Auf diese Symptome sollten Sie achten

Kaffee: Ab der wievielten Tasse wird es gefährlich?

Eva Orttenburger
Eva Orttenburger

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

16.5.2022, 11:59 Uhr
Die tägliche Kaffeepause ist für viele Deutsche purer Genuss. Doch ab einem gewissen Pensum kann Kaffee auch gefährlich werden.

© Christin Klose, dpa-tmn Die tägliche Kaffeepause ist für viele Deutsche purer Genuss. Doch ab einem gewissen Pensum kann Kaffee auch gefährlich werden.

Laut dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung sollten Erwachsene pro Tag die 400 Milliliter Grenze an Kaffee pro Tag (entspricht vier großen Tassen) nicht überschreiten. Pro Kilogramm Körpergewicht sind 5,7 Milligramm Koffein unbedenklich. Generell gilt: Das Gebräu wirkt nicht bei jedem Menschen gleich. Das enthaltene Koffein führt zwar bei vielen Kaffeetrinkern dazu, dass sie wacher, konzentrierter und aufmerksamer sind. Wie viel Kaffee eine Person jedoch verträgt, ist individuell und hängt unter anderem von den Genen ab. Die tödliche Dosis Kaffee am Tag beträgt Experten zufolge 100 Tassen.

Wer bereits am Morgen eine ganze Kanne trinkt, der sollte auf gewissen Symptome achten.

- Schlaflosigkeit: Wer zu viel Kaffee am Tag oder am Abend getrunken hat, der hat oft Probleme beim Einschlafen.

- Angstzustände: Das im Kaffee enthaltene Koffein hat Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem. Es sorgt für einen höheren Blutdruck und Puls sowie einen gestiegenen Adrenalin- und Kortisolspiegel. Das kann bei empfindlichen Menschen schnell zu Angstzuständen und Hibbeligkeit führen.

- Zudem bekommen langjährige Kaffeekonsumenten Entzugserscheinungen, wenn sich das Koffein im Körper abbaut. Diese werden unter anderem durch Kopfschmerzen ausgedrückt.

- Starker Kaffee bringt außerdem die Magensäure in Bewegung und zählt mit einem pH-Wert von 4.85 bis 5.1 zu den sauren Lebensmitteln. Wer zu viel davon trinkt, kann Bauchschmerzen oder ein flaues Gefühl im Magen bekommen. Die enthaltene Säure kann beim Aufstoßen auch in die Speiseröhre gelangen und zu Sodbrennen führen.

Treten diese Symptome vermehrt oder in Kombination auf, sollten Sie den Kaffeekonsum zumindest an diesem Tag einstellen. Denn auf lange Sicht führt übermäßiger Koffeinkonsum zu Herz-Kreislauf-Problemen sowie bei schwangeren Frauen zu einem vermindertem Wachstum des Fötus. Dies fand die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in einer Untersuchung im Jahr 2015 heraus.

Für Kaffeetrinker gibt es jedoch auch eine gute Nachricht: Wer das braune Gold in Maßen trinkt, der verringert das Risiko an Alzheimer, Krebs und Depressionen zu erkranken. Dies bestätigt eine Studie aus dem British Medical Journal.

Verwandte Themen


Keine Kommentare