Corona-Maßnahmen

Holetschek: So lange soll die Maskenpflicht in Bus und Bahn noch bleiben

Azeglio Elia Hupfer
Azeglio Elia Hupfer

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

19.5.2022, 09:53 Uhr
Gut einen Monat nach Wegfall der meisten staatlichen Corona-Schutzvorgaben kommt auch die Maskenpflicht in Bussen, Bahnen und Flugzeugen unter Druck. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat sich jetzt dazu geäußert.

© Sven Hoppe, dpa Gut einen Monat nach Wegfall der meisten staatlichen Corona-Schutzvorgaben kommt auch die Maskenpflicht in Bussen, Bahnen und Flugzeugen unter Druck. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat sich jetzt dazu geäußert.

Nachdem EU-Behörden ihre Empfehlungen zu einer generellen Maskenpflicht im Flugzeug gelockert hatten, forderte Bundesverkehrsminister Volker Wissing vergangene Woche, die Maskenpflicht in Bussen, Bahnen und Flugzeugen zu beenden und befeuerte damit die Diskussion über eine der vergleichsweise wenigen noch gültigen Corona-Regeln. Nun hat sich auch Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek eingeschaltet. Holetschek erklärte dem Radiosender Antenne Bayern am Montag, dass er auch im Sommer an der Maskenpflicht im öffentlichen Nah- und Fernverkehr festhalten möchte.

Eine Abschaffung der Maskenpflicht käme zum jetzigen Zeitpunkt zu früh, sagte der CSU-Politiker. Damit schließt sich Holetschek Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach an, der den Vorstoß Wissings bereits letzte Woche ablehnte. Lauterbach schrieb auf Twitter, mit täglich bis zu 150 Corona-Toten und einer immer noch sehr hohen Inzidenz "fehlt der Spielraum, auf Masken im öffentlichen Verkehr zu verzichten."

Holetschek begründete sein Nein zum Maskenpflicht-Aus damit, dass ausreichend Abstand in öffentlichen Verkehrsmitteln häufig nicht einzuhalten sei. Zudem diene das Tragen einer Maske im öffentlichen Nah- und Fernverkehr nicht nur dem eigenen Schutz, sondern helfe auch dabei, andere Menschen mit einem erhöhten Risiko für eine schwere Erkrankung vor einer Infektion zu schützen, so Holetschek.

Keine Regierungspläne für die Maskenpflicht

Die bundesweite Maskenpflicht in Flugzeugen und Fernzügen ist im Infektionsschutzgesetz vorerst bis 23. September festgelegt. Regierungssprecher Steffen Hebestreit konnte am Freitag nicht darüber berichten, dass es aktuell Planungen der Bundesregierung gebe, die Maskenpflicht aufzuheben.

Die Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ordnen jeweils die Länder an. In Bayern regelt aktuell die 16. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) vom 1. April 2022 die Maskenpflicht im ÖPNV. Die 16. BayIfSMV läuft noch bis zum 28. Mai 2022.

Verwandte Themen