An der Côte d'Azure

Urlaub im Risikogebiet: Söder äußert sich nur vage zu Reise seiner Tochter

24.5.2021, 14:55 Uhr

Der bayerische Ministerpräsident macht in der Corona-Pandemie häufig Schlagzeilen mit seinem harten Lockdown-Kurs. Nun gerät ausgerechnet Söders Tochter Gloria wegen ihres Urlaubs in einem Corona-Risikogebietes in die Kritik. Die Tochter des Ministerpräsidenten zeigt sich auf Instagram am Strand der Côte d'Azur und im Stadtstaat Monaco.

Vor Reisen in das Fürstentum warnt jedoch das Auswärtige Amt auf seiner Website: "Monaco ist von Covid-19 stark betroffen. Die Zahl der Neuinfektionen liegt bei rechnerisch über 50 Fällen pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb Monaco als Risikogebiet eingestuft ist."


Pfingsturlaub in Bayern: Wer darf wohin reisen?


Bei einem Interview mit ntv am Freitag wollte Söder nicht auf die kontrovers diskutierte Reise seiner Tochter eingehen. Der Ministerpräsident weicht der Frage aus und antwortete: "Ich wünsche jedem, dass er jetzt gerade in den Pfingstferien eine Zeit zum Entspannen hat, dass er die Urlaubszeiten schön wahrnimmt", und fügt hinzu, "Jeder sollte unter den Vorsichtsmaßnahmen, die er treffen kann, das dann entsprechend tun und ich wünsche allen einfach einen schönen Urlaub."