Grüne und SPD siegen bei Landtagswahlen: So sind die Reaktionen auf die Wahlergebnisse

14.3.2021, 19:10 Uhr
"Sie können sich denken: Für uns, für mich ist ein glücklicher Abend heute Abend", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Das Ergebnis sei "eine Bestätigung dafür, dass die SPD eine gut aufgestellte Partei ist und wir mit allen unseren Kollegen in der Partei gekämpft haben. Und deswegen ist es einfach nur so schön, dass wir so klar an der Spitze stehen und das Ziel erreicht haben, mit Abstand die stärkste Partei zu sein und einen klaren Regierungsauftrag erreicht haben."
1 / 8

Malu Dreyer

"Sie können sich denken: Für uns, für mich ist ein glücklicher Abend heute Abend", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Das Ergebnis sei "eine Bestätigung dafür, dass die SPD eine gut aufgestellte Partei ist und wir mit allen unseren Kollegen in der Partei gekämpft haben. Und deswegen ist es einfach nur so schön, dass wir so klar an der Spitze stehen und das Ziel erreicht haben, mit Abstand die stärkste Partei zu sein und einen klaren Regierungsauftrag erreicht haben." © Boris Roessler, dpa

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) verstehe das Ergebnis als "Auftrag, unserem Land weiter als Ministerpräsident zu dienen", sagte der 72-Jährige am Sonntagabend in Stuttgart. "Den nehme ich mit großer Dankbarkeit und Demut an."
2 / 8

Winfried Kretschmann

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) verstehe das Ergebnis als "Auftrag, unserem Land weiter als Ministerpräsident zu dienen", sagte der 72-Jährige am Sonntagabend in Stuttgart. "Den nehme ich mit großer Dankbarkeit und Demut an." © MARIJAN MURAT, AFP

CDU-Präsidiumsmitglied Norbert Röttgen hat eine selbstkritische Analyse der Wahlergebnisse in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz eingefordert. Es seien "traurige Ergebnisse für die CDU in den ehemaligen Stammländern der CDU", sagte Röttgen am Sonntagabend.
3 / 8

Norbert Röttgen

CDU-Präsidiumsmitglied Norbert Röttgen hat eine selbstkritische Analyse der Wahlergebnisse in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz eingefordert. Es seien "traurige Ergebnisse für die CDU in den ehemaligen Stammländern der CDU", sagte Röttgen am Sonntagabend. © Michael Kappeler, dpa

"Das war eine Wahl der Persönlichkeiten", sagte Schäuble. Zum Ergebnis der eigenen Partei sagte er: "Für die CDU ist es kein schöner Abend. Aber das war vorhersehbar." Schäuble stammt selbst aus Baden-Württemberg.
4 / 8

Wolfgang Schäuble

"Das war eine Wahl der Persönlichkeiten", sagte Schäuble. Zum Ergebnis der eigenen Partei sagte er: "Für die CDU ist es kein schöner Abend. Aber das war vorhersehbar." Schäuble stammt selbst aus Baden-Württemberg. © Michael Kappeler, dpa

"Es gibt Mehrheiten jenseits der Union", betonte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil am Sonntagabend nach den Prognosen von ARD und ZDF. Das Signal für den Bund sei: "Das Rennen ist offen."
5 / 8

Lars Klingbeil

"Es gibt Mehrheiten jenseits der Union", betonte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil am Sonntagabend nach den Prognosen von ARD und ZDF. Das Signal für den Bund sei: "Das Rennen ist offen." © Michael Kappeler, dpa

Grünen-Chef Robert Habeck hat das Ergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg als "großen grünen Wahlsieg" gewertet. Ministerpräsident Winfried Kretschmann sei eine herausragende grüne Persönlichkeit, sagte er am Sonntagabend nach den TV-Prognosen. 
6 / 8

Robert Habeck

Grünen-Chef Robert Habeck hat das Ergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg als "großen grünen Wahlsieg" gewertet. Ministerpräsident Winfried Kretschmann sei eine herausragende grüne Persönlichkeit, sagte er am Sonntagabend nach den TV-Prognosen.  © Kay Nietfeld, dpa

 Das Ergebnis zeige, dass die FDP in einer Ampel-Koalition solide regieren könne und dass die Wählerinnen und Wähler ihr dafür Vertrauen schenkten, sagte Volker Wissing, der rheinland-pfälzische FDP-Landeschef am Sonntag. "Natürlich war das ein schwieriger Wahlkampf."
7 / 8

Volker Wissing

 Das Ergebnis zeige, dass die FDP in einer Ampel-Koalition solide regieren könne und dass die Wählerinnen und Wähler ihr dafür Vertrauen schenkten, sagte Volker Wissing, der rheinland-pfälzische FDP-Landeschef am Sonntag. "Natürlich war das ein schwieriger Wahlkampf." © Frederic Kern via www.imago-images.de, imago images/Future Image

"Wir haben unser Ziel, in beide Landtage einzuziehen, verpasst", sagte Linken-Co-Vorsitzende Janine Wissler am Abend nach den Prognosen von ARD und ZDF. "Wir hätten uns deutlich mehr gewünscht." Trotz der Umfragen habe die Partei gehofft, deutlich besser abzuschneiden.
8 / 8

Janine Wissler

"Wir haben unser Ziel, in beide Landtage einzuziehen, verpasst", sagte Linken-Co-Vorsitzende Janine Wissler am Abend nach den Prognosen von ARD und ZDF. "Wir hätten uns deutlich mehr gewünscht." Trotz der Umfragen habe die Partei gehofft, deutlich besser abzuschneiden. © Wolfgang Kumm, dpa

Verwandte Themen