19°

Freitag, 23.08.2019

|

NATO versenkte Boot mit Gaddafi-Soldaten

Düsenjäger griffen gezielt an - 19.08.2011 14:46 Uhr

Die Soldaten seien eine Bedrohung für Zivilisten gewesen, hieß es in Brüssel zur Begründung. Den Rebellen gelang es nach eigenen Angaben am Donnerstag, 18. August, in Sawija, die letzte funktionierende Raffinerie des Landes zu erobern.

Auch die libysche Hauptstadt Tripolis wurde am frühen Freitagmorgen offenbar wieder von NATO-Kampfflugzeugen angegriffen. Es waren mehrere Explosionen aus der Gegend um die wichtigste Residenz von Machthaber Gaddafi zu hören. In einem Hotel, in dem ausländische Journalisten untergebracht sind, waren sieben Detonationen zu spüren. NATO-Kampfflugzeuge kreisten über dem Anwesen. Berichten von Anwohnern zufolge wurde außerdem die Straße vom Flughafen in die Stadt von drei Einschlägen getroffen.

Nach dem Angriff auf das Schiff seien mehrere schwimmende Soldaten gesichtet worden, sagte ein NATO-Sprecher. Sie seien in Richtung einer Boje geschwommen. Eine Rettungsaktion sei eingeleitet worden. 

dapd

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik