Beziehung

Eifersucht: Wie man der Angst vor Liebesverlust entgegenwirkt

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

12.9.2022, 07:58 Uhr
Eifersucht gibt es fast in jeder Beziehung. Ab wann sie zu einem Problem wird und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

© DC_2 via www.imago-images.de Eifersucht gibt es fast in jeder Beziehung. Ab wann sie zu einem Problem wird und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Jeder Mensch kennt das Gefühl von Eifersucht. Ein wenig Eifersucht ist schließlich gar nichts Ungewöhnliches. Wenn das Gefühl aber grundlos auftritt und sogar die Beziehung in Gefahr bringt, sollte diese bekämpft werden. Welche Tipps gibt es gegen Eifersucht und wie kann man sie überwinden?

Was ist Eifersucht?

Eifersucht lässt sich mit Worten schwer beschreiben. Das Gefühl geht oftmals mit Verlustängsten, Kränkung oder Minderwertigkeit einher. Die Eifersucht ist stark und unangenehm - Betroffene fühlen sich entweder nicht genug beachtet und geliebt oder wertgeschätzt. Dabei empfinden die eifersüchtigen Menschen häufig Gefühle wie Ohnmacht, Trauer, Selbstzweifel und Scham.

Eifersucht tritt häufig auf, wenn man sich selbst zu wenig liebt oder die Person, von der die Liebe ersehnt wird, jemand anderen bevorzugt. Es handelt sich demnach nicht unbedingt um eine Reaktion auf ein aktuelles Verhalten des Partners, sondern spiegelt auch die Rolle in der Beziehung wider.

Wie intensiv ist Eifersucht?

Einfache und unbegründete Eifersucht kann grundsätzlich bei jedem Menschen auftreten. Die Angst davor, eine geliebte Person zu verlieren, ist völlig normal - insbesondere, wenn man stark verliebt ist. Eifersucht ist immer dann unbegründet, wenn es keinen konkreten Anlass gibt. Das Fundament jeder Beziehung ist allerdings Vertrauen. Eine Beziehung mit ständigem Misstrauen kann nicht funktionieren, sodass man dem Partner vertrauen muss, ganz unabhängig von den eigenen Ängsten.

Die "milde Eifersucht" ist die leichteste Form und tritt situationsbezogen auf. Dann lässt sich die eifersüchtige Person allerdings sehr schnell von der Tatsache überzeugen, dass kein Grund zur Sorge besteht.

Die "mittlere Eifersucht" tritt öfter, aber immer noch situationsbezogen auf. Der eine Partner ist der Meinung, dass der andere Partner dritte Personen zu viel Aufmerksamkeit schenkt.

Bei der "massiven Eifersucht" handelt es sich um eine krankhafte Eifersucht. Hier ist die Person immer eifersüchtig, unabhängig von der Situation. Dazu gehören die Kontrolle des Partners, das Ausspähen von Passwörtern oder das heimliche Lesen von Nachrichten.

Warum sind Menschen überhaupt eifersüchtig?

Die Ursache für massive Eifersucht liegt meist in der Kindheit. Wenn sich die Eltern früh trennen, traumatische Ereignisse passieren oder jüngere Geschwister mehr Aufmerksamkeit bekommen, können Bindungen in den Kinderaugen unzuverlässig sein. Daher haben Betroffene Angst, dass ihnen diese Erfahrung erneut widerfährt. Eine weitere Ursache für die Eifersucht ist oftmals ein geringes Selbstwertgefühl. Wer mit sich selbst unzufrieden ist, hat die Sorge, dass der Partner ebenfalls unzufrieden ist und sich jemand "besseren" sucht. Auch Abhängigkeit kann ein Grund für Eifersucht sein. Wer sein Leben sehr stark von einer Person abhängig macht, neigt häufiger zur Eifersucht, weil er mehr zu verlieren hat.

Die Eifersucht ist immer auch abhängig von der Beziehung, die man gerade führt. In einer ausgeglichenen und glücklichen Beziehung, in der die Wünsche des Gegenübers respektiert werden, tritt Eifersucht tendenziell seltener auf.

Was tun gegen Eifersucht? Tipps gegen Eifersucht

Eifersucht kann Gift für eine Beziehung sein. Daher sollten frühzeitig entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Die folgenden Tipps helfen dabei, Eifersucht zu bekämpfen. Wenn man selbst merkt, dass man schnell Eifersuchtsgefühle entwickelt und Konflikte entstehen, sollte man an sich arbeiten.

1. Eifersucht annehmen

Zunächst ist es für Betroffene wichtig, das Gefühl zu akzeptieren. Wer die eigene Eifersucht annehmen kann, versteht auch, dass man an seiner Persönlichkeit arbeiten sollte. Am besten sollten Betroffene Verantwortung für die eigenen Gefühle übernehmen. Daher sollte man seine Gefühle zunächst selbst beobachten, bevor man reagiert. Jeder Mensch muss seine eigenen Handlungen kontrollieren. Dafür ist es oftmals wichtig, der Ursache der Eifersucht auf den Grund zu gehen.

2. Spurensuche

In einigen Fällen ist Eifersucht ein Signal, dass in der Beziehung etwas fehlt. Daher sollte man sich folgende Fragen stellen: "Bin ich glücklich in einer Beziehung?", "Verbringen wir genug qualitative Zeit miteinander?", "Kann ich mit meinem Partner intime Gespräche führen?" oder "Fühle ich mich von meinem Partner gesehen und geschätzt?".

Wer die Gefühle seines Partners kennt, kann besser auf die Sorgen eingehen und die eifersüchtigen Gedanken verstehen. Somit können beide Partner gemeinsam und verständnisvoll mit der Eifersucht umgehen.

3. Selbstwertgefühl steigern

Wer merkt, dass Eifersucht aus einem mangelnden Selbstvertrauen resultiert, sollte an seinem Selbstwertgefühl arbeiten. Dafür können sich Betroffene die eigenen Stärken bewusst machen. Jeder sollte sein Leben so gestalten, dass er oder sie damit zufrieden ist. Zudem sollte man sich selbst für Dinge loben, auf die man stolz ist. Dabei kann ein DankbarkeitstagebuchAnzeige hilfreich sein. Jeder Mensch ist wertvoll und ganz besonders für seinen Partner – wer das verinnerlicht, wird in Zukunft weniger Eifersucht spüren.

4. Eifersucht reflektieren

Man sollte das eigene Verhalten stets reflektieren und sich bewusst werden, wie dies den Partner und die Beziehung beeinflusst. Dabei sollten Eifersüchtige dem Partner auch Vertrauen schenken. Freiräume sind wichtig – für alle Beteiligten.

5. Ablenkung

Eifersucht kann einen Menschen regelrecht "auffressen". Im Eifer des Gefechts sagt man oftmals Sachen, die man später bereut. Bei einer akuten Eifersucht sollte man sich zunächst ablenken. Freunde treffen, Sport treiben, Yoga oder Lesen: Hauptsache man kommt auf andere Gedanken und steigert sich nicht in die Situation hinein. Mit ein wenig Distanz kann man dann später das Verhalten reflektieren und gegebenenfalls mit dem Partner sprechen.

Was kann man tun, wenn der Partner oder die Partnerin eifersüchtig ist?

Leider ist es schwer, die Gefühle der Eifersucht loszuwerden. Insbesondere bei nicht situativer Eifersucht, die im Selbstwertgefühl der Person begründet ist, handelt es sich um einen steinigen Weg der Besserung. Partner, die mit Eifersucht konfrontiert werden, sollten sachlich bleiben. Zudem sollte man sich selbstkritisch fragen, ob es vielleicht doch eine Situation gab, in welcher man einen Grund für Eifersucht gegeben hat.

Falls es sich um unberechtigte Eifersucht handelt, sollte man dies ebenfalls kommunizieren und den Partner beruhigen. Dabei sollten Eifersüchtige das Handeln und die Motivation erklären. Im besten Fall sagt man dem Partner, dass man ihn liebt und zur Beziehung steht. Gleichzeitig kann man aber auch sagen, dass man das (übertriebene) Verhalten als nachteilig für die Beziehung ansieht.

Generell sollte man den Partner unbedingt darauf hinweisen, wenn man selbst (oder die Beziehung) unter permanenter Eifersucht leidet. Eine offene und ehrliche Kommunikation hilft bei der Lösungsfindung. Krankhafte Eifersucht kann zugleich mithilfe einer Therapie aufgearbeitet werden.

Eifersucht-Sprüche: Wann ist der Partner eifersüchtig?

Es gibt einige Sprüche, die auf Eifersucht hindeuten.

· "Zeig doch mal, mit wem du alles schreibst."
· "Wieso schreibst du nicht zurück?"
· "Warst du wirklich bei deinem Kollegen?"
· "Ich habe gesehen, wie du ihn / sie angeschaut hast."
· "Du schreibst bestimmt mit jemand anderem."
· "Ich glaube dir nicht, dass du dich nur mit mir triffst."
· "Liebst du mich noch?"

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Keine Kommentare