanischer Außenpolitik aufgebaut haben.


6

6 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik