Neue Regeln

Übernachten im Hotel: Diese Corona-Regeln gelten in Bayern

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

30.11.2021, 14:05 Uhr

Seit Mittwoch, den 24. November, gibt es die 15. Bayerische Infektionsschutzverordnung (15. BayIfSMV) mit neuen Regeln für Hotels.

Bereits vorher galt 2G für touristische Übernachtung in Hotels, Jugendherbergen und bei vergleichbaren Unterkünften. Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern reicht als Nachweis der Schülerausweis - beides bleibt weiter so. Nun gibt es aber eine weitere Ausnahme für Personen, die wegen einer Prüfung anreisen und im Hotel übernachten sowie andere "zwingend erforderliche und unaufschiebbare nichttouristische Beherbergungsaufenthalte." Hier reicht ein PCR-Test, der vor maximal 48 Stunden durchgeführt wurde.

In sogenannten Hotspot-Landkreisen, in denen die Inzidenz über 1000 liegt, werden alle Hotels geschlossen. Eine Liste der Landkreise, die aktuell als Hotspot zählen, finden Sie hier. Diese Maßnahme soll bis zum 15. Dezember gelten. Eine Übersicht aller Änderungen finden Sie in der nachfolgenden Bildergalerie.

Jedes Hotel hat zudem ein eigenes Infektionsschutzkonzept, in dem weitere Maßnahmen enthalten sein können.

Das gilt für Mitarbeiter in Hotels

Mitarbeiter von Hotels, der Gastronomie und Anbieter körpernaher Dienstleistungen müssen seit dem 9. November nicht mehr zwingend zweimal pro Woche PCR-Tests durchführen lassen. Sie können auch pro Arbeitstag einen Antigenschnelltest vorlegen. Diese Lockerung gilt weiterhin.