Küsse

Wie kann man Knutschflecken entfernen?

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

1.9.2022, 16:13 Uhr
Küssen macht Spaß, doch was ist, wenn man am nächsten Tag Knutschflecken entdeckt?

© IMAGO/Miguel Valls Küssen macht Spaß, doch was ist, wenn man am nächsten Tag Knutschflecken entdeckt?

Knutschflecken können weh tun und insbesondere vor Arbeitskollegen oder Eltern schnell zu unangenehmen Situationen und blöden Kommentaren führen. Sobald ein Knutschfleck einmal da ist, geht er nur schwer wieder weg. Er kann bis zu mehreren Wochen auf der Haut bleiben und ist vor allem am Hals sehr offensichtlich.

Was ist überhaupt ein Knutschfleck? Wie entsteht ein Knutschfleck?

Ein Knutschfleck, oder auf Englisch "hickey", wird vor allem von jungen Menschen im Zusammenhang mit den ersten romantischen Gehversuchen zur Schau gestellt. Während einige Menschen stolz auf ihren ersten Knutschfleck sind, schämen sich andere dafür und versuchen diese zu verstecken und schnellstmöglich wieder loszuwerden. Einen Knutschfleck verbinden man beispielsweise mit der Ausprobierphase nach dem ersten Kuss - oder auch mit Sex. Zu ihm gibt es im Kamasutra sogar ein eigenes Kapitel.

Ein Knutschfleck ist ein ganz normaler Bluterguss (Hämatom), der durch Einblutungen unter der Haut entsteht. Wenn der Partner in die Haut beißt oder an ihr saugt, entsteht ein Unterdruck, wodurch kleine Blutgefäße platzen. Das Blut verteilt sich im umliegenden Gewebe und der bekannte Flecken entsteht.

Ist ein Knutschfleck gefährlich? Nein, ein Knutschfleck ist in der Regel nicht gefährlich, aber dennoch gut sichtbar.

Wie lange hält ein Knutschfleck?

Der Knutschfleck entwickelt sich wie ein normaler Bluterguss und kann von einer Woche bis vier Wochen auf der Haut verweilen. In dieser Zeit kann der Knutschfleck nahezu jede Farbe annehmen, von rötlich oder bläulich über braun bis hin zu grün-gelb.

Knutschfleck entfernen: Wie kann man einen Knutschfleck wieder wegmachen?

Wer einen Knutschfleck loswerden möchte, sollte auf die folgenden Tipps zurückgreifen:

Frischen Knutschfleck durch Kälte entfernen

Wenn der Knutschfleck noch frisch ist, ist Eis eine gute Lösung. Die Kühlung verringert weitere Einblutungen. Dabei können Kühlpads oder Eiswürfel genutzt werden. Achtung: Das Kühlpad oder die Eiswürfel sollten immer in ein sauberes Tuch gewickelt werden, bevor sie die Haut berühren. Die betroffene Stelle sollte für circa zehn bis zwanzig Minuten gekühlt werden. Danach sollte man einige Minuten warten und den Vorgang wiederholen. Auch wenn die Kälte unangenehm wird, sollte man das Kühlpad für eine Weile entfernen und ein weiteres Tuch herumwickeln.

Wer kein Eis zur Hand hat, kann auch mit einem Esslöffel weiterhelfen. Dabei wird die gewölbte Stelle auf den Fleck gelegt. Im besten Fall landet der Löffel vorher schon im Gefrierfach, sodass der Löffel ausreichend kalt ist. Im Notfall kann auch Tiefkühlobst- oder Gemüse herhalten, um den Knutschfleck zu minimieren.

Älteren Knutschfleck mit Wärme loswerden

Wenn der Knutschfleck etwas älter ist, hilft auch das Kühlen nicht mehr weiter. Jetzt ist Wärme die bessere Wahl. Die Wärme regt die Durchblutung an, sodass die Heilung etwas beschleunigt wird. Bestenfalls nimmt man dafür ein in warmes Wasser getränktes Handtuch oder eine Wärmflasche. Achtung: Das Wasser sollte nicht zu heiß sein, da sonst Verbrennungsgefahr besteht. Die Wärmebehandlung kann mehrmals am Tag für circa zwanzig Minuten wiederholt werden.

Auch ein Saunagang oder ein Wärmebad können helfen, den Knutschfleck schneller loszuwerden. Hier wird die Durchblutung angeregt und somit der Bluterguss schneller abgebaut. Letztlich ist Wärme aber kein Wundermittel: Der Körper braucht einige Tage, um die Schäden zu reparieren.

Wund- und Heilsalbe

Klassische Mittel sind Wund- und Heilsalben für die Behandlung bei Verletzungen und Blutergüssen. Vor allem Heparin-haltige Salben sorgen für eine schnellere Genesung. Die Salbe wird mehrmals am Tag auf die betroffene Stelle aufgetragen. Auch andere Gels kühlen die Saugstelle und beschleunigen die Heilung, indem sie die Blutgerinnung verringern. Die Salben bekommt man rezeptfrei in jeder Apotheke, vielleicht ist eine sogar bei der eigenen Hausapotheke dabei.

Knutschfleck entfernen: Dieses Hausmittel hilft

Ein bewährtes Hausmittel gegen den Knutschfleck ist essigsaure Tonerde. Dieses spezielle Aluminiumsalz der Essigsäure ist in der Apotheke erhältlich. Die Tonerde wird auf die betroffene Stelle aufgetragen. Nach der Einwirkung verschwindet der Fleck deutlich schneller. Als weitere Hausmittel unterstützen auch Zitronensaft oder ein Umschlag mit Obstessig. Die Säure regt die Durchblutung der Haut an und hilft so bei der Heilung.

Knutschfleck schnell wegbekommen durch Verstecken

Die vorhergehenden Tipps helfen zwar dabei, den Knutschfleck schneller loszuwerden. Allerdings muss oftmals eine Sofortlösung her, damit der Fleck nicht mehr sichtbar ist. Denn vielleicht möchte man beim Vorstellungsgespräch keinen unschönen Fleck auf dem Hals haben, der dem zukünftigen Arbeitgeber suggeriert, dass die privaten Interessen vielleicht überhandnehmen. Um den Knutschfleck kurzfristig für die Arbeit oder ein anderes Treffen unsichtbar zu machen, kann man diesen am besten verstecken. Dazu eignen sich ein Rollkragenpullover, ein Schal oder im Sommer ein dünnes Tuch. Man sollte sichergehen, dass die Abdeckung auch an Ort und Stelle bleibt, wenn man sich bewegt. Sonst enthüllt beispielsweise ein rutschender Rollkragen den Knutschfleck, ohne dass man es merkt.

Alternativ kann man den Knutschfleck überschminken. Dafür eignen sich sowohl Abdeckstifte als auch Camouflage-Makeup. Mit Concealern kann man die Saugstelle oft ganz gut kaschieren, indem man die zur Haut passende Farbnuance auswählt. Camouflage-Make-up eignet sich besonders gut aufgrund der hohen Dichte an Farbpigmenten.

Fällt der Knutschfleck besonders farbenprächtig aus, braucht man als untere Schicht noch eine Farbkorrektur. Unter dem Namen Color Corrector findet man beispielsweise gelbe Concealer, mit denen sich lila Knutschflecken mildern lassen. Rote Flecken deckt man mit Grün ab. Oft gibt es auch mehrere Farben als Set.Anzeige Über den Color Corrector trägt man noch eine Schicht normalen Concealer auf.

Wie macht man einen Knutschfleck?

Um einen Knutschfleck zu erzeugen, muss die Haut mit dem Mund eingesaugt werden. Durch den Unterdruck sammelt sich Blut an der Stelle. Kleine Blutgefäße platzen und es entsteht der rötlich-blaue Knutschfleck. Dies klappt besonders gut am Hals. Allerdings entstehen Knutschflecke auch an anderen Körperstellen. Die Lippen werden dabei o-förmig auf die bevorzugte Körperstelle gesetzt. Je länger nun an der Haut gesaugt wird, desto intensiver wird das Ergebnis. Allerdings sollte man hier vorsichtig sein. Wer so lange beißt oder saugt, dass es blutet, kann ernsthaften Schaden anrichten. Davon wird auch der Partner nicht begeistert sein.

Wie schnell ein Knutschfleck entsteht, hängt von der Körperstelle ab - aber auch davon, die empfindlich die Haut des anderen ist. Besonders am Hals ist die Haut dünn und damit anfällig für Knutschflecken.

Kann man einen Knutschfleck selber machen?

Einen Knutschfleck kann man theoretisch auch selbst machen. An die eigenen Arme oder Beine kommt man problemlos hin und kann saugen, bis ein Knutschfleck entsteht. Allerdings sollte man nicht versuchen, einen Knutschfleck am Hals mithilfe eines Staubsaugers zu erzeugen. Dabei kann viel schief gehen, gerade weil die Haut sehr dünn ist.

Was bedeutet ein Knutschfleck überhaupt?

Insbesondere bei jungen Menschen ist der Knutschfleck ein klarer Liebesbeweis. Die Bedeutung des Knutschfleckes lautet "Du gehörst mir". Zugleich stellen Teenager bewusst zur Schau, dass sie bereits erste Küsse ausgetauscht haben. Somit will man der ganzen Welt zeigen, dass der Partner zu einem gehört und bereits vergeben ist. Knutschflecken können aber auch als Zeichen völliger Hingabe interpretiert werden.

Beide Partner sollten vorher darüber sprechen, ob sie einen Knutschfleck schön oder eher als störend empfinden. Wenn der Partner einverstanden ist, spricht nichts gegen den Knutschfleck als Liebesbeweis.

1 Kommentar